Ein Haustier ist kein Hobby!

21 Juli, 2018
Es handelt sich um intelligente Lebewesen mit einer reichen Gefühlswelt, die verantwortungsbewusste Pflege und Aufmerksamkeit erfordern. Du musst deinem Haustier die bestmöglichen Bedingungen bieten, damit es sich gesund und fröhlich entwickeln und bei dir zu Hause wohl und glücklich fühlen kann. 

Dein Kind möchte unbedingt ein Haustier? Vielleicht hast du auch selbst große Lust, ein Tier zu adoptieren und seine Gesellschaft zu genießen. Vergiss bei deinen Überlegungen jedoch nicht, dass ein Haustier kein Hobby ist!

Es handelt sich um intelligente Lebewesen mit einer reichen Gefühlswelt, die verantwortungsbewusste Pflege und Aufmerksamkeit erfordern. Du musst deinem Haustier die bestmöglichen Bedingungen bieten, damit es sich gesund und fröhlich entwickeln und bei dir zu Hause wohl und glücklich fühlen kann. 

Wähle das richtige Haustier, das sich an deinen Lebensstil anpasst

Du glaubst, dass es sich um ein Vorurteil handelt, wenn man behauptet, dass Hunde- und Katzenbesitzer grundverschieden sind? Natürlich ist dies nicht eine allgemeine Regel, denn viele haben sowohl einen Hund als auch eine Katze. Doch trotzdem kann diese Aussage auch zutreffend sein, denn beide Haustiere brauchen unterschiedliche Pflege und Aufmerksamkeit.

Jedes Tier hat unterschiedliche Eigenschaften und passt sich deshalb besser an den einen oder anderen Lebensstil an. Wenn du also vor der Entscheidung stehst, ein Haustier zu adoptieren, solltest du dir überlegen, welches am besten zu dir passt. Dabei musst du auch die vorhandenen Räumlichkeiten und die Zeit, die dir zur Verfügung steht berücksichtigen. Vergiss nicht, dass manche Tiere sehr aktiv, andere wiederum relativ ruhig sind.

Hund ist kein Hobby

Lesetipp: Zucht und Pflege von Schildkröten

Hunde sind in der Regel abhängiger von ihren Besitzern. Sie brauchen Zeit und Aufmerksamkeit und müssen regelmäßig Gassi geführt werden. Der Hund muss auch erzogen werden und liebt das Spiel mit seinen menschlichen Freunden.

Katzen sind viel unabhängiger. Das heißt jedoch nicht, dass sie keine Aufmerksamkeit, Pflege und Gesellschaft brauchen!

Wenn du einem Kind ein Haustier schenken willst, ist ein Hund nicht immer die beste Wahl. Du darfst dabei nämlich nicht vergessen, dass der treueste Freund des Menschen Erziehung und Pflege braucht. Es müssen deshalb immer Eltern da sein, die gewisse Aufgaben übernehmen.

Auch kleine Tiere brauchen tägliche Pflege und Widmung. Ein Hamster oder eine Schildkröte müssen ebenfalls richtig gepflegt und gehalten werden. Auch dies braucht Zeit, auch wenn du dir den täglichen Spaziergang ersparst.

Lesetipp: Einen Hasen als Haustier halten

Verantwortungsbewusste Tierbesitzer: keine exotische Tiere in Gefangenschaft!

Wenn du vor der Wahl eines Haustiers stehst, solltest du auch beachten, dass es viele Tiere gibt, deren Haltung in Gefangenschaft gesetzlich nicht zulässig ist. Es gibt eine Liste exotischer Tiere, mit denen nicht gehandelt werden darf.

Es handelt sich dabei nicht um Haustiere, sondern um Wildtiere, die ihrem Habitat entrissen und in Gefangenschaft gehalten oder reproduziert werden. Du kannst diese Tiere am besten schützen, indem du sie nicht kaufst, denn viele wilde Tierarten sind durch menschlichen Egoismus in Gefahr. Ein Haustier ist kein Hobby, kein Modeaccessoire und kein Spielzeug!

Warum kaufen, wenn man adoptieren kann?

Es geht vorwiegend nicht darum, Geld zu sparen, sondern zu verhindern, dass ausgesetzte Tiere ihr Leben in Tierheimen fristen müssen. Dazu kommt, dass viele süße kleine Rassehündchen aus Welpenfabriken stammen, bei denen es rein um Geschäftemacherei geht. Die Tiere werden in diesen Zuchtanstalten misshandelt und nicht artgerecht gehalten. Sie erfahren deshalb großes Leid, das du verhindern kannst, indem du ein Tier aus einem Tierheim adoptierst.

Ein Lebewesen darf nicht für Geschäfte misshandelt werden!

Die Adoption eines Tiers ist ein Akt der Liebe. Ausgesetzte Hunde oder Katzen erhalten dadurch eine zweite Chance. Es geht um Respekt und wahre Tierliebe und dafür wirst du dann jeden Tag belohnt: das adoptierte Tier wird das ganze Leben lang dankbar dafür sein, ein neues, schönes Heim gefunden zu haben.

Adoptierte Tiere geben sehr viel Liebe, sie stehen gekauften Rassehunden in nichts nach. Sie werden dem neuen Herrchen oder Frauchen bis ans Ende treu sein.

Ein Haustier ist kein Hobby. Verlasse es nicht!

Aussetzung oder Misshandlung eines Tiers sind in vielen Ländern an der Tagesordnung. Zu den Hauptgründen zählt, dass sich viele nicht bewusst sind, was es bedeutet, ein Tier zu pflegen. Der Handel mit süßen kleinen Rassewelpen fördert diese Situation, doch es handelt sich nicht um ein Plüschtier, sondern um ein Lebewesen.

Viele sind sich beim Kauf nicht bewusst, wie viel Zeit ein Haustier braucht, wie viel Verantwortung abverlangt wird und welche Unkosten mit der Aufnahme eines Tiers auf sie zukommen. 

Doch vergiss nicht: Ein Haustier ist kein Hobby, sondern eine lebenslängliche Verantwortung über ein anderes Lebewesen. Es ist kein Spielzeug, kein Schmuck und kein Modeaccessoire, wir möchten das noch einmal betonen!

Grundlegende Pflege für ein glückliches, gesundes Haustier

Ein verantwortlicher Haustierbesitzer sorgt dafür, dass sich sein tierischer Freund in einer optimalen Umgebung befindet. Dies bedeutet, dass er alle Bedürfnisse, Gewohnheiten und Pflegenotwendigkeiten kennen muss, damit das Tier gesund und glücklich bei ihm leben kann.

Katze ist kein Hobby!

Noch ein interessanter Artikel: Die teuersten Katzenrassen

Kurz zusammengefasst die wichtigsten Aspekte einer verantwortungsbewussten Haustierpflege:

  1. Ausgewogenes Futter
  2. Regelmäßige Bewegung
  3. Vorsorgemedizin: Besuche beim Tierarzt, innere und äußere Entwurmung, Impfungen, Hygiene usw.
  4. Vorteilhafte Umgebung für die gesunde Entwicklung des Tiers
  5. Vorsorge gegen Kälte und Hitze
  6. Erziehung und Sozialisierung
  7. Liebe, Zärtlichkeit und Widmung

Zu verstehen, dass ein Haustier kein Hobby ist, ist ein grundlegender Schritt in einer verantwortungsbewussten Gesellschaft, der für alle Mitglieder sehr vorteilhaft ist. Es ist unsere Aufgabe und Pflicht, unsere besten Freunde zu beschützen!