Adoption oder Kauf von Haustieren?

20 April, 2020
Der Markt für Haustiere ist breitgefächert und es gibt alle Arten von Käufern und Verkäufern. Um Betrug, Schwindel und ähnliches zu vermeiden und das Wohlergehen des Tieres sicherzustellen, ist es wichtig, eine gute Entscheidung zu treffen. Adoption oder Kauf?

Heute geht es bei uns um verschiedene Fragen, die man sich beim Thema Adoption oder Kauf von Haustieren stellen sollte.

Es gibt viele Familien, die ihr Leben mit Haustieren teilen. Hunde und Katzen stehen ganz oben auf der Beliebtheitsskala, doch es gibt auch Raum für Kaninchen, Vögel, Spinnen, Schlangen und Fische. Im Haustiermarkt herrscht eine rege Nachfrage. Deshalb ist der An- und Verkauf von Haustieren ein sehr lukratives Geschäft, mit dem weltweit viel Geld verdient wird.

Obwohl Hunde und Katzen so überaus beliebt sind, ist es gleichermaßen erstaunlich und besorgniserregend, welch hoher Anteil von ihnen ausgesetzt wird oder aus verschiedenen Gründen auf der Straße landet. 

Deshalb konzentrieren sich Tierschutzorganisationen bei ihren Kampagnen auf die Adoption von Haustieren.

Adoption oder Kauf? Die Zahl der ausgesetzten Tiere ist erschreckend hoch

Alleine in Spanien werden jedes Jahr rund 140.000 Haustiere ausgesetzt. Das ist eine erschreckende Zahl, die sich weiter erhöht. 65 % der ausgesetzten Tiere sind Hunde, die restlichen 35% sind Katzen.

Diese Tiere müssen dann ein neues Zuhause finden. Wenn sie eines gefunden haben, zeigen sie ihrem Retter meist ewige Dankbarkeit. Wer ein Haustier aus einem Tierheim adoptiert, gewinnt nicht nur ein neues Familienmitglied. Er trägt auch gleichzeitig dazu bei, ein dramatisches Problem etwas zu lindern.

An- und Verkauf von Haustieren – ein schnelles Geschäft?

Es ist richtig, dass viele Menschen, die ein Haustier in ihre Familie aufnehmen möchten, eine spezifische Rasse bevorzugen. Das ist ein durchaus legitimer Wunsch. Wenn es sich um beliebte Rassen handelt, dann ist es wahrscheinlicher, dass sich diese Menschen an einen Züchter oder Verkäufer wenden.

Tierfachhandel

Allerdings liegt das Problem hierbei darin, dass viele der Züchter nur an ihren Profit denken und die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere, die unter ihrem Schutz stehen, nur an zweiter Stelle steht. Diese Verkäufer zeigen nicht viel Interesse daran, in eine Infrastruktur, qualitativ hochwertiges Futter oder Medikamente zu investieren.

Doch nicht alle, die sich an diesem Geschäft beteiligen, sind skrupellos. Es gibt auch wirkliche Tierliebhaber, die nicht nur am Handel interessiert sind, sondern sich tatsächlich um ihre Tiere kümmern. Sie lassen ihnen die bestmögliche Pflege zukommen und scheuen dabei weder Kosten noch Mühen.

Adoption oder Kauf: jeder kann kaufen, nicht alle können adoptieren

Abgesehen von einigen Ausnahmen ist es den Verkäufern von Haustieren meistens egal, ob ihre Kunden in der Lage sind, ein Tier zu halten. Sie kümmern sich nicht darum, unter welchen Bedingungen es leben wird oder ob die Halter ausreichend Zeit für ihren neuen Hausgenossen haben werden.

Tierschutzvereine hingegen geben kein Tier an einen neuen Besitzer ab, ohne die neuen Halter zuvor zu überprüfen. Sie versichern sich, dass keine vorherige Tiermisshandlung oder -aussetzung stattgefunden hat. Häufig führen sie auch Hausbesuche durch und überprüfen, ob die Mindestanforderungen für eine Adoption erfüllt sind.

Die Suche nach einem Haustier: Adoption von erwachsenen Haustieren?

Wenn eine Familie über das Thema Adoption oder Kauf von Haustieren nachdenkt, dann geht es meistens um einen Welpen. Je jünger das Tier ist, desto besser scheint es geeignet zu sein. So kann man den Kleinen erziehen und er passt sich leichter an… das glauben zumindest die meisten zukünftigen Haustierbesitzer.

Hund schaut wehmütig in die Kamera

Allerdings gibt es durchaus auch einige Vorteile, wenn man ein erwachsenes Tier adoptiert. Natürlich solltest du alles richtig planen und zuvor genau definieren, was du dir wünscht. Die meisten Exemplare aus dem Tierheim sind schon ausgewachsen und in der Regel mehr oder weniger gut erzogen. Darüber hinaus sind sie an das Zusammenleben mit Menschen gewöhnt.

Dennoch gibt es natürlich auch Tiere, bei deren Erziehung Fehler gemacht wurden und diese können sich in verschiedenen Verhaltensweisen äußern. Trotzdem sind auch diese Tiere in der Regel stubenrein und können die Grundaspekte ihres Verhaltens kontrollieren.

Außerdem muss man auch bedenken, dass erwachsene Hunde und Katzen jene sind, denen es am schwersten fällt, ein neues Zuhause zu finden. Daher werden sie in einigen Ländern eingeschläfert, weil sich keine neue Familie für sie finden lässt.

Bevor man ein Haustier kauft, sollte man sich überlegen, ob man nicht einem ausgesetzten Tier eine neue Chance geben kann, denn auch sie brauchen eine Familie, die auf sie aufpasst und sie lieb hat.

  • Ayuntamiento Palma de Mallorca. Consideraciones sobre tenencia responsable de mascotas. Extraído de: https://csmpa.palma.cat/portal/PALMA/csmpa/RecursosWeb/DOCUMENTOS/1/4_67758_2.pdf
  • Agencia Pública de Salud de Barcelona. Animales de compañía, beneficios e inconvenientes. Extraído de: https://www.diba.cat/c/document_library/get_file?uuid=0ad3534f-c7ee-4bb6-925f-e98f9d1160e3&groupId=7294824