Dein Hund hat Hunger!

14 April, 2018
Wenn du die tägliche Ration richtig berechnest und ihm ein Futter anbietest, das seine Bedürfnisse stillt, kannst du beruhigt sein: dein Haustier wird keinen Hunger erleiden.

Wenn wir Haustiere halten, übernehmen wir die Verantwortung, sie so gut zu pflegen, wie sie das verdient haben. Eines der Themen, die uns dabei am wichtigsten sind, ist die Ernährung. Besonders wenn wir Hunde haben, ist es jedoch ein vielfach vorkommender Zweifel, ob das Tier noch Hunger hat.

Warum scheint mein Hund immer Hunger zu haben?

Nur zu oft erscheint es, als seien unsere wuscheligen Freunde Fässer ohne Boden. Sie wollen immer noch mehr fressen und außerdem betteln sie uns mit gierigen Augen an, dass wir ihnen doch bitte von jedem Happen, den wir zu uns nehmen, auch noch etwas abgeben.

Kann es denn wirklich sein, dass ein Hund so viel Hunger hat? Von Krankheiten abgesehen, sollte der Hund gesättigt sein, wenn du ihm die ausreichende Portion für seine Größe und Aktivität fütterst.

Mein Hund hat ständig Hunger!

Warum hört dein Hund dann nicht auf, um Fressen zu betteln? Die Antwort liegt in der Suche nach seinen Wurzeln.

Wenn du die tägliche Ration richtig berechnest und ihm ein Futter anbietest, das seine Bedürfnisse stillt, kannst du beruhigt sein: dein Haustier wird keinen Hunger erleiden.

Eine Frage des Überlebens

Die Vorfahren deines Hundes sind bekannterweise die Wölfe. Diese Tiere beschaffen sich ihre Nahrung durch die Jagd. Da diese Methode weder tägliches Fressen noch ausreichende Rationen garantiert, lässt ihr Überlebensinstinkt sie alles mögliche zu sich nehmen, und immer in der größtmöglichen Menge. Das ist, weil sie sich nicht sicher sein können, dass die nächste Jagd erfolgreich wird. Es könnte sein, dass sie deswegen möglicherweise mehrere Tage ohne Nahrung auskommen müssen.

Dieses Verhalten wurde durch die Jahrhunderte weitervererbt und befindet sich auch so genetisch in deinem Hund. Auch wenn er persönlich noch nie eine Tatze gerührt hat, um an sein Futter zu gelangen, sagt ihm etwas in seinem Inneren, dass er sich den Bauch vollschlagen soll. Man weiß schließlich nie, wann die nächste Ration serviert wird.

Deswegen schaut dich dein Hund manchmal an, als wolle er sagen: “Gibt’s nicht mehr zu fressen?” Versuche, nicht darauf mit einer lieben oder beschwörenden Geste einzugehen. Gib ihm nicht mehr als die korrekte Ration, denn dein Hund hat nicht mehr wirklich Hunger. Sonst wird er nur fett und seine Gesundheit leidet.

Die richtige Ernährung für jeden Hund

Damit du dir wirklich sicher sein kannst, dass du deinem Hund genügend Futter gibst und seine ernährungstechnischen Bedürfnisse gedeckt sind, solltest du einen Tierarzt um Rat bitten.

Dieser erklärt dir dann, welches die angebrachteste Ernährung für den Hund in jeder Etappe seines Lebens ist. Hierbei werden folgende Kriterien in Betracht gezogen:

  • Rasse oder Größe
  • Gewicht
  • Gesundheitszustand
  • Wie aktiv ist der Hund?

Berechne die tägliche Ration für dein Haustier richtig

Es ist wichtig, dass du die ausreichende tägliche Menge für deinen Hund berechnest und sie in Portionen unterteilst, die du ihm während des Tages gibst. So kannst du dir sicher sein, dass das Tier alle Nährstoffe zu sich nimmt, die es braucht, um gesund und stark zu sein, und dabei sein Idealgewicht hält.

Wenn du eine besonders beschäftigte Person bist und dich den ganzen Tag außer Haus befindest, oder falls du zu keiner festen Uhrzeit nach Hause kommst, dann sorgst du dich vielleicht, weil du nicht immer um die Uhrzeit da bist, wenn dein Hund normalerweise frisst.

Es ist wohlbekannt, dass Hunde Gewohnheitstiere sind. Deswegen verzweifelt dein Hund vermutlich und sorgt sich um sein Futter, wenn du nicht rezeitig zu Hause bist.

Falls dies der Fall ist, kannst du einen automatisierten Futterspender erwerben. So leidet der Hund keinen Hunger und wird um die gewohnte Uhrzeit, die du vorher einprogrammierst, gefüttert.

Das richtige Welpenfutter stillt den Hunger

Wenn du deinen Hund bewusst ernährst, wird er sicher keinen Hunger leiden

Du kannst beruhigt sein: Wenn du deinem Hund eine ausreichende Portion von qualitativ hochwertigem Futter gibst, das seine ernährungstechnischen Bedürfnisse deckt, dann kannst du dir sicher sein, dass dein Freund keinen Hunger leiden wird, auch wenn er natürlich keine Gelegenheit verpassen wird, dich um mehr Futter anzubetteln.

Dieselben Überlegungen gelten für hausgemachtes Futter. In diesem Fall solltest du mit einem Experten in Tierernährung reden, damit du sicherstellst, dass alle Bedürfnisse in diesem Aspekt gedeckt sind.