Ein streunender Hund wird Polizist

27 August, 2018
Es gibt Projekte, die es erlauben, Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen, was Vorteile für das Tier und auch für die Angestellten hat.

Wir erzählen dir heute die Geschichte eines Straßenhundes, der ganz unerwartet einen Job fand. Gorgi, so der Name unseres heutigen Hauptdarstellers, kam ganz zufällig bei einer Polizeistation vorbei. Ein streunender Hund wird Polizist!

Ein streunender Hund wird Polizist

Zahlreiche Straßenhunde erleben traurige Geschichten, doch manche haben das Glück, an Menschen mit guten Herzen zu geraten.

Lesetipp: Hund beschützt Mädchen vor Klapperschlange

Es war ein ganz normaler, sonniger Morgen in Puerto Rico, als Gorgi an der Tür einer Polizeistation in Bayamón vorbeikam. Die Polizisten, die dort arbeiteten, sahen ihn und wussten sofort, dass der Hund Nahrung und Liebe benötigte.

An diesem Tag gaben die Polizisten ihm Wasser und Futter. Der Hund sättigte sich, konnte die Gesellschaft der Polizisten genießen und ging dann wieder weiter. Die Polizisten waren von ihm sehr angetan und überrascht von seiner freundlichen und liebevollen Art.

Als Gorgi am nächsten Tag wieder Futter und Zuneigung suchte, ließen die Polizisten ihn nicht mehr gehen und adoptierten ihn. Gorgi ist jetzt Wachhund der Polizeistation, denn seine körperliche Verfassung war für eine Ausbildung zum Polzeihund nicht gut genug.

Er bewacht die Polizeistation, wenn sie geschlossen ist und hilft den Polizisten Stress und Anspannungen abzubauen.

Gorgi hat ein richtiges Zuhause gefunden. Die Polizisten werden ihm alles geben, was er braucht, solange er lebt.

Noch ein interessanter Artikel: Schwarze Katzen: Glück oder Unglück?

Ein streunender Hund gegen Stress

Ein streunender Hund gegen Stress

Die Polizisten haben Gorgi zwar nicht deshalb adoptiert, doch es ist eine Tatsache, dass Haustiere Stress lindern können. Es gibt Projekte, die es erlauben, Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen, was Vorteile für das Tier und auch für die Angestellten hat.

Ein Hund, der mit zur Arbeit darf, ist nicht alleine und gelangweilt zu Hause. Der Besitzer weiß, was sein Haustier macht und muss sich deshalb keine Sorgen machen.

Arbeitskollegen ohne Hund können das Tier am Arbeitsplatz genießen und Stress abbauen. Bei hoher Belastung oder Meinungsverschiedenheiten mit dem Chef spendet der Vierbeiner Trost und wirkt beruhigend.

Aus wissenschaftlichen Studien geht hervor, dass Hunde die emotionale und psychische Gesundheit positiv beeinflussen können. Die Idee eines Hundes am Arbeitsplatz ist deshalb ausgezeichnet.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Die Mundhygiene deines Hundes

Wir gratulieren auch den Polizisten, die Gorgi adoptiert haben und dem Hund ein glückliches Zuhause geben.

Wenn du noch kein Haustier hast, kannst du im Tierheim sicher einen Vierbeiner finden, der dir grenzenlos dankbar sein wird, wenn er ein neues Zuhause bekommt.