Stimmbänder bei Haustieren durchtrennen: Diese Schäden entstehen

14 August, 2020
Unsere Haustiere bellen und miauen. Das ist ganz normal. In einigen Ländern ist es immer noch legal, die Stimmbänder von Tieren zu durchtrennen, um unerwünschte Tierlaute zu unterbinden. Welche Gefahren birgt dieses Vorgehen?
 

Das Bellen und Miauen kann manchmal anstrengend sein, sowohl für uns als auch für unsere Nachbarn. Aus diesen Gründen überlegen manche Menschen, einfach die Stimmbänder ihrer Haustiere zu durchtrennen.

Glücklicherweise ist dieses Vorgehen in Deutschland und den meisten EU-Staaten verboten, in den USA hingegen ist diese Praxis durchaus verbreitet. Aber welchen Schaden fügt dieses Vorgehen den Tieren eigentlich zu?

Damit wollen wir uns in unserem heutigen Artikel beschäftigen.

Die Stimmbänder von Haustieren durchtrennen? Das passiert tatsächlich!

Einige Menschen glauben, dass Tiere ihre Stimmbänder gar nicht bräuchten, da sie nicht sprechen können. Sie geben nur Laute wie Bellen und Miauen von sich und diese können durchaus störend werden, wenn das Verhalten sehr häufig auftritt.

Allerdings vergessen diese Menschen, dass sich Tiere genau mit diesen Lauten verständigen. Es ist ihre einzige Möglichkeit, mit uns zu “sprechen”. Leider haben dennoch einige Richter zugunsten von Nachbarn entschieden, die sich über das ständige Bellen beschwerten. Die Besitzer mussten die Stimmbänder der Hunde durchschneiden. So geschehen in den USA.

Ein wahrer Fall

Dies ist der Fall von Karen Szewc und John Updegraff. Sie betreiben eine Schafzucht in Oregon (USA). Ihre Schafe werden von Tibetmastiffs bewacht. Karen und John kauften sich ein Pärchen dieser Rasse, um sie zu züchten. So hatten sie mehrere Hunde, die ihre Schafe beschützen sollten.

Da diese Hunde in der freien Natur lebten, wurde ihr Gebell im Laufe der Zeit häufiger und intensiver. Schließlich beschwerten sich die Nachbarn, Debra und Dale Krein, weil sie sich dadurch gestört fühlten.

 

Dieses Paar bekam die Unterstützung des Bezirks, in dem sie lebten. Dieser erklärte, dass der durch die Mastiffs erzeugte Lärm gegen die Regeln des Bezirks verstieße. Außerdem würde die Gefahr bestehen, dass der Lärm noch zunehmen würde, weil die Hunde sich weiter fortpflanzen würden.

Stimmbänder von Haustieren durchtrennen

Obwohl Szewc auf die Vorwürfe entgegnete, die Hunde seien ihre “Angestellten”, die über ihren Besitz wachten usw., ging die Angelegenheit vor Gericht und auch die Beschwerden hielten an. Die Nachbarn behaupteten außerdem, dass das Paar nur Argumente vorbrachte, aber keine Anstrengungen unternahm, um das Problem zu lösen.

Der Fall endete mit einer Geldstrafe von 238.000 US-Dollar. Zahlbar an die vom Gericht als “Lärmopfer” anerkannten Nachbarn. Darüber hinaus erließ das Gericht die Anordnung, dass die Stimmbänder der Hunde entfernt werden müssten.

Und was ist mit den Gesetzen gegen Tierquälerei?

Wir Tierfreunde fragen uns, wann das Gesetz diese Tiere behütet und beschützt und auf das Gemeinwohl geachtet hat. Szewc sagte, wenn sie nicht mehr auf die Unterstützung ihrer Hunde zählen könnte, um ihr Vieh zu schützen, bliebe ihr nur eine Möglichkeit: eine Waffe zu kaufen. Und wir wissen bereits, was dann passieren könnte..

 

Im Jahr 2014 unterbreitete der mexikanische Hundeverband dem Kongress einen Vorschlag für eine neue Initiative. Sie baten um die Erlaubnis, die Stimmbänder von Haustieren durchtrennen zu dürfen, damit sie niemand stören könnten.

Wie erwartet, sorgte diese Initiative für großes Aufsehen in den sozialen Netzwerken. Viele sagten, dies sei nichts anderes als eine Form von Tierquälerei, und es wäre absolut undenkbar, dass ein Richter oder ein anderer Gesetzesvertreter eine derartige Gräueltat zulassen würde.

Bisher wurden in diesem Kampf für die Rechte von Tieren keine positiven Ergebnisse erzielt. In der Tat haben viele Richter ähnlich wie im oben genannten Fall entschieden. Dennoch kämpfen die Tierschutzverbände und andere Organisationen, die sich für das Tierwohl engagieren, weiterhin weltweit für die Tierrechte.

Schäden durch das Abtrennen der Stimmbänder

Die Wahrheit ist, dass derartige Operationen noch nicht einmal existieren dürften, da sie unseren Haustieren zahlreiche Schäden zufügen.

Schäden durch das Abtrennen der Stimmbänder

Alles in unserem Körper hat einen Zweck und eine bestimmte Funktion. Das gilt ebenso für unsere Tiere. Das Abtrennen eines Körperteils ist daher nichts anderes als eine Amputation. Und das müssen die Gesetzesvertreter verstehen.

 

Dies sind die Schäden, die durch das Abtrennen der Stimmbänder der Haustiere entstehen:

  • Depressionen, weil die Tiere nicht mehr in der Lage sind, sich zu verständigen.
  • Mögliche postoperative Infektionen.
  • Ausgeprägte Ängste und Nervosität, weil die Hunde nicht mehr bellen können, um sich zu verteidigen, wenn sie sich von anderen bedroht fühlen.
  • Aggressives Verhalten. Weil die Hunde keine andere Möglichkeit haben, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen, werden sie dies durch Beißen tun.
  • Traumatisierte Haustiere. Da es sich um eine absolut unnötige Operation handelt, wird das Tier traumatisiert und depressiv. Außerdem entwickeln die Tiere häufig starke Ängste.

Als Tierliebhaber hoffen wir, dass die Initiativen bald auch in den Ländern Erfolge erzielen, in denen dieses Vorgehen noch nicht verboten ist. Bis dahin ist es wohl das Beste, dass wir uns darum bemühen, unsere Hunde möglichst gut zu erziehen, um solche Probleme zu vermeiden.