Haben Hunde emotionale Intelligenz?

12 Juli, 2018
Der treueste Freund des Menschen ... Steckt hinter der engen Beziehung zu uns mehr als brave Loyalität, und besitzen Hunde emotionale Intelligenz?

Die Fähigkeiten von Haustieren werden oft diskutiert. Im Laufe der Zeit vermuten die Leute immer mehr menschliche Eigenschaften in ihren Tieren. Man weiß, dass sie vieles von dem, was wir ihnen sagen oder vermitteln wollen, auch verstehen können. Aber, du fragst dich vielleicht, ob Hunde emotionale Intelligenz besitzen (also nicht nur eigene Gefühle, oder die anderer, wahrnehmen, sondern sie auch verstehen und beeinflussen können) . Lies weiter und finde es heraus!

Was ist emotionale Intelligenz?

Menschen haben viele Dinge mit Hunden gemeinsam, wie die Struktur im Gehirn, die als “Limbisches System” bekannt ist. Dies ist eine Verbindung von Synapsen, die die Reaktionen zu bestimmten Stimulationen verwaltet. Sie hat mit Gedächtnis, Sexualtrieb, Persönlichkeit und Verhalten zu tun.

Das Limbische System interagiert extrem schnell mit den Nerven- und Hormonsystemen. Das kann einer der Gründe sein, weshalb Menschen sich ihren Haustieren so nahe fühlen: du kannst ihre Emotionen und Gefühle verstehen.

Hunde haben die Fähigkeit, Emotionen zu verstehen, genau wie Menschen es tun. Ganz genau: Hunde können die Gefühle von Menschen interpretieren und entsprechend reagieren.

Da Hunde emotionale Intelligenz besitzen, können Menschen mit ihnen auf verschiedene Arten emotional verbunden sein. Die Gehirnaktivität von Hunden steigt, wenn ihr Halter in der Nähe ist, wenn er oder sie nach Hause kommt oder wenn Herrchen oder Frauchen mit ihnen redet oder gestikuliert.

Haben Hunde emotionale Intelligenz?

Haben Hunde emotionale Intelligenz?

Die Fähigkeit, seine eigenen Emotionen, und die anderer, aufzunehmen, wahrzunehmen, zu verstehen und zu regulieren (wie z.B. auch künstliche Intelligenz, nach Autor Daniel Goleman), ist nicht nur Menschen vorbehalten.

Es scheint, dass auch Hunde die Fähigkeit besitzen, ihre eigenen Emotionen wahrzunehmen (sich über sich selbst bewusst sind), ihre Stimmungen zu kontrollieren oder zu lenken (automatische Regulierung), Antrieb haben (Motivation), und die Gefühle von anderen verstehen können, um soziale Beziehungen aufzubauen (Empathie).

Hunde stammen vom Wolf ab, deshalb leben sie in RudelnIn einem Rudel gibt es eine klare Rollenverteilung, und Beziehungen müssen etabliert werden, damit die Gruppe funktioniert. Für Hunde sind ihre Halter Teil des Rudels. Deshalb versuchen sie, uns zu verstehen und unsere Wörter und Befehle nachzuvollziehen.

Darüberhinaus versuchen sie Dinge, die uns zustoßen, zu verstehen. Genau wie Wölfe, erkennen Hunde, wenn ein Rudelmitglied traurig, wütend oder müde ist. Sie gähnen sogar mit uns mit! Das ist ein Zeichen für ihre starke emotionale Verbindung mit Menschen. Nach vielen Jahrhunderten des Zusammenlebens sehen Menschen diese Tiere als Familienmitglieder an. Um mit uns auszukommen, mussten Hunde einen neuen “Sinn” entwickeln: emotionale Intelligenz.

Natürlich sind Hunde nicht die einzigen, die dies können. Menschen haben ebenfalls die Fähigkeit entwickelt, ein anderes Lebewesen erkennen zu können, nur indem sie ihm ins Gesicht blicken!

Von Hunden etwas über emotionale Intelligenz lernen

Glaube ja nicht, dass nur du deinem Hund etwas beibringen kannst! Er kann auch ein exzellenter Lehrer sein, besonders in Sachen emotionaler Intelligenz:

1. Bewusst da sein

Beim Gassigehen denkt dein Hund nur über eine Sache nach … Gassi gehen! Er sieht und riecht alles, genießt die Reize um ihn herum, ist sich der Gefahren bewusst und geht in Alarmbereitschaft.

Haben Hunde emotionale Intelligenz und können wir von ihnen lernen?

2. Die kleinen Dinge im Leben genießen

Wenn du nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommst, behandelt dich dein Hund wie die Königin von England.  Er springt, bellt, wackelt mit dem Schwanz … Welche anderen Familienmitglieder grüßen dich so? 

3. In andere hineinversetzen

Vielleicht liegt es daran, dass Hunde sich keine Gedanken machen und sich stattdessen auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren … Sie kuscheln mit dir wenn du krank, traurig oder müde bist. Das ist ihre Art dich daran zu erinnern, dass du nicht allein bist … ohne ein Wort zu sagen.

4. Das Beste in Leuten sehen

Viele Leute verbringen ihr ganzes Leben damit, schlecht über andere zu reden, sie aufgrund von Vorurteilen zu bewerten, oder die Fehler von anderen hervorzuheben. Das ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was dein Hund tut! Er stört sich nicht daran, dass du kein Makeup trägst, deine Haare zerzaust sind oder du Cellulite hast.

Die Liebe deines Haustieres ist bedingungslos und du bist das wichtigste in seinem Leben. All diese Dinge zeigen klar, dass Hunde emotionale Intelligenz besitzen.