Sich um Kätzchen kümmern - keine leichte Aufgabe!

17 Juli, 2018
Viele Leute schaffen sich Katzen an, ohne richtig vorbereitet zu sein. Bei uns erfährst du allerdings, wie du dich am besten um Kätzchen kümmern kannst.

Eine große Anzahl Kätzchen müssen jeden Tag gerettet werden. Es ist sehr schön, eine oder mehrere junge Katzen zu adoptieren. Allerdings musst du über einige Dinge informiert sein, um zu verhindern, dass deine neuen Haustiere gefährdet sind. Hier erfährst du, wie du dich am besten um Kätzchen kümmern kannst.

Es ist ideal, wenn Säugetiere von ihrer Mutter aufgezogen werden und für 45 Tage gesäugt werden. Das ist der natürlichste und beste Weg, das Immunsystem und die Gelenke eines Kätzchens zu entwickeln.

Leider stirbt die Mutter oft während der Geburt. Oder in anderen Fällen muss sie ihren Wurf aufgeben, um das eigene Überleben zu sichern. Oft findet man Kätzchen, die nach ihrer Geburt verlassen wurden und sehr verwundbar sind. Es gibt Einrichtungen und Vereine, die Zeit und Ressourcen investieren um diesen Tieren zu helfen. Jeder kann als Freiwilliger bei ihnen mithelfen.

Wie kann man ausgesetzte Kätzchen retten?

Sich um Kätzchen kümmern und sie retten

Bei der Rettung eines Kätzchens, musst du ruhig und geduldig sein. Es ist eine gute Idee, wenn du dich ihm langsam näherst, und so sein Vertrauen gewinnst. Bei Neugeborenen ist dies unter Umständen schwierig.

Benutze Handschuhe und minimiere direkten Kontakt mit ihnen. Die Kätzchen könnten Krankheiten oder Erreger tragen. Man kann nie vorsichtig genug sein.

Lege die Katzen sofort vorsichtig in eine Box, für den Transport von Tieren, damit sie nicht fliehen. Wenn kein Käfig zur Hand ist, benutzt du einfach einen Karton.

Wenn du sie verstaut hast, bring sie direkt zu einem Tierarzt oder einem Tierheim. Die Tiere müssen untersucht werden, um alle gesundheitlichen oder körperlichen Probleme direkt behandeln zu können.

Frühpflege für Kätzchen

Bevor du die Katzen mit nach Hause nimmst, stelle sicher, dass dein Haus auch gut auf ihre Ankunft vorbereitet ist. Sich um Kätzchen kümmern ist keine leichte Aufgabe!

1. Wärme

Katzen sind wesentlich kälteempfindlicher als Hunde. Ihre Körper sind an warme Temperaturen angepasst. Während der ersten Wochen, sind Katzen nicht in der Lage ihre eigene Körpertemperatur zu regulieren. Das Risiko der Unterkühlung oder Lungenentzündungen ist zu diesem Zeitpunkt hoch. Deshalb ist es wichtig, sie in einem warmen Umfeld zu lassen.

Ein Wärmekissen ist eine gute Möglichkeit, die Körpertemperatur der Katzen zu regulieren.  Habe aber immer ein Auge auf sie, damit sie sich nicht verbrennen. Zudem ist es immer gut, wenn der Lebensraum der Katze trocken, sauber und warm ist.

In kalten Ländern, besonders im Winter, ist es wichtig, die Raumtemperatur im Auge zu behalten. Sie sollte in etwa 24° C betragen.

2. Wohlfühlen

Kätzchen müssen sich sicher fühlen, um auszuruhen oder sich zu erholen. Katzen schlafen viel während der frühen Phasen ihres Lebens. Deshalb, musst du einen Schlafplatz für sie vorbereiten.  Es kann etwas simples, wie ein Karton mit einem sauberen, weichen Handtuch, sein. Das Wichtigste ist, dass sich die Kätzchen sicher fühlen.

3. Hygiene

Sich um Kätzchen kümmern beinhaltet auch, sie zu säubern bevor du sie in deinem Zuhause herumlaufen lässt. Auf diese Weise riskierst du niemandes Gesundheit, auch nicht die des geretteten Kätzchens.

Bade die Katzen nicht direkt, denn sie sind noch immer verletzlich. Du kannst sie stattdessen mit einem feuchten Handtuch waschen. Wenn die Kätzchen gesünder und stärker sind, kannst du ein gründlicheres Bad vornehmen.

Sich um Kätzchen kümmern beinhaltet auch Hygiene

4. Sich um körperliche Bedürfnisse von Kätzchen kümmern

Je nachdem wie alt die Kätzchen sind, ist es nötig, ihre Harnwege oder Verdauung anzuregen. Ein neugeborenes Kätzchen (bis zu zwölf Wochen alt), kann seine Blase oder seinen Stuhlgang noch nicht kontrollieren.

Die Mutter leckt normalerweise innere Organe um diese Systeme anzuregen. Deshalb, ist es wichtig ein Kätzchen vor und nach dem Füttern zu säubern. Du kannst Wattebällchen oder Ähnliches mit etwas warmem Wasser verwenden. Nach dieser Phase lernen die Kätzchen schnell, wie sie alleine ihr Geschäft verrichten und auf ein Katzenklo gehen.

5. Ausgewogene Ernährung

Unter anderthalb Monate alte Kätzchen müssen gesäugt, oder mit künstlichen Alternativen dazu ernährt werden. Frage bei einem Tierazt nach, bevor du die Ernährung deiner Katze zusammenstellst. Nach 45 Tagen, beginnen Katzen, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Diese Umstellung sollte allmählich vonstatten gehen, am besten unter den Instruktionen eines Tierarztes.

Um eine Überpopulation, und womöglich mehr Straßenkatzen, zu verhindern, ist es ratsam deine Haustiere kastrieren zu lassen, wenn sie erwachsen werden.