Schutz des Borneo Orang-Utan

25 April, 2019
Die Zerstörung tropischer Regenwälder, insbesondere im Tiefland von Borneo und Sumatra, ist der hauptsächliche Grund, warum die Orang-Utans vom Aussterben bedroht sind.

Die IUCN (Weltnaturschutzunion) hat erklärt, dass der Borneo Orang-Utan vom Aussterben bedroht ist. Das bedeutet, dass die Bemühungen der letzen 50 Jahre, dies zu verhindern, gescheitert sind.

Die neulich veröffentlichten Daten von einem Team aus 38 internationalen Institutionen deuten an, dass zwischen 1999 und 2015 die Zahl der Tiere um mehr als 100 000 Exemplare schrumpfte. Das bedeutet, dass diese Tierart schneller ausstirbt, als Experten dachten.

Unabhängig von den Erfolgen, die man in vorherigen Schutzkampagnen erreichte, hat man es nicht geschafft, das einzig wichtige Ziel zu erreichen: eine stabile oder steigende Zahl der Bevölkerung des Borneo Orang-Utan. Leider sinken die Zahlen weiter.

Hauptsächliche Gründe der Ausrottung des Borneo Orang-Utan

Laut einer Studie der IUCN boten im Jahr 2010 nur 59,6% der Wälder Borneos einen angemessenen Lebensraum für den Borneo Orang-Utan.

Auch wenn große Teile dieses Landstrichs durch die Regierungen von Indonesien, Malaysia und Brunei geschützt sind, so gibt es doch ständige Bedrohungen.

Das liegt größtenteils an menschlichem Handeln. Intensive, illegale Abholzung, Umwandlung von Wäldern zu Ölpalmenplantagen, Bergbau und Abholzung wegen des Baus von Autobahnen sind nur einige Beispiele.

Unser Lesetipp: Palmöl bedroht auch Afrika

Orang-Utan Mama und Baby

Der Lebensraum dieser Tierart ist ebenfalls durch viele Feuer bedroht, die sich aufgrund des meteorologischen Phänomens El Niño ergeben. Davon abgesehen treiben manche gewissenlosen Menschen auch illegalen Handel mit dem Borneo Orang-Utan.

Einige eingeborene Völker jagen außerdem diese Tiere, um sie anschließend zu verzehren.

Alarmierende Schätzungen

Es gab früher Hunderttausende Exemplare des Borneo Orang-Utan. Laut aktueller Schätzungen hat sich die Bevölkerung um 50% dezimiert. Die neuesten und genauesten Ziffern kann man auf der Internetseite der Weltnaturschutzunion nachlesen.

Die rote Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten der IUCN zeigt, dass derzeit nur noch 14 600 Sumatra Orang-Utans in Freiheit leben. Vom Borneo Orang-Utan schätzt man, dass es etwa 104 700 freilebende Tiere gibt.

Der Verlust des Habitats lässt vermuten, dass diese Ziffern noch zu hoch angesetzt sind. 2000 bis 3000 Borneo Orang-Utans wurden jährlich in den letzten vier Jahrzehnten getötet.

Der Borneo Orang-Utan ist eine adaptive Spezies

Generell gesprochen ist der Orang-Utan eine sehr sensible Tierart, die nur in wilden, unberührten Ökosystemen überleben kann. Je mehr die Wissenschaftler dieses Tier erforschen, desto mehr stellen sie fest, dass die Tiere sich jedoch neuen Herausforderungen stellen können.

Borneo Orang-Utan ist vom Aussterben bedroht

Man hat beispielsweise bemerkt, dass der Borneo Orang-Utan mehr auf dem Boden läuft, als man dachte. Außerdem können sie sich auch von Pflanzen ernähren, die nicht Teil ihrer natürlichen Ernährung bilden, wie etwa der Acacia oder der Ölpalme.

Diese Verhaltensweisen könnten es den Tieren erlauben, auch in fragmentierten Landschaften oder viel kleineren Wäldern zu überleben. Momentan gibt es jedoch zu viele Todesfälle.

Die Fortpflanzung dieser Tierart ist sehr langsam. Die Weibchen haben nur alle 6 bis 8 Jahre ein Junges. Das ist der längste Zeitraum aller Säugetiere, weshalb es sehr schwierig ist, die Bevölkerung wieder zu vergrößern.

Lies auch: Wie der Orang-Utan einen Haken benutzt

Ein weiteres Abnehmen der Bevölkerung wird vorhergesehen

Es gibt geschützte Tiere in Teilen Borneos, die zu Malaysia gehören, und in den größten Naturschutzgebieten des indonesischen Bereichs. Deshalb könnte man meinen, dass der Borneo Orang-Utan in absehbarer Zukunft nicht aussterben wird.

Dennoch ist es wichtig, weitere Todesfälle zu vermeiden.

Heutzutage leben 10.000 Borneo Orang-Utans in Wäldern, die für die Entwicklung von Ölpalmenplantagen bestimmt sind. Die Jagd, Tötung aufgrund von Konflikten und der Fang zur Haustierhaltung sind Themen, die öffentlich besprochen werden müssen.

Dadurch kann es zur Konfliktlösung und gesetzlichem Schutz kommen. Es ist wichtig, dass man Schutzstrategien entwickelt, die ein weiteres Abnehmen der Bevölkerung verhindern. Außerdem muss man weiter erforschen, warum es Menschen gibt, die Orang-Utans töten.

  • https://www.worldwildlife.org/species/bornean-orangutan
  • https://www.speciesconservation.org/case-studies-projects/bornean-orangutan/6650
  • https://www.iucnredlist.org/