Nierenerkrankung bei Hunden: Wichtige Ernährungstipps

16 Mai, 2020
Jeder Hund sollte ausgewogen ernährt werden. Wenn dein Hund aber an einer Nierenerkrankung leidet, dann solltest du noch weitere Aspekte beachten. Wir geben dir heute einige wertvolle Tipps.

Wie bei Menschen sollte auch die Ernährung unserer Haustiere an ihre Bedürfnisse und Merkmale angepasste sein. Das bedeutet, dass die Ernährung sich ändert, wenn das Tier an einer Krankheit leidet. In unserem Artikel geben wir dir einige Ernährungstipps, wenn dein Hund eine Nierenerkrankung hat.

Anzeichen für eine Nierenerkrankung deines Hundes

Die Nieren sind für alle Lebewesen sehr wichtige Organe. Ihre Funktion ist lebensnotwendig, da sie dafür verantwortlich sind, Toxine und Abfallstoffe auszuleiten, die während der internen Stoffwechselprozesse produziert werden. Aufgrund verschiedener Faktoren – Alter, Infektionen und anderer – kann die Nierenfunktion bei Hunden beeinträchtigt oder vermindert werden.

Es gibt verschiedene Arten von Nierenerkrankungen, die sich in ihren klinischen Anzeichen und der jeweils betroffenen Zone unterscheiden. Eine Niereninsuffizienz ist vermutlich die häufigste Nierenerkrankung bei Hunden. Sie tritt aufrund eines fortschreitenden Verlusts der Nierenfunktionalität auf.

Normalerweise sind besonders ältere Hunde davon betroffen. Aufgrund der eingeschränkten Nierenfunktion sammeln sich vermehrt Abfallstoffe in der Niere an, welche nicht mehr über den Urin ausgeschieden werden können.

Älterer Hund liegt auf dem Boden

Eine weitere Nierenerkrankung ist die Harnwegsinfektion. Darüber hinaus kann es auch zu einem Nierenversagen kommen, welches sehr schwerwiegende Folgen haben kann, wenn es nicht rechtzeitig bemerkt und behandelt wird.

Wenn dein Hund an einer Nierenerkrankung leidet, dann ist die Ernährung ein wesentlicher Aspekt, um das Gleichgewicht von Giftstoffen und Nährstoffen zu kontrollieren.

Fettsäuren, großartige Verbündete

Zunächst einmal wird dir dein Tierarzt ein spezielles Futter für deinen Hund – oder vielleicht auch eine spezielle hausgemachte Ernährung – empfehlen.

Einer der Bestandteile, der sehr wirkungsvoll ist, sind Fette. Hier solltest du insbesondere auf einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren achten. Sie unterstützen nämlich die Blutfilterung und verbessern die Nierenfunktion.

Ideal wäre eine Nahrung, die reich an Fettfischen ist, da diese Fische besonders viel Omega-3-Fettsäuren enthalten. Lachs, Thunfisch und Makrelen sind eine gute Wahl. Heutzutage kannst du auch Fertigfutter kaufen, das speziell für Hunde mit Nierenerkrankungen entwickelt wurde. Es enthält normalerweise Fischöl oder Omega-3-Ergänzungsmittel.

Kontrolliere die Aufnahme von Phosphor und Natrium

Auch wenn Phosphor ein lebensnotwendiger Mineralstoff für die Bildung von Knochen und Zähnen ist, kann eine übermäßige Aufnahme im Fall einer Niereninsuffizienz nachteilig bzw. schädlich sein.

Wenn dein Hund eine Nierenerkrankung hat, kann seine Niere das Phosphor nicht richtig verwerten, was dazu führt, dass es sich dort ansammelt. Diese Ansammlung kann zu weiteren Nierenschäden und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Daher solltest du deinem Tier eine phosphorarme Nahrung geben, um zu vermeiden, dass seine Nieren zu stark belastet werden.

Hund mit Niereninsuffizienz geht Gassi

Darüber hinaus solltest du auch auf eine ausgewogene Zufuhr von Natrium achten. Obwohl zu viel Natrium den Blutdruck erhöht, kann ein Natriummangel ebenfalls schädliche Folgen haben.

Proteine für Hunde, die unter einer Nierenerkrankung leiden

Proteine sind ebenfalls unverzichtbare Nährstoffe. Der Organismus benötigt sie, um seine normalen Funktionen auszuführen. Wenn dein Hund an einer Nierenerkrankung leidet, solltest du mit diesem Nährstoff vorsichtig sein. Bei der Zersetzung von Proteinen entstehen stickstoffhaltige Verbindungen und Phosphor, welche in den Nieren verarbeitet werden.

Daher solltest du deinen Hund nur mit tierischen Proteinen von hoher Qualität versorgen. Heute gibt es hochwertige Futtermittel, die eine maßvolle und dennoch ausreichende Proteinzufuhr gewährleisten. Wenn du das Futter selber herstellen willst, dann empfehlen wir dir die Verwendung von Hühnchen als Proteinquelle.

Wenn dein Hund an einer Nierenerkrankung leidet, solltest du dich unbedingt auch von deinem Tierarzt beraten lassen. Er wird die beste Behandlung verordnen, damit sich dein Vierbeiner schon bald wieder besser fühlt.

  • Elliott, D., & Lefebvre, H. (2006). Insuficiencia renal crónica: importancia de la nutrición. Enciclopedia de la Nutrición Clínica canins. Ed. Pibot P, Biourge V, Elliot D, editores. Aniwa SAS Royal Canin, Aimarges, Francia, 268-298.
  • Pibot, P., Biourge, V., & Elliott, D. (2006). Enciclopedia de la nutrición clínica canina (No. 619: 636.045). Royal Canin,.