Arten von Hundefutter für jede Hunderasse

11 November, 2020
Jeder Hund ist einzigartig, weshalb jeder Hund je nach Rasse, Alter und Größe ein bestimmtes Futter benötigt. Auf diese Weise kannst du verhindern, dass dein Hund gesundheitliche Probleme und Störungen bekommt.

Jedes Haustier benötigt eine Ernährung, die seinen Bedürfnissen entspricht. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welches Futter für welche Größen und Hunderassen empfehlenswert ist. In diesem Artikel erfährst du, welche Arten von Hundefutter es gibt und welche sich am besten für deinen Hund eignet.

Nährstoffbedarf je nach Größe des Hundes

Was das Futter betrifft, ist das Füttern eines kleinen Hundes nicht dasselbe wie das Füttern eines mittelgroßen oder großen Hundes. Neben der Tatsache, dass jeder unterschiedliche Mengen an Futter benötigt, musst du auch die Ernährungsbedürfnisse jedes Hundes entsprechend seiner Größe berücksichtigen, welche natürlich unterschiedlich sind.

1. Kleine Hunde

Auch wenn es zunächst nicht so scheint, haben Miniaturrassen mehr Energie als größere, da sie einen schnelleren Stoffwechsel haben. Bedenke, dass diese Hunde kleine Mägen haben, in denen sie keine große Mengen an Futter aufnehmen können.

Die Ernährung eines kleinen Hundes sollte demnach aus Futter mit viel Energie und Nährstoffen bestehen, das leicht zu kauen und zu verdauen ist.

Arten von Hundefutter für kleine Hunde

2. Mittelgroße Hunde

Zu diesen Hunderassen gehören unter anderem Terrier, Beagles und Spaniels. Bei diesen Rassen können bestimmte Gesundheitsprobleme auftreten, die auf einen Nährstoffmangel zurückzuführen sind. Man kann sagen, dass die Bedürfnisse mittelgroßer Hunde zwischen denen von großen und sehr kleinen Hunden liegen. Daher wird dir der Tierarzt oft auch eine spezielle Ernährung für sie empfehlen.

3. Große Hunde

Auch wenn es stimmt, dass große Hunde mehr fressen, sind Rassen wie der Neufundländer, deutscher Schäferhund oder Bullmastiff normalerweise weniger aktiv als kleinere Hunde. Dies bedeutet, dass sie leichter zunehmen. Gewichtszunahme kann zu Knochenproblemen führen, die aufgrund einer unausgewogenen Ernährung entstehen. Es ist also wichtig, diese Tiere mit einem speziellen Futter zu versorgen.

Arten von Hundefutter je nach Hunderasse

Abgesehen von der Größe des Tieres, gibt es andere Faktoren, die du beim Füttern beachten musst. Die Hunderasse ist einer dieser Faktoren. Ein Hund mit flacher Schnauze ist nicht dasselbe wie einer mit langer Schnauze. Und auch langhaarige unterscheiden sich von kurzhaarigen Hunden.

Die gute Neuigkeit ist, dass Hundefutter für verschiedene Züchtungen, Größen oder Altersgruppen existiert. Du erhältst es im Tierhandel oder in Tierarztpraxen. Es gibt unterschiedliche Optionen und Arten von Hundefutter, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Tiere abgestimmt sind.

Hundefutter wird für die besonderen Nährstoffbedürfnisse der Tiere hergestellt, um eine gute Ernährung sicherzustellen und Krankheiten vorzubeugen. Einige Futteroptionen je nach Rasse sind folgende:

1. Bulldogge

Wie andere brachycephalische Hunde würgen Bulldoggen ihr Futter oft wieder hoch, da ihre Luftröhre zu kurz ist und ihre Kiefer nicht richtig schließen. Da sie ihr Futter nicht vernünftig kauen können, sollten sie spezielles dreieckiges Futter in der richtigen Größe erhalten.

2. Arten von Hundefutter: Deutscher Schäferhund

Eines der größten Probleme bei dieser Rasse sind ihre weichen Knochen. Ab einem bestimmten Alter sind besonders ihre Hüftknochen davon betroffen. Darüber hinaus leiden sie häufig unter diversen Gelenkproblemen. Daher sollte ihr Futter viel Calcium und ähnliche Nährstoffe zur Stärkung der Knochen enthalten.

3. Border Collie

Diese Rasse hat einen empfindlichen Magen und ist anfällig für Erbrechen und Schmerzen nach dem Essen. Wenn du einen Border Collie hast oder einen adoptieren möchtest, solltest du ihm spezielle Arten von Hundefutter geben, die für diese Rasse hergestellt werden. Das Futter sollte einen idealen Prozentsatz an Proteinen und Ballaststoffen haben, um den Tieren die Verdauung zu erleichtern.

Arten von Hundefutter je nach Rasse zum Beispiel Collies

4. Arten von Hundefutter: Chihuahua

Diese kleine Hunderasse hat einen “empfindlichen Gaumen” und frisst nicht einfach jedes Futter Dennoch musst du dir keine Sorgen machen, denn auch für diese Tiere gibt es ein Spezialfutter, das die richtige Größe für das winzige Maul dieser Rasse hat und Gerüche und Aromen aufweist, die sie mögen.

5. Bernhardiner

Dies ist eine der größten Hunderassen die es gibt. Bernhardiner können bis zu 45 kg wiegen. Ihr Futter sollte nicht nur Proteine und Vitamine enthalten, sondern auch Mineralien und Aminosäuren (wie L-Carnitin). Mit diesem Futter wird sich dein Bernhardiner gestärkt fühlen, seine Knochen werden stärker und er wird weniger krank werden.