Diabetes bei Katzen vorbeugen mit der richtigen Ernährung

19 August, 2020
Eine sorgfältig ausgewählte Ernährung ist wichtig, um Diabetes bei Katzen vorzubeugen und zu behandeln. Erfahre alles Wissenswerte zu diesem Thema.
 

Katzen können in jedem Alter an Diabetes erkranken. Allerdings tritt diese Erkrankung häufiger bei übergewichtigen Tieren, sterilisierten Katern und Katzen, die älter als sechs Jahre alt sind, auf. Diabetes bei Katzen erfordert eine kontinuierliche Behandlung und eine strikte Ernährung, um die Symptome unter Kontrolle zu halten.

Daher sind die richtige Ernährung und ein gesundes Gewicht gleichermaßen wichtig, wenn du verhindern willst, dass deine Katze daran erkrankt. In unserem heutigen Artikel erfährst du mehr über diese Erkrankung und wir sagen dir, wie du Diabetes bei Katzen vorbeugen und behandeln kannst.

Was ist Diabetes?

Diabetes ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die dazu führt, dass diese wenig oder kein Insulin mehr absondert. Dies verursacht eine ernsthafte Hyperglykämie. Das bedeutet, dass deine Katze Insulininjektionen und eine strenge Diät benötigt, um ihren Blutzuckerspiegel wieder auf ein normales Niveau zu bringen. Übergewicht erhöht das Diabetes-Risiko sowohl bei Katzen als auch bei Hunden. Weitere begünstigende Faktoren sind das Alter, die Genetik und Kortikosteroidbehandlungen.

Die häufigsten Symptome von Diabetes bei Katzen sind folgende:

  • Polydipsie und Polyurie: Das Tier trinkt und uriniert übermäßig viel.
  • Polyphagie: Die Katze scheint ungewöhnlich viel Hunger zu haben und kann große Mengen Nahrung verzehren.
  • Schwäche oder Energielosigkeit.
  • Appetitverlust.
  • Katarakte und andere Augenerkrankungen.
 
Diabetes bei Katzen - Katze auf dem Rücken

Ein übermäßiger Anstieg des Glukosespiegels kann ernsthafte Symptome verursachen. Unter Umständen benötigt deine Katze dringend eine ärztliche Behandlung.

Vorbeugung und Behandlung

Die Ernährung spielt sowohl bei der Vorbeugung als auch der Kontrolle von Diabetes bei Katzen eine ganz entscheidende Rolle. Da eine Gewichtszunahme die Insulinsensitivität verringert, ist es sehr empfehlenswert darauf zu achten, dass deine Katze ein gesundes Gewicht hat. Dies ist ein effektiver Weg, um das Diabetes-Risiko zu senken.

Darüber hinaus solltest du verschiedene Faktoren beachten, um die richtige Nahrung für deine Katze auszuwählen:

  • Ihr Idealgewicht: Die tägliche Futtermenge deiner Katze sollte auf ihr Idealgewicht abgestimmt sein, nicht auf ihr aktuelles Gewicht. Die erforderliche Portionsgröße errechnet sich anhand ihres Körpergewichts. Daher solltest du die Hinweise auf der Verpackung der Katzennahrung beachten, dort wirst du die Verzehrempfehlungen pro Kilogramm Körpergewicht finden. Wenn du dennoch unsicher bist, solltest du deinen Tierarzt fragen. Er wird dir sagen können, wie viel deine Katze fressen sollte.
 
  • Alter: Der Energiebedarf von kleinen Kätzchen ist nicht der gleiche wie der von erwachsenen oder älteren Katzen. Wenn du einer ausgewachsenen Katze Kätzchenfutter zu fressen gibst, führt das zu einer Gewichtszunahme.
  • Sterilisation und Geschlecht: Kater nehmen häufig nach der Sterilisation zu. Allerdings gibt es spezielles Futter, das gezielt für diese Kater hergestellt wird.
  • Erkrankungen: Darüber hinaus benötigen Katzen, die an bestimmten Krankheiten wie beispielsweise Nierenerkrankungen leiden, ebenfalls eine speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Ernährung. Diese Nahrung enthält bestimmte Inhaltsstoffe, die dazu beitragen, die Krankheit zu bekämpfen und die Gesundheit deiner Katze zu stärken.

Die Aminosäure L-Carnitin wird bei vielen Katzenfutterarten zugesetzt. Sie hilft dabei, ein gesundes Gewicht zu erhalten, reduziert Fettgewebe und verhindert das Auftreten von Fettleibigkeit. All dies sind wichtige Faktoren bei der Vorbeugung von Diabetes bei Katzen.

Diabetes bei Katzen - Diät

Die ideale Ernährung, um Diabetes bei Katzen vorzubeugen

Da die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage ist, Insulin zu produzieren, um den Glukosespiegel im Körper zu regulieren, konzentriert sich die Ernährung zur Vorbeugung oder Behandlung von Diabetes bei Katzen auf die Reduzierung von Übergewicht, um Fettleibigkeit zu verhindern und die Senkung des Blutzuckerspiegels. Daher erfüllt eine Diabetes-gerechte Ernährung folgende Merkmale:

 
  • Sie enthält viel Protein.
  • Gleichzeitig ist der Fettgehalt niedrig.
  • Darüber hinaus enthält sie nur geringe Mengen an Kohlenhydraten. Nicht raffinierte Getreide und solche mit einem niedrigen glykämischen Index wie Gerste oder Mais senken wirkungsvoller den Blutzuckerspiegel als beispielsweise Reis.
  • Außerdem ist diese Ernährung ballaststoffreich, denn Ballaststoffe spielen eine große Rolle bei der Blutzuckerkontrolle. Sie verlangsamen die Absorption im Körper und halten gleichzeitig den Blutzuckerspiegel auf einem niedrigen Niveau. Einige Ballaststoffarten wie beispielsweise Flohsamen verlangsamen die Verdauung und die Absorption von Kohlenhydraten.
  • Desweiteren enthält diese Ernährung wenig Stärke, was sich ebenfalls positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.
 
  • Axonveterinaria.net Importancia de la dieta en la diabetes mellitus felina.
  • Affinity-petcare. Diabetes en gatos: manejo y posibles consecuencias.
  • Fidalgo, L. E., Rejas, J., Ruiz de Dopegui, R., Ramos, J. J.Patología Médica Veterinaria. Salamanca, Kadmos, 2003.
  • Mª Luisa Palmero. Certificada Medicina Felina ESVPS. Acreditada Medicina Felina AVEPA. Gattos Centro Clínico Felino. Diabetes Felina. Actualización en el diagnóstico y tratamiento.