Internationaler Katzentag: Schnurrend die Welt erobern

07 August, 2020
Wenn du den Internationalen Katzentag feiern möchtest, hast du mehrere Termine zur Auswahl. Einer davon ist der 8. August. Oder du gedenkst deinem Stubentiger einfach an jedem Tag seines Lebens.

Am 8. August feiern wir wieder den Internationalen Katzentag. Katzen begleiten den Menschen schon seit Tausenden von Jahren. Seitdem haben sie uns geholfen, Nagetierplagen zu bekämpfen und unsere Häuser frei von Ungeziefer zu halten. Außerdem verzaubern sie uns natürlich mit ihrer Eleganz und Schönheit.

Heutzutage sind Katzen die “Könige” des Internets. Viele Stubentiger haben ihre eigenen Profile in sozialen Netzwerken mit Millionen von Anhängern, die zunächst nur neugierig waren und dann zu Katzenliebhabern wurden.

Es ist klar, dass diese niedlichen Kätzchen mit ihrem Schnurren, dem Unfug, den sie treiben und mit ihrer unendlichen Zärtlichkeit unsere Herzen gestohlen haben.

Daher stellen wir uns eine ganz entscheidende Frage: Warum werden sie dann immer noch an unzähligen Orten auf der Erde verfolgt, misshandelt und geopfert? Und das, obwohl es gleich mehrere Gedenktage für Katzen gibt!

Warum ein internationaler Katzentag?

Das eigentliche Ziel, das mit dem internationalen Katzentag verfolgt wird, ist der Schutz der Tiere.

Auch wenn es ihn in Europa bereits seit dem Jahr 1900 gibt, fand die Idee nach dem Tod von Socks, der Katze der Familie Clinton, wieder verstärkte Beachtung. Diese Katze wurde im Jahr 1989 von der Tochter von Bill Clinton, dem damaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten, adoptiert. Diese Katze erhielt eine extrem große mediale Aufmerksamkeit, als sie in das Weiße Haus einzog.

Am 20. Februar 2009 wurde die Nachricht veröffentlicht, dass das Kätzchen aufgrund eines Tumors eingeschläfert wurde. Seitdem und mit dem Aufschwung der sozialen Netzwerke feiert man diesen Tag weltweit als “Love Your Pet Day” (im deutschsprachigen Raum: “Liebe-Dein-Haustier-Tag”).

Bill Clinton und seine Katze Socks

Es gibt auch einen bestimmten Tag, um die Adoption von Katzen zu fördern, da diese Tiere in den Vereinigten Staaten die Tierheime und Tierschutzstationen überfüllen. Darüber hinaus gibt es noch weitere Tage, die den Katzen gewidmet sind.

Wann feiert man den Internationalen Katzentag?

Wie bereits erwähnt, gibt es je nach der Region der Erde noch weitere Gedenktage für Katzen. In den Vereinigten Staaten und in vielen Teilen der Welt ist einer dieser Tage der 20. Februar.

Sowohl die Internationale Stiftung für das Wohlergehen von Tieren als auch andere Tierschutzorganisationen haben beschlossen, diesen Tag zu feiern, um die Katzen zu ehren und uns daran zu erinnern, dass wir diese Tiere respektieren sollten.

In Europa gibt es neben dem 8. August auch noch den 17. Februar, den Weltkatzentag. Am 17. Februar 1900 veröffentlichte die berühmte italienische Journalistin Claudia Angeletti eine Umfrage unter ihren Lesern, in der dieser Tag zum Katzengedenktag ausgewählt wurde.

Die Gründe schienen vielfältig zu sein. Unter anderem, weil der Februar der Monat der «Hexen» ist und diese einen Zusammenhang mit Katzen haben.

Darüber hinaus hat die Tierschützerin, Fotografin, Designerin und Katzenpflegerin Collen Paige den 29. Oktober zum Internationalen Katzentag erklärt. Paige wählte dieses Datum aufgrund der alarmierenden Zahl ausgesetzter Katzen in ihrem Land, den Vereinigten Staaten.

