Was bedeutet der Gesichtsausdruck von Hunden?

16 Juli, 2018
Die Körpersprache ist zu einem wichtigen Bestandteil der Kommunikation geworden. Dies gilt sowohl für Menschen als auch für Tiere.

Viele Menschen denken zwar, dass Hunde keine Mimik haben aber das ist nicht ganz richtig. Verschiedene Studien zeigen, dass Hunde mit ihrem Gesichtsausdruck mit dem Menschen kommunizieren. Da du deinen Hund liebst und ihn bestimmt auch verstehen willst, kannst du in diesem Beitrag lesen, wie du den Gesichtsausdruck von Hunden analysieren und verstehen kannst.

Der Gesichtsausdruck von Hunden dient zur Kommunikation

Hier erfährst du was der Gesichtsausdruck von Hunden bedeutet.

Augen

Der Gesichtsausdruck von Hunden kann Angst oder Aufregung bedeuten.

Wenn die Augen eines Hundes weit geöffnet sind, ist er aufgeregt oder will spielen. Diesen Gesichtsausdruck hat dein Hund, wenn es Zeit für einen Spaziergang ist oder wenn du nach Hause kommst. Auch das Abendessen wird diesen Gesichtsausdruck von Hunden hervorrufen!

Wenn der Hund einen starren Blick hat oder auf etwas fokussiert ist, stört ihn normalerweise etwas. Bei diesem Gesichtsausdruck hat er Angst vor einem Angriff. Achte deshalb auf diesen Gesichtsausdruck von Hunden, bevor er sich auf etwas oder jemanden stürzt.

Wenn ein Hund den Blickkontakt meidet, ist das ein Zeichen von Respekt oder Unterwerfung. Dies geschieht, wenn man ihn ausschimpft und besonders, wenn man sich in der Nähe eines Alphahundes aufhält.

Ohren

Wenn die Ohren aufrecht stehen, ist der Hund wahrscheinlich konzentriert. Vielleicht konzentriert er sich auf eine Tätigkeit oder auf ein mysteriöses Geräusch. Normalerweise sind die Ohren auch beim Spielen oder bei Verfolgungsjagden aufrecht.

Wenn die Ohren eines Hundes nach hinten gerichtet sind, ist das ein Zeichen von Abneigung und mangelndem Vertrauen. Ein Hund mit diesem Gesichtsausdruck kann angreifen. Noch offensichtlicher wird dies, wenn sie ihre Schnauze runzeln und ihre Zähne zeigen.

Wenn die Ohren eines Hundes zum Gesicht hin abgeflacht sind, ist das ein Zeichen von Angst. Es gibt etwas, das ihn verunsichert und er wird möglicherweise Schutz suchen. Wie schon erwähnt, kann es ein Zeichen der Unterwerfung sein, wenn er Augenkontakt meidet.

Wenn die Ohren eines Hundes nach vorne zeigen aber nicht abgeflacht sind, deutet das auf Stress, Nervosität oder Anspannung hin. Er fühlt sich durch etwas unwohl. Dies könnte zum Beispiel auf die Ankunft eines neuen Familienmitgliedes oder Haustieres zurückzuführen sein.

Wenn Hunde ihre Ohren hin und her bewegen, fühlen sie sich wohl. Sie mögen das, was sie tun oder wo sie sind. Zum Beispiel kann dies beim Stuhlgang oder Spazierengehen vorkommen.

Maul

Der Gesichtsausdruck von Hunden kann Freude oder Glück bedeuten.

Hast du deinen Hund schon mal lächeln sehen? Auch wenn viele es nicht glauben: Hunde können lächeln. Und wenn sie dazu mit dem Schwanz wedeln, sind sie mit Sicherheit glücklich. Gähnen kann bei Hunden viele Gründe haben. Wie du weißt, ist Gähnen ansteckend. Vielleicht hat dein Hund dich gähnen sehen oder er ist einfach müde. Es kann aber auch ein Zeichen von Stress sein.

Ein weiteres Zeichen für Stress bei Hunden ist ein geschlossenes Maul mit eingezogenen Lippen. Dies kann auch auf Angst oder Schmerzen hindeuten. Wenn dein Hund seine Lippen leckt, säubert er sie vielleicht nur von Essensresten. Vielleicht hofft er aber auch, dass du ihm ein Stück von deinem Essen gibst. Manchmal kann auch  dies jedoch ein Zeichen für Stress und Angst vor Bedrohungen sein.

Wenn ein Hund seine Zähne fletscht, weißt du sicher was das bedeutet. Er ist bereit zum Angriff. Also sei vorsichtig.

Wie du in diesem Beitrag sehen konntest, kann der Gesichtsausdruck von Hunden vieles kommunizieren. Die Augen, Ohren und das Maul können dir sagen, wie er sich fühlt und was er will. Wenn du deine Fellnase viel beobachtest, wirst du den Gesichtsausdruck von Hunden und insbesondere den deines eigenen viel besser verstehen können.