Phytoplankton für Hunde: Ein neues Superfood?

26 Dezember, 2020
Was ist Phytoplankton und welche gesundheitlichen Vorteile hat es für Hunde? Ist es eines der sogenannten Superfoods für Haustiere?

Aufgrund seiner zahlreichen nutritiven Vorteile wird Phytoplankton für Hunde derzeit in viele Listen funktionaler Nahrungsmittel aufgenommen.

Wir möchten dich jedoch darauf hinweisen, dass du dich vor der Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in die Ernährung deines Haustieres gründlich über diese informieren und ihre Tauglichkeit mit deinem Tierarzt besprechen solltest. Dadurch bleiben dem Tier viele Unannehmlichkeiten erspart.

Was du über Phytoplankton wissen solltest

Phytoplankton besteht aus zwei Arten von einzelligen mikroskopischen Organismen: Mikroalgen und Cyanobakterien.

Millionen von ihnen leben schwebend in den oberen Schichten der Meere und Binnengewässer, überall auf der Erde. In den Ozeanen entfallen 90 % der Biomasse auf das Phytoplankton.

Diese Organismen waren die ersten Lebewesen, die in der Lage waren, die Photosynthese durchzuführen. Bekanntlich ermöglichten die Reduzierung des hohen Kohlendioxidgehaltes und die Produktion von Sauerstoff die Entstehung höherer Lebensformen.

In der Ökologie stellt das Phytoplankton, da es aus Primärproduzenten besteht, das erste Glied in der aquatischen Nahrungskette dar. Die Arten des Phytoplanktons werden als Autotrophe bezeichnet.

Das liegt an ihrer Fähigkeit zu leben und sich zu vermehren, indem sie das Sonnenlicht durch Photosynthese nutzen und aus anorganischen Stoffen organische Substanzen herstellen.

Aufgrund ihres hohen Gehalts an Fettsäuren, Mineralien, Antioxidantien, Aminosäuren und Vitaminen gelten diese Mikroorganismen als Superfood.

Phytoplankton für Hunde

Aus welchen Arten besteht das Phytoplankton?

Es ist sehr interessant zu wissen, dass dieses Plankton ungeheuer heterogen ist. Es setzt sich aus Tausenden von verschiedenen Arten zusammen. Aufgrund dieser hohen Artenvielfalt kann sich das Phytoplankton an die unterschiedlichen Bedingungen der Gewässer anpassen, in denen es lebt.

Daher beeinflussen verschiedene Faktoren die Zusammensetzung der Arten, die im Phytoplankton vorkommen. Zu diesen Faktoren gehören der Salzgehalt, die Temperatur, die Trübheit des Wassers (durch die Intensität des einfallenden Lichts) und der Nährstoffgehalt.

Es ist bekannt, dass die meisten untersuchten Phytoplankton-Taxa Kieselalgen, Dinoflagellaten, Cyanophyten oder Blaualgen, Braunalgen und Coccolithophorida umfassen. Jedes Taxon besteht wiederum aus Tausenden von Arten.

Was sind die Vorteile von Phytoplankton für Hunde?

Die Vorteile von Phytoplankton ergeben sich aus seinem hohen Gehalt der folgenden Nährstoffe:

1. Langkettige Fettsäuren: Omega-3 und Omega-6

Genau wie beim Menschen beeinflussen Omega-3- und Omega-6-Fette eine große Anzahl von Prozessen im Körper des Hundes.

Sie gelten als hervorragende Hilfsmittel bei der Behandlung von Hauterkrankungen, Allergien, Nierenfunktionsstörungen, Herzerkrankungen, kognitiven Funktionen und Arthritis, um nur einige Beispiele zu nennen.

Es gibt drei wesentliche Omega-3-Fettsäuren: Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) und Alpha-Linolensäure (ALA). Du solltest wissen, dass Süßwasser-Phytoplankton keine EPA produziert.

Kieselalgen

2. Phytoplankton für Hunde liefert wichtige Mineralien

Viele Hunde leiden an einem Mangel verschiedener Spurenelemente, die für grundlegende biologische Funktionen wichtig sind.

Phytoplankton ist eine Quelle für Spurenelemente wie Selen, Magnesium und Jod, die bei der Verdauung, der Hormonregulierung und der Gesundheit von Gelenken und der Schilddrüse helfen können.

Allerdings solltest du wissen, dass diese Mikroorganismen giftige Schwermetalle enthalten können, je nach Gewässer, aus dem dieses Plankton stammt. Daher ist die Qualität des gekauften Produkts sehr wichtig.

3. Eine gute Versorgung mit Antioxidantien

Antioxidantien sind Substanzen, die die Oxidation hemmen, welche potenziell schädlich für Lebewesen ist, wenn sie im Übermaß auftritt. Aufgrund seines hohen Antioxidantien-Gehaltes ist Phytoplankton in der Lage, Zellschäden bei deinem Hund zu verhindern oder zu reduzieren.

Oxidative Schäden sind typisch bei Krankheiten wie Krebs, Herz- und Autoimmunerkrankungen.

Ein wertvolles Nahrungsergänzungsmittel

Darüber hinaus solltest du wissen, dass Phytoplankton selbst in sehr kleinen Mengen zur Verbesserung der Gesundheit beitragen kann.

Außerdem wirkt es sich positiv auf die Beweglichkeit der Gelenke, Allergien und andere Hauterkrankungen aus. Zudem wurde es als Hilfsmittel bei der Behandlung von chronischen Krankheiten eingesetzt. Das bedeutet jedoch nicht, dass es (ganz alleine) Beschwerden heilen kann.

Kurz gesagt, Phytoplankton für Hunde ist kein Superfood, auch wenn es eine gute Ergänzung zur Ernährung sein kann, wenn der Tierarzt dies für richtig hält.

  • Chrétiennot-Dinet, M. J., Sournia, A., Ricard, M., & Billard, C. (1993). A classification of the marine phytoplankton of the world from class to genus. Phycologia, 32(3), 159-179.
  • Delgado, M., & Fortuño Alós, J. M. (1991). Atlas de fitoplancton del Mar Mediterráneo. Scientia Marina 55(S1): 1-133
  • Tapia, J., Basualto, S., & Urrutia, R. (1996). Contenido de metales pesados en microalgas y su agua circundante. CIT Ediciones Tecnologicas, 17-21.
  • Pelegrin, Y. (2001). Algas en la “botica”. Departamento de recursos del mar de la Unidad de Mérida del Cinvestav. Rev. Avance y Perspectiva, 20.
  • Lenox, C. E. (2016). Role of dietary fatty acids in dogs & cats. Today’s Veterinary Practice Journal: ACVN Nutrition Notes6(5), 83-90.