Was solltest du vor der Adoption eines erwachsenen Hundes wissen?

03 September, 2018
Hunde sind wirkliche Familienmitglieder. Deshalb sollten wir uns vor der Adoption eines erwachsenen Hundes gut informieren. Lies unseren Artikel zum Thema!
 

Wenn wir ein weiteres Familienmitglied aufnehmen wollen, dann denken wir oft an einen Welpen. Dabei ist die Adoption eines erwachsenen Hundes jedoch auch eine Möglichkeit, zu der sich immer mehr Menschen entscheiden. In diesem Artikel erklären wir dir, warum das so ist.

Verantwortung bei der Adoption eines erwachsenen Hundes

Zuerst müssen wir ernsthaft bedenken, dass die Adoption eines erwachsenen Hundes eine große Verantwortung mit sich bringt. Das ist genauso wie bei einem  Welpen oder einem älteren Tier. Es handelt sich schließlich um ein Lebewesen, das aktiv am Familienleben teilnemen wird und einen gewissen Grad an Aufmerksamkeit, Pflege und Zuwendung benötigt.

Ein erwachsener Hund braucht genauso seine Streicheleinheiten wie ein Welpe. Vielleicht sogar noch viel mehr, denn wir wissen letztendlich nicht, woher er kommt und was er vor seiner Ankunft im Tierheim möglicherweise alles erlitten hat.

Adoption eines erwachsenen Hundes

Charakter

Wir müssen uns unbedingt vor der Adoption eines erwachsenen Hundes über seinen Charakter informieren: ist der Hund dominant oder unterwürfig? Versteht er sich gut mit anderen Hunden oder Katzen? Wie verhält er sich Kindern gegenüber? All diese Details können wir in einem Gespräch mit dem Tierpfleger erfahren. Das Tierheimpersonal hat sich ja um die Fellnase gekümmert und sie dabei etwas besser kennengelernt.

 

Erziehung

Ein erwachsener Hund, der auf der Straße oder im Tierheim groß geworden ist, hat wahrscheinlich keine komplette und augeglichene Sozialisierung genossen. Deswegen braucht er viel Geduld und Verständnis von seinen neuen Besitzern. Es ist ihre Aufgabe, ihm ein paar Grundregeln zum friedlichen Zusammenleben mit anderen Menschen und Hunden beizubringen. Oft werden die Tiere auch schon im Tierheim ein wenig ausgebildet, was die Adoption eines erwachsenen Hundes wesentlich erleichtert.

Vorteile

In diesem Artikel möchten wir vor allem die Vorteile aufzeigen, die die Adoption eines erwachsenen Hundes im Vergleich zu einem Welpen mit sich bringt. Ein erwachsener Hund hat beispielsweise seine Größe und sein volles Gewicht erreicht. Dies bezüglich gibt es keine Überraschungen mehr wie bei Welpen!

Welpen werden immer noch öfter adoptiert

Desweiteren sind Welpen viel verspielter und chaotischer. Mit einem erwachsenen Hund ist es unwahrscheinlicher, dass Möbel, Schuhe und andere Gegenstände im Haus sich in einen großen Kauknochen verwandeln.

Hunde verursachen immer Kosten, die man mit in die Haushaltskasse einbeziehen muss. Die Adoption eines erwachsenen Hundes bringt weniger Kosten mit sich als die eines Welpen. Meistens übergeben die Tierheime die erwachsenen Hunde mit einem Chip, den regulären Impfungen, entwurmt und sterilisiert.

 

Die meisten erwachsenen Hunde, die man adoptieren kann, haben traumatische Situationen wie Misshandlung oder Aussetzung überlebt. Jetzt sind sie sehr dankbar für jegliche Zuwendung. Die Adoption eines erwachsenen Hundes ist eine der bereicherndsten und lohnenswertesten Entscheidungen, die ein Tierliebhaber treffen kann. Adoptiere einen erwachsenen Hund, denn es ist eine tolle Erfahrung!