Mein Hund frisst Gras - Ist das normal?

Hast du schon mal bemerkt, dass dein Hund manchmal Gras knabbert? Dann lies weiter, um mehr über dieses Verhalten zu erfahren.
Mein Hund frisst Gras - Ist das normal?

Letzte Aktualisierung: 27 Juni, 2018

Wenn du einen Garten hast oder deine Fellnase im Park spazierenführst, dann hast du sie sicherlich schon mal dabei ertappt, wie sie am Gras knabbert. Es handelt sich dabei nicht um eine sonderbare Delikatesse für das Tier, sondern es ist eher eine Art natürliche Medizin für sie. Doch es gibt noch andere Gründe, warum Hunde Gras fressen. Im folgenden Artikel erklären wir dir, warum dein Hund Gras futtert, als sei er ein Schaf.

Hunde fressen Gras

Hund liegt im Gras

Vielleicht hast du dich schon gefragt, was dieses etwas seltsame Verhalten unserer Fellnasen bedeuten soll. Ein Hund ist doch angeblich ein Fleischfresser… Warum knabbert er also am Gras wie eine Kuh? Du kannst es dir vielleicht nur schwer vorstellen, doch der nächste Ahne des Hundes, der Wolf, hat auch diese Angewohnheit. Wölfe lieben es, grüne Pflanzen im Wald zu fressen.

Einige Personen verbieten es ihren Hunden, am Rasen zu knabbern. Doch tatsächlich ist es in der richtigen Dosis gut für die Gesundheit unserer vierpfotigen Freunde. Wenn sich dein Hund nach diesem “Festmahl” übergibt, dann bedeutet das nicht, dass ihm das Gras schlecht bekommen ist. Ganz im Gegenteil, es bedeutet, dass es seine Funktion erfüllt hat. Es hat seinen Magen gereinigt.

Gründe, aus denen Hunde Gras fressen

Wir wissen nicht genau, warum es unseren Hunden so gut gefällt, das Gras in unserem Garten, im Park oder sogar im Nachbargarten anzuknabbern. Es gibt jedoch einige Theorien, die uns dabei helfen, dieses Rätsel zu lösen. Dieses für Menschen seltsame Verhalten hat verschiedene “logische” Erklärungen.

Willst du wissen, warum dein Hund Gras frisst? Vielleicht hängt das mit den folgenden Gründen zusammen:

1. Um sich zu reinigen

Hunde können nicht zur Apotheke gehen und sich ein Mittel gegen Magenverstimmung kaufen. Sie können auch keine spezielle Diät machen, in der sie Kohlenhydrate und frittiertes Essen vermeiden. Noch viel weniger können sie sich eine Gemüsebrühe zubereiten, wenn sie verstopft sind.

Gras ist das natürliche Heilmittel, das ihnen zur Verfügung steht, wenn sie etwas gefressen haben, was ihnen schlecht bekommt. Nachdem der Hund Gras gefressen hat, muss er sich entweder übergeben oder Kot ausscheiden. Deswegen ist es ein Hausmittel gegen Magen- und Darmbeschwerden.

Wir sollten unseren Hunden das Verzehren von Gras allein schon deshalb nicht verbieten.

2. Um mit der “Tradition” fortzufahren

Wie wir schon zuvor erwähnt haben, fressen Wölfe nur zu gerne Gras und Grünkraut. Vielleicht finden wir diese Angewohnheit ein wenig ungewöhnlich oder neurotich. Wir sollten jedoch verstehen, dass es für unsere Hunde ein angeborenes Verhalten ist, das aus der Zeit ihrer wilden Ahnen stammt. Doch das ist nicht alles, was Hunde von den Wölfen vererbt bekamen. Eine weitere Gemeinsamkeit bei Hunden und Wölfen ist, dass beide Spezies es lieben, sich vor dem Hinlegen im Gras zu wälzen.

3. Um den Gaumen zu erfreuen

Wer sagt, dass Hunde nur Fleisch mögen? Auch sie möchten manchmal etwas Natürlicheres fressen.Vielleicht knabbert dein Hund am Gras, weil du ihm in letzter Zeit zu viel Trockenfutter oder Reis gefüttert hast und ihm seine Ernährung langweilig wurde.

Unsere vierpfotigen Freune fressen hin und wieder gerne mal Gemüse. Es schmeckt ihnen und nach dem Verzehr fühlen sie sich gut. Das geht dir auch nicht anders, wenn du im Sommer einen frischen Salat isst! Du solltest dabei bedenken, dass Hunde nicht einfach irgendwelche Gräser fressen, die sich ihnen am Wegrand anbieten. Auch sie haben ihre Vorlieben.

Sie suchen nach den jüngsten Sprossen eines ganz besonderen Grases. Hunde sind ganz schön gerissen, wenn es darum geht, das richtige Futter zu finden. Manchmal verbringen sie mehrere Minuten damit zu schnüffeln, um die richtige Grassorte ausfindig zu machen.

4. Um den Appetit zu stillen

Gras enthält einen hohen Anteil an Ballaststoffen. Sie schmecken nicht nur lecker, sondern stillen auch den Hunger. Wenn ein Hund also merkt, dass sein Magen leer ist, dann sucht er nach etwas, das ihm dieses Gefühl stillt. Es macht ihm gar nichts aus, dass es Rasen ist! Ihn interessiert es nur, dass er sich satt fühlt und der Bauch ihm nicht mehr knurrt.

5. Um seine Ernährung zu ergänzen

Hunde mögen Gras

Es gibt eine weitere Theorie, die versucht zu erklären, warum Hunde Gras fressen. Sie geht davon aus, dass der Hund weiß, in welchem Moment ihm bestimmte Nährstoffe fehlen.

Wenn die Ernährung, die wir ihm zukommen lassen, sehr reich an Kohlenhydraten ist, dann sucht das Tier seine Vitamine und Mineralien in anderen Lebensmitteln. Vergiss nicht, dass eine einseitige Ernährung Schäden an der Darmflora hervorrufen kann. Diese können sein Immunsystem schwächen. So kann es dazu kommen, dass das Tier öfter erkrankt und weniger Energie hat.

Wenn du also deinen Hund beim nächsten Mal dabei ertappst, wie er am Gras knabbert, dann verbiete es ihm nicht und schimpfe ihn auch nicht aus. Denke lieber darüber nach, was seinem Organismus vielleicht fehlen könnte und verändere ein wenig seine alltägliche Ernährung.