In Russland, wo mehr als 50% der Haushalte mindestens eine Hauskatze haben, findet der Internationale Katzentag am 1. März statt.

In diesem Land verehrte man schon immer Katzen, sie wurden sogar Mitglieder des Zarenhauses. Eine merkwürdige Tatsache ist, dass in einem der berühmten Museen, der Eremitage, mehr als 70 Katzen leben.

Und dann gibt es noch den 8. August, den internationalen Katzentag. Die Initiative wurde von der Internationalen Stiftung für das Wohlergehen von Tieren (IFAW) ergriffen. Sie verfolgt ebenfalls das Ziel, Tiere zu schützen.

Liebe im Internet und Missbrauch auf der Straße: Verwilderte Katzen

Internationaler Katzentag

Es ist klar, dass Katzen auf der ganzen Welt geliebt werden. Und viele Menschen lieben und verehren sie als Haustiere und nicht nur in den sozialen Netzwerken. Dennoch verbringen manche Menschen viele Stunden vor dem Computer und sehen sich Videos an, in denen die kleinen Kätzchen die Hauptdarsteller sind.

Allerdings darf man nicht leugnen, dass es immer noch eine völlig entgegengesetzte Realität gibt: Viele verwilderte Katzen werden nach wie vor misshandelt. Verwilderte Katzen wurden auf der Straße geboren und haben ihr ganzes Leben dort verbracht. Diese Tiere sind nur wenig oder gar nicht mit den Menschen sozialisiert.

In vielen großen Städten bilden sie Kolonien. Dort setzen außerdem auch viele Menschen ihre Katzen aus. Da diese Hauskatzen nicht wissen, wie sie auf der Straße überleben können, sterben sie meistens.

Verwilderte Katzen wurden systematisch gejagt, gefangen und in Hundezwingern getötet, nachdem sie brutal misshandelt worden waren. Allerdings verstößt dieses Vorgehen natürlich gegen den Tierschutz.

In den vergangenen Jahren hat man begonnen, die sogenannte TNR-Methode anzuwenden. Diese besteht darin, die Katzen aus einer Kolonie einzufangen, sie zu sterilisieren und anschließend in ihr Territorium zurückzubringen.

Außerdem besucht täglich ein verantwortlicher Pfleger jede Kolonie und setzt sich für das Wohlergehen der Katzen ein. Zudem kann er melden, wenn er jemanden sieht, der eine Katze an diesem Ort aussetzt.

Außerdem erreicht man dadurch Folgendes:

  • Die Kontrolle von Krankheiten.
  • Reduzierung innerer und äußerer Parasiten.
  • Die Kontrolle der Anzahl der Tiere in einer Kolonie.
  • Außerdem sind die Katzen dadurch weniger sichtbar, weil sie durch die Sterilisation nicht mehr so viel herumstreunen.

In der Tat sind wilde und streunende Katzen ein ernsthaftes Problem sowohl für die städtische Tierwelt als auch für die natürlichen Ökosysteme, da sie hervorragende Jäger sind. Aber die Verantwortung dafür tragen natürlich nicht die Katzen, sondern diejenigen, die sie auf der Straße aussetzen.

Heute, am Internationalen Katzentag, lohnt es sich, über diese Realität nachzudenken, über die Pflege, die wir unserer Katze zu Hause bieten, und darüber, welche Aspekte wir alle gemeinsam verbessern können.

  • AA. VV. (2014). Il mio gatto. Edizioni R.E.I.
  • EL INDEPENDIENTE. (2019). Vuelve a ser el día del gato, el animal que celebra esta fiesta tres veces al año.  2020 EL INDEPENDIENTE
  • El País. (2009). Muere el gato de los Clinton. Ediciones el País S.L.
  • MAGDA BIGAS. (2019). Los gatos del Hermitage. La Vanguardia.
  • Martin, A. B. (2016). Colonias De Gatos Urbanos: Problema Sanitario Y Social. Badajoz Veterinaria, (2), 16-24.