Sicherheit im Auto, auch für den Hund

05 September, 2018
Eine Sicherheitsvorrichtung für Hunde im Auto kann das Leben der Haustiere und sogar seiner Besitzer im Fall eines Unfalls retten. Gleichzeitig kann ein angeschnalltes Tier auch keine Risikosituationen hervorrufen, die in einer Tragödie enden könnten.

Unsere Haustiere sind ein Teil der Familie. Deswegen genießen sie, genau wie wir Menschen, auch ihre Rechte. Alle haben ein Recht auf tägliche Spaziergänge und einige fahren sogar mit in den Urlaub. Wenn wir jedoch mit dem Hund im Auto auf die Autobahn fahren, dann sollte man an die Sicherheit im Auto für den Hund denken.

Reise ohne Schrecken genießen

Man sollte immer daran denken, dass ein Hund ein Lebewesen ist und seine eigene Persönlichkeit hat. Einigen scheint es überhaupt kein Problem zu machen, im Auto zu reisen. Sie schauen während der Fahrt nur aus dem Fenster oder schlafen.

Doch es gibt auch jene Hunde, die nervös werden, hin- und herspringen und keinen Befehl mehr befolgen.

Diese Art von Haustier ist wirklich gefährlich im Auto. Ihre Hyperaktivität kann den Fahrer ablenken. So ist es schon oft zu Verkehrsunfällen gekommen.

Sicherheit im Auto: Hund bitte anschnallen

Andererseits gibt es auch Hunde, für die es schon traumatisch ist, ein Auto zu betreten. Bei diesen Tieren sollte man ebenfalls besonders aufmerksam sein.
Es geht nicht nur darum, Termine einzuhalten. Hunde sollten auf Spaziergängen und bei Autofahrten auch Spaß haben und sie nicht als Tragödie erleben.

Verantwortung und Bewusstsein

Man nimmt an, dass bis zu 50% der Autofahrer, die ihre Hunde mitnehmen, keinerlei Sicherheit im Auto für den Hund walten lassen. Sie sagen, dass sie keine Sicherheitsvorrichtungen im Auto für den Hund haben oder sie nicht benutzen.

Sicherheit im Auto, um Gefahren für Hund zu vermeiden

Nur 20% dieser Tierhalter geben zu, dass dies ein schwerer Fehler ist.

Sicherheit im Auto für Hunde: Grundausstattung

Um Risiken zu vermindern, gibt es Sicherheitsvorrichtungen für Hunde im Auto.

  • Eine Transportbox der entsprechenden Größe für den Hund. Der Hund sollte darin aufstehen können, doch nicht durch Trägheit hin- und hergeworfen werden. Wenn es sich um einen kleinen Hund handelt, so sollte man die Box auf den Boden stellen, vor die Rücksitze.
  • Im Fall eines mittelgroßen Hundes kann man die Box mit einem der Sicherheitsgurte des Rücksitzes anschnallen. Wenn dies nicht möglich ist, dann gehört er in den Kofferraum.
  • Mit bestimmten Vorrichtungen kann man die Hunde auch an den Sicherheitsgurt des Rücksitzes anschnallen. Modelle mit zweifacher Einhakung sind empfehlenswerter, da sie bei einem Unfall viel widerstandsfähiger sind.
  • Ein Netz, um die Sitze vom Kofferraum zu trennen.

Warum ist es wichtig, den Hund bei Autofahrten anzuschnallen

Das ist keine einfache Rhetorik. Die Sicherheit im Auto für den Hund und seine Begleiter hängt davon ab, ob alle angeschnallt sind. Unangeschnallte Hunde können bei einem Unfall großen Schaden anrichten.

Wenn ein 25 kg schwerer Hund bei einem Frontalaufprall mit 80km/h nach vorne geschleudert wird, so tut er dies mit der Kraft eines Objekts, das 875 kg wiegt.  Der Schaden für denjenigen, der mit dem Hund dann zusammenstößt – und für den Hund selbst – hat dann vermutlich tödliche Konsequenzen.