Was tun, wenn dein Hund angegriffen wird?

28 Juli, 2018
Du musst schnell herausfinden, welche Mittel dir zur Verfügung stehen, um das angreifende Tier davonzujagen. 

Egal wie viele Vorkehrungen wir auch treffen, es ist jederzeit möglich, dass unser Hund angegriffen wird. Manchmal geschieht der Vorfall direkt vor uns und wir bleiben wie versteinert stehen, unfähig etwas zu tun. Die Wahrheit ist, dass viele Besitzer nicht wissen, wie sie in dieser Situation handeln sollen.

Wenn wir bis zum Zeitpunkt warten, dass der Hund angegriffen wird, um darüber nachzudenken was zu tun ist, wird es sehr schwierig sein, richtig zu reagieren. Deswegen sehen wir im Folgenden einige Tipps, die dir helfen werden, deinen Hund in dieser Situation zu schützen.

Was tun, wenn ein Hund angegriffen wird?

Als Erstes ist es wichtig, wirklich zu verstehen, was unsere Aufgabe in dieser Situation ist. Grundsätzlich ist es nicht notwendig, dass wir unseren Hund verteidigen und gewalttätig reagieren. Man darf jedoch natürlich auch nicht untätig zusehen.

In Wirklichkeit muss es immer unser Bestreben sein, das angreifende Tier auf die einfachste Weise zu verscheuchen. Er muss sich vollständig von unserem Hund entfernen; wenn wir uns direkt einmischen, wird der Kampf weitergehen und wir riskieren, angegriffen zu werden.

Dies ist wahrscheinlich der komplizierteste Teil.

In der Tierwelt erzeugt Gewalt noch mehr Gewalt

Es gibt viele Besitzer, die glauben, dass sie durch Schlagen des Angreifers seine Flucht erreichen werden. In der Praxis sieht es so aus, dass sich der angegriffene Hund verteidigt und beißen kann. Es handelt sich um eine instinktive Reaktion: Wenn ein Hund angegriffen wird, versucht er, sein Leben zu verteidigen.

Tipps, wenn dein Hund angegriffen wird.

Wie man sieht, ist gewaltsames Eingreifen der falsche Weg und sollte als letzte Maßnahme in Betracht gezogen werden. Steine ​​werfen oder schlagen verschlimmert nur die Lage und kann dazu führen, dass der Hund beißt. Als Erstes musst du versuchen, das Tier abzulenken oder zu erschrecken.

Versuche, die Wut des Tieres abzubauen, indem du seine Aufmerksamkeit auf andere Dinge lenkst. Du solltest dem Hund dabei nicht zu nahe kommen, wenn er krank ist und dich beißt, könnte er deine Gesundheit doppelt gefährden.

Einige abschreckende Maßnahmen

Wenn zum Beispiel der Angriff in einem Hof oder Garten stattfindet, ist es am besten, einen Wasserschlauch zu benutzen. Spritze dem angreifenden Hund ins Gesicht, er wird sich schnell verziehen.

Aber wenn du kein Wasser zur Hand hast, kannst du Lärm als Abschreckung verwenden. Wenn dein Auto in der Nähe ist, kannst du hupen. Du kannst auch einen Gegenstand auf den Boden fallen lassen, um Lärm zu erzeugen. Der Hund wird erschrecken und abhauen.

Was ist danach zu tun?

Sobald der Angreifer weg ist, besteht der nächste Schritt darin, unseren Hund medizinisch zu versorgen. Überprüfe, ob Wunden vorhanden sind, gehe dabei jedoch vorsichtig vor.

Die Pflege, nachdem dein Hund angegriffen wird.

Es wird nicht empfohlen, das Tier nach dem Angriff mit Seife zu baden. Bei sichtbaren Wunden müssen wir versuchen, sie mit Wasser sauber zu halten und sofort den Tierarzt aufsuchen. Auch wenn es keine Anzeichen von äußeren Verletzungen gibt, müssen wir den Hund dennoch untersuchen lassen.

Wenn wir das angreifende Tier identifizieren und ihm folgen, können wir feststellen, ob es sich um einen Streuner handelt oder ob es einen Besitzer hat. Im Allgemeinen gibt es Möglichkeiten, um die angreifenden Hunde zu untersuchen und festzustellen, ob sie eine Krankheit haben; dabei wäre es nützlich,  Tollwut auszuschließen.

Abschließende Empfehlungen für die Genesung

  • Einhaltung der medizinischen Behandlung: Es liegt in unserer Verantwortung, alle notwendigen Untersuchungen durchzuführen und die Empfehlungen des Tierarztes einzuhalten. Auch wenn keine äußeren Verletzungen vorhanden sind, können Hunde schwere Wunden erleiden, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.
  • Sorge für ein angenehmes Klima im Haus: Die Genesung unseres Haustiers hängt davon ab, dass es sich so wohl wie möglich fühlt. Deshalb müssen wir auf die Bequemlichkeit und die richtige Temperatur achten; in diesem Fall weder zu warm, noch zu kalt.
  • Achte auf die Folgeerscheinungen: Wenn ein Hund angegriffen wird, leidet er oft an den körperlichen Folgen und an Angstzuständen. Daher müssen wir nach solchen einschneidenden Ereignissen unser Haustier sorgfältig beobachten.