Sehen sich Hunde und Besitzer ähnlich?

08 März, 2019
Personen, die mit Tieren zusammenleben, können bestätigen, dass die Hypothese, dass sich Hunde und Besitzer ähnlich sind, wahr ist.

Vielleicht hast schon einmal jemanden mit seinem Hund auf der Straße gesehen und gedacht: “Sie sind identisch!” Ihre Art zu gehen, ihr Stil und sogar ihre Physiognomie scheinen eine exakte Kopie zu sein. Stimmt es, sehen sich Hunde und Besitzer ähnlich? In diesem Artikel erfährst du es.

Sehen sich Hunde und Besitzer ähnlich?

Einige haben einen eher ruhigen Gang, andere scheinen ein “Wirbelsturm” zu sein… die einen schlafen viel und die anderen lieben es, sich zu bewegen. Sind die Hunde oder die Besitzer gemeint? Beide!

Diejenigen, die ein Haustier besitzen, wissen, dass das Tier viele Gewohnheiten oder Merkmale hat, die es scheinbar von uns abgeschaut hat.

“Er liebt es, nachmittags in der Sonne zu liegen”, “er hat Angst vor dem Donner“, “er wirkt Fremden gegenüber ein wenig schüchtern” oder “er hält nicht eine Sekunde still”. Das sind Aussagen über unsere Hunde, die uns auch selbst beschreiben könnten.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Hunde, die ihre Besitzer hassen

Personen, die mit Tieren zusammenleben, können bestätigen, dass die Hypothese, dass sich Hunde und Besitzer ähnlich sind, wahr ist.

Unsere vierbeinigen Freunde können faul oder aktiv, verschlafen oder tatkräftig, schüchtern oder frech, gefräßig oder behutsam mit der Nahrung sein.

Hunde und Besitzer ähnlich verschlafen

Aber welche Erklärung gibt es dafür? Eine Theorie besagt, dass Menschen ihre Haustiere instinktiv aus Verbundenheit auswählen. Deshalb befindet sich an der Seite eines nervösen Besitzers ein unruhiger Hund und neben einem ruhigen Herrn ein entspannter Hund.

Natürlich wissen wir das nicht, wenn wir uns entscheiden, unseren neuen besten Freund zu adoptieren. Man könnte jedoch sagen, dass es gewisse “Tendenzen” in Bezug auf die Auswahl gibt.

Zum Beispiel, wenn du etwas bewegungsarm bist und Wasser liebst, ist es wahrscheinlich, dass du dich für einen Labrador-Retriever entscheidest. Oder wenn du sehr viel Bewegung hast und immer aktiv bist, suchst du als Begleiter einen Dalmatiner oder einen Jack Russell Terrier aus.

Das Gleiche passiert, wenn du einen Partner wählst, da du dich eher von jemandem angezogen fühlst, der einen ähnlichen Charakter wie du hat oder der die gleichen Dinge mag.

Vielleicht sagt man deshalb, dass ein Hund auch äußerlich wie sein Besitzer aussieht: Haarschnitt oder Haarlänge, Größe der Nase oder des Gesichts usw.

Sehen sich Hunde und Besitzer ähnlich?

Eine andere Theorie besagt, dass es in Wirklichkeit nicht so ist, dass der Besitzer einen “ähnlichen” Hund wählt.

Der Hund hat vielmehr die Fähigkeit, die Personen um ihn herum zu imitieren, insbesondere die jener Person, die er als seinen “Anführer” betrachtet.

Warum sehen sich Hunde und Besitzer ähnlich?

Die Anpassung an die Umwelt ist sehr wichtig, wenn man überleben will. Deshalb “ähnelt” der Hund demjenigen, der ihn füttert und ihm ein Zuhause gibt. Er sieht ihn als Anführer und bestrebt, ihn nachzuahmen.

Was ist dann mit Hunden, die zuerst von einer Familie und dann von einer anderen aufgezogen wurden? Sie haben wahrscheinlich die Fähigkeit, ihre Gewohnheiten und ihre Persönlichkeit zu ändern, und zwar entsprechend den Eigenschaften ihrer derzeitigen Besitzer.

Allerdings behalten sie vielleicht einige Spuren ihrer Vergangenheit in ihrer Erinnerung.

Andererseits sind die Gewohnheiten der Familie und insbesondere des Besitzers ein wesentliches Kriterium.

Wenn man zum Beispiel sehr viel unternimmt und jeden Tag mit seinem Haustier spazieren geht, ist es wahrscheinlich, dass selbst eine weniger aktive Rasse sich letztendlich an die Aktivitäten des Herrchens “anschließen” wird.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Hund und Besitzer sehen sich tierisch ähnlich

Letztendlich ist anzumerken, dass Hunde nicht die einzigen Tiere sind, die in der Lage sind, die menschlichen Gewohnheiten nachzuahmen.

Delfine, Wale und Menschenaffen scheinen sich auch den Menschen anzupassen. Aber bei Katzen ist das beispielsweise nicht der Fall, obwohl sie mit uns unter einem Dach leben.

Elgier, Á. M., Fosacheca, S. E., Mustaca, A. E., & Bentosela, M. (2008). La relación entre los perros domésticos (canis familiaris) y sus dueños; efectos sobre el aprendizaje de una tarea comunicativa. In XV Jornadas de Investigación y Cuarto Encuentro de Investigadores en Psicología del Mercosur.