Was tun, wenn dein Hund verloren geht?

27 August, 2018
Der Alptraum eines Hundebesitzers: Hund ist weg! Da es immer besser ist, vorbereitet zu sein, sagen wir dir, was zu tun ist, wenn dein Hund verloren geht.

Eine der größten Ängste bei Hundebesitzern ist, dass der Hund verloren geht. Dies kann durch Unachtsamkeit, durch einen Unfall oder durch Ungehorsam des Vierbeiners passieren. Da diese Situation immer wieder vorkommt, ist es gut, darauf vorbereitet zu sein.

In unserem heutigen Artikel geht es deshalb darum, was du tun kannst, wenn dein Hund verloren geht. 

Die Kennzeichnung ist Pflicht

Wie in so vielen anderen Bereichen des Lebens ist es besser vorzubeugen als zu lamentieren. Nicht nur, dass der Mikrochip vom Gesetz vorgeschrieben ist. Er ist auch die beste Garantie dafür, dass dein Hund nach Hause zurückkehrt, wenn er verloren geht.

Der Mikrochip ist kleiner als ein Reiskorn und wird unter die Haut von Tieren eingesetzt. Darin sind die Daten des Besitzers registriert. Wenn jemand den verlorenen Hund findet, kann er sich mit dem Besitzer in Verbindung setzen.

Du hast deinen Hund verloren

Trotz der geringen Kosten und obwohl der Chip obligatorisch und absolut notwendig ist, um den Hund im Notfall zu identifizieren, wird er von vielen Hundebesitzern nicht verwendet. Der Mikrochip hat keinerlei Nachteile für das Tier, er bietet nur Vorteile. Identifiziere deinen Hund, damit er wieder nach Hause kommt.

Bevor der Hund verloren geht

Es gibt einige wichtige Dinge, die wir tun können, bevor der Hund verloren geht. Verantwortliche Besitzer können Probleme voraussehen, um sie zu verhindern.

Die Installation des Mikrochips ist notwendig, aber es ist noch wichtiger, dass die Mikrochipdaten aktualisiert sind. Änderungen der Telefonnummer oder der Adresse müssen in der Datei aktualisiert werden. Jeder Umzug muss registriert werden, damit der Besitzer im Notfall tasächlich ausfindig gemacht werden kann. Dein Tierarzt kann dir dabei helfen.

Es ist auch wichtig, dass sich Halsband und Leine in einem gutem Zustand befinden. Wenn der Vierbeiner auf der Straße plötzlich Angst bekommt und an der Leine zieht, sollte er nicht entkommen können. Investierst du in eine Leine, investierst du in Sicherheit.

Natürlich sollten gefährliche oder unangenehme Situationen außerhalb des Hauses vermieden werden. Viele Hunde gehen jedes Jahr beim Gassigehen verloren, weil es ein Gewitter gibt oder Feuerwerkskörper knallen; sie bekommen Angst und rennen weg.

Bevor der Hund verloren geht

Die Sicherheit deines Hundes steht an erster Stelle: Wenn Gefahr besteht, solltest du zu Hause bleiben, oder einfach einen ganz kurzen Spaziergang machen.

Was tun, wenn dein Hund verloren geht?

Angenommen, dein Hund ist bereits verloren gegangen. Irgendein Problem ist aufgetreten und er ist verschwunden. Was musst du jetzt tun? Wie findest du ihn wieder?

Melde als Erstes den Behörden, dass du nach deinem Hund suchst: Ruf die örtliche Polizei an und gib ihr die Beschreibung deines Hundes. Selbst wenn er keinen Mikrochip hat und du befürchtest, dass du bestraft wirst: Wenn jemand dein Haustier findet, ruft er als Erstes die Polizei an. Sie muss informiert werden, dass du nach ihm suchst.

Suche in den Tierheimen, wenn dein Hund verloren geht

Der nächste Schritt ist, die Tierheime aufzusuchen. Die Polizei selbst oder Tierschützer können dich informieren und bei deiner Suche unterstützen.

Wenn dein Hund einen Mikrochip hat, ist die Identifikation einfach, falls er gefunden werden sollte. Trotzdem ist die genaue Beschreibung sehr wichtig!

Melde dich dann bei allen Tierschutzvereinen in deiner Nähe. Schicke ihnen ein aktuelles Foto deines Hundes: Viele melden sich bei Tierschutzvereinen, wenn sie ein verlassenes Tier finden.

Hund verloren, wie kannst du ihn finden?

Auch wenn mehrere Tage vergehen, gib nicht auf. Jemand kann deinen Hund ein paar Tage nach seinem Verschwinden oder auch nach einer Woche finden. Auch wenn du schon mit dem Tierheim gesprochen hast, ruf nach ein paar Tagen noch einmal an. Das Gleiche gilt für die Tierschutzvereine: Erinnere sie daran, dass du nach deinem treuherzigen Freund noch immer suchst.

Such ihn in der weiteren Umgebung

Es ist notwendig, dass du deinen Hund persönlich suchst. Ein orientierungsloser Hund kann viele Kilometer am Tag laufen, aber es gibt ein paar Hinweise, die dir helfen können:

Suche ihn an Orten, die er kennt. Hunde werden von Gewohntem geleitet, also schau an Orten, an denen du häufig mit ihm bist oder wo du oft spazieren gehst. Suche auch in Bereichen mit vielen Hunden: Parks, Routen, die sehr beliebt sind…

Frag die Leute, die du triffst: Wenn du deinen Hund in einer Gegend vermutest, frag die Leute, die normalerweise dorthin gehen. Die Chancen, ihn zu finden, sind so größer. Jemand könnte einen Hinweis oder deinen Hund gesehen haben.

Hänge Plakate auf, wenn dein Hund verloren gegangen ist.

Hänge Plakate mit einem Foto und deiner Telefonnummer in den Bereichen aus, in denen du denkst, dass er verloren gegangen ist. Auch wenn du mithilfe eines Tierschutzvereins sein Foto in sozialen Netzwerken verbreitest, musst du die Nachbarn verständigen.

Es handelt sich um eine schwierige Situation, doch wenn du weißt, was zu tun ist, hast du mehr Chancen deinen Hund wieder zu finden. 

Vergiss nicht: Ein Mikrochip ist sehr wichtig, um das Tier einfach zu identifizieren und schneller zu finden. Gib nicht auf, auch wenn mehrere Wochen vergehen.