Hausgemachtes Eis für Hunde - lecker im Sommer

03 Juli, 2018
Der Sommer kommt und auch unser Hund hat sich etwas leckere Abkühlung verdient. Wie wäre es mit einem Eis für Hunde? Wir verraten dir ein paar tolle Rezepte.
 

Wenn die Temperaturen steigen und die Hitze geradezu unerträglich wird, dann ist ein kaltes und leckeres hausgemachtes Eis eine gesunde Option. Auch Hunde mögen diese erfrischenden Desserts, deren Effekte auf den Körper manchmal sehr vorteilhaft sein können.

Doch wie bereitet man ein leckeres hausgemachtes Eis für Hunde zu? Es soll ja schließlich nicht nur erfrischen, sondern auch gesund sein. Diese Frage stellen sich oft viele Tierhalter.

Es ist wichtig, dass die Hunde nicht dasselbe kommerzielle Eis wie Herrchen oder Frauchen fressen. Diese Produkte enthalten viel Laktose, ein Übermaß an Zucker und weitere Zutaten wie Schokolade. So kann es zu Magenbeschwerden, Blähungen, Erbrechen und Durchfall bei den Tieren kommen.

Pflanzlicher Joghurt: eine oft benutzte Zutat

Hunde lieben Eis

Viele der Hundeeis-Rezepte benutzen pflanzlichen Joghurt als Grundzutat. Es gibt verschiedene Auswahlmöglichkeiten, wie zum Beispiel Sojamilch oder Kokosmilch, die sehr beliebt sind.

Manchmal haben wir einfach nicht viel Zeit oder Lust, unserem Hund einen Nachtisch zuzubereiten. Doch es reicht schon, einen Topf pflanzlichen Joghurt zwei Stunden ins Gefrierfach zu stellen. Du kannst ihn auch mit etwas Wasser verdünnen. Vermische die beiden Zutaten mit dem Rührstab und friere die Mischung danach ein.

 

Dabei können wir dann auch Melonen-, Wassermelonen oder etwas Mangosaft hinzufügen. Vor dem Einfrieren kannst du auch noch Apfel-, Erdbeer oder Pfirsichstückchen addieren. Auch wenn man eigentlich die meisten Früchte miteinander kombinieren kann, so ist es doch besser, nur Eis mit einer Geschmacksrichtung herzustellen. So ist es einfacher herauszufinden, ob dem Hund etwas nicht bekommt.

Ein leckeres hausgemachtes Eis mit Banane

Das Eis mit Banane, Erdnussbutter und Joghurt ist ein wenig aufwendiger.

Zuerst muss man eine oder mehrere Bananen pürieren. Jedes Stück Obst sollte man mit einem Löffel Erdnussbutter und einem Löffel Joghurt ergänzen, bis man die gewünschte Konsistenz erzielt.

Danach wird die Mischung in den Kühlschrank gestellt. Man sollte sie jedoch nicht gefrieren lassen. Sie soll nur kalt gestellt werden, um nicht ihre Cremigkeit zu verlieren. Man kann auch kleine Bananenstückchen hinzufügen.

Eis, das nur für Hunde gemacht ist

Die bisherigen Rezepte können die Hunde alle mit Herrchen oder Frauchen teilen. Doch jetzt folgt etwas, das nur für Hunde gemacht ist: das Hundekeks-Eis.

Wir benutzen erneut den pflanzlichen Joghurt als Basis und krümeln dann ein paar Hundekekse hinein, bevor wir ihn einfrieren. Damit das Eis eine cremige Konsistenz erhält, muss man es alle zwei Stunden aus dem Gefrierfach nehmen.

Wir benutzen einen Rührstab oder ein anderes Küchengerät, um die Mishung zu rühren und stellen sie dann erneut in den Eisschrank.

 

Hundebesitzer müssen sich darüber bewusst sein, dass die industriellen Produkte, die für den menschlichen Gebrauch gedacht sind, sich nicht für Hunde eignen. Unter anderem haben sie Zutaten, die nicht von Tieren verzehrt werden sollten. Es ist immer am besten, in spezialisierten Tierfachhandlungen das Futter unserer Fellnasen zu besorgen.

Herzhafte Eissorten

Nicht alle Rezepte haben den pflanzlichen Joghurt als Basis. Man muss auch nicht unbedingt nur Eis herstellen, das einen süßen Geschmack hat (obwohl wir keinen Zucker dazu benutzen). Man kann auch ein traditionelles Hühnereis herstellen.

Dazu kocht man eine Hühnerbrühe, fügt kleine Stückchen Fleisch hinzu (ohne Knochen natürlich) und stellt diese einige Stunden ins Eisfach.

Man kann auch kleine salzarme Stückchen Schinken oder Hundewurst mit in die Mischung geben.

Einige Tipps für die Zubereitung von hausgemachtem Eis für Hunde

Hund leckt Eis

Die tiefen Temperaturen und das Übermaß können unerwünschte Reaktionen des Verdauungssystems unseres Hundes hervorrufen. Um Komplikationen zu vermeiden sollte man also dem Hund nur kleine Portionen füttern. Außerdem lohnt es sich, dem Tier beizubringen, seinen Nachtisch nicht herunterzuschlingen.

 

Man kann zum Beispiel Eiswürfelbehälter benutzen, um kleine Portionen dieser leckeren Eissorten zu erhalten.

Bevor man dem Hund das Eis serviert, kann man es auch etwa 10 oder 15 Minuten vorher aus dem Eisfach nehmen, damit es sich ein wenig “aufwärmt”. Genauso wie beim Eis für Menschen, führt der Temperaturverlust zu einer höheren Cremigkeit.

Man kann den pflanzlichen Joghurt in einigen Rezepten auch durch Soja-, Reis- oder Hafermilch ersetzen.