Reizmagen bei Hunden - Ernährungstipps

Hunde mit empfindlichem Magen leiden oft an einer Reihe von schmerzhaften und unangenehmen Symptomen. Erfahre in diesem Artikel, wie du deinem Hund Linderung verschaffen kannst.
Reizmagen bei Hunden - Ernährungstipps

Letzte Aktualisierung: 19 Dezember, 2020

Wenn dein Hund unter einem Reizmagen leidet, braucht er deine besondere Fürsorge. Andernfalls kann dieser Zustand durchaus zu schwereren Reaktionen führen.

Hunde, die unter einem Reizmagen leiden, können eine Vielzahl von Symptomen entwickeln. Dazu gehören saisonale Allergien oder Allergien der Atemwege, juckende Haut und Haarprobleme. Außerdem ist es in diesen Fällen nicht unüblich, dass sich Episoden von Durchfall und eine Unfähigkeit zur Gewichtszunahme einstellen.

In ähnlicher Weise wird ein empfindlicher Magen bei Hunden auch mit Erkrankungen des Immunsystems in Verbindung gebracht. Zu ihnen zählen beispielsweise Arthritis, Reizdarmkrankheiten, Diabetes und eine Reihe anderer Probleme.

Das Leaky-Gut-Syndrom als Basispathologie

Normalerweise ist die Darmwand ein durchlässiges Epithel, um Nährstoffe aus der Nahrung gewinnen zu können. Im gesunden Zustand ist diese Durchlässigkeit selektiv, das heißt, es wird streng kontrolliert, welche Stoffe aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen.

Beim Leaky-Gut-Syndrom geht die Selektionsfähigkeit des Darmes jedoch verloren. Infolgedessen gelangen Fragmente von teilweise verdauten Nahrungsmitteln, Toxinen und Bakterien in die Darmbarriere.

Normalerweise sind die Wände des Darms ein durchlässiges Epithel

Diese erhöhte Durchlässigkeit führt zu Verdauungsproblemen, wie beispielsweise einer unvollständigen Aufnahme von Nährstoffen.

Das Leaky-Gut-Syndrom provoziert die Anwesenheit von Verbindungen im Blut, die das Immunsystem als fremde Eindringlinge identifiziert.

Angesichts dieses ermittelten Angriffs wird das Immunsystem aktiviert und antwortet mit seinem üblichen Abwehrmechanismus. Dies wiederum führt zu Entzündungen und allergischen Reaktionen

Reizmagen bei Hunden: Eine Herausforderung

Nach einer Darmschädigung beginnt der Körper des Hundes, das Futter als seinen Feind wahrzunehmen. Aus diesem Grund sehen wir so viele Hunde, die allergisch oder überempfindlich auf fast alle Proteine, viele Gemüsesorten und Körner reagieren.

Dies lässt nicht viele Möglichkeiten offen, wenn es um die Ernährung von Hunden mit Reizmagen geht.  Das Wichtigste (und Unglückliche) an dieser Erkrankung ist, dass der Hund in einen chronischen und konstanten Zustand der Entzündung, des Unbehagens und des Leidens gerät.

Wie behandelt man einen Hund mit Leaky-Gut-Syndrom?

Der Schlüssel zur Behandlung des Leaky-Gut-Syndroms bei Hunden liegt darin, herauszufinden, was diese Lücken schließen wird. Im Folgenden werden wir darauf eingehen, wie die Ernährung eines Hundes mit Leaky-Gut-Syndrom aussehen sollte. Darüber hinaus werden wir dir auch einige nützliche Tipps geben, die bei der Pflege eines Hundes mit Reizmagen hilfreich sein können.

Wir empfehlen, die folgenden drei Schritte durchzugehen:

  • Beseitigung der Entzündungen.
  • Nutze die Ernährung deines Hundes, um ihn zu heilen.
  • Optimierung des hyperreaktiven Immunsystems des Hundes.

1. Beseitigung von Entzündungen

Einige der schlimmsten Reizstoffe im Verdauungssystem sind Dinge, die wir unseren Hunden regelmäßig geben: Impfstoffe und Medikamente.

Impfstoffe fordern das Immunsystem heraus, indem sie es zwingen, eine Krankheit auf unnatürliche Weise zu behandeln. Jedes Jahr wird das Immunsystem unserer Hunde durch kombinierte Impfstoffe angegriffen, die eine verwirrende Immunantwort erzwingen.

Überlege dir infolgedessen, die Impfung in größeren Abständen anstatt jährlich durchführen zu lassen. Die Tollwutimpfung stellt diesbezüglich jedoch eine Ausnahme dar; sie ist gesetzlich geregelt und muss mindestens alle drei Jahre verabreicht werden.

Es gibt inzwischen Forschungsergebnisse, die zeigen, dass ein einziger Impfstoff deinen Hund sieben Jahre oder länger effektiv schützen kann. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du jedoch einen Bluttest anfordern, der den Antikörperspiegel gegen zentrale Krankheiten überprüft.

Wenn es um Medikamente gegen Zecken und Herzwürmer geht, solltest du hingegen versuchen, in der kalten Jahreszeit auf natürliche Abwehrmittel zurückzugreifen. Wenn du deinem Hund Medikamente gegen Flöhe und Herzwürmer gibst, ist es ratsam, im Anschluss eine Entgiftung mit Kräutern wie zum Beispiel Mariendistel durchführen.

Nutze die Ernährung deines Hundes, um seine empfindlichen Magen zu behandeln

2. Nutze die Ernährung deines Hundes, um ihn zu heilen

Das schädlichste Reizmittel für den Darm deines Hundes ist seine Ernährung. Kommerziell verarbeitetes Trocken- und Dosenfutter sind die Ursache für die Misere, unter der viele Hunde mit einem empfindlichen Magen leiden.

Die Inhaltsstoffe dieser Lebensmittel bieten eine unzureichende Ernährung, die schwer verdaulich, entzündungsfördernd und sogar potenziell giftig ist.

Die Wahrheit ist die, dass viele der Inhaltsstoffe, die im Hundefutter enthalten sind, unsere Haustiere einem Risiko aussetzen, an Leaky-Gut-Syndrom, Fettleibigkeit und Allergien zu leiden. Darüber hinaus kann das Futter eine indirekte Ursache für andere Erkrankungen darstellen. Zu diesen zählen beispielsweise Diabetes, Arthritis und Entzündungen, Reizdarmsyndrom, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -empfindlichkeiten sowie Nährstoffmängel. 

Daher ist es wünschenswert, überschüssige Kohlenhydrate zu vermeiden, insbesondere in Form von Getreide, kommerziell verarbeiteten Lebensmitteln und Milchprodukten.

Das Beste für Hunde, die unter einem Reizmagen leiden, ist daher frisches Futter. Dazu gehören Gemüse, Obst, gekochtes und sogar rohes Fleisch. Dein Hund braucht eine Ernährung voller lebender Enzyme, bioverfügbarer Nährstoffe, schützender Antioxidantien, gesunder Fette, reichlich Proteine ​​und Stimulanzien für sein Immunsystem.

Ernährungstipps für Hunde mit Reizmagen: Beispiele

  • Fleisch: Es muss reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sein, um keine weiteren Entzündungen zu verursachen. Dies können Truthahn, Lachs, Ente, Hirsch und andere Wildtiere sein. Wildfisch ist besonders empfehlenswert. Demgegenüber enthalten Hühner- und Schweinefleisch jedoch zu viele Omega-6-Fettsäuren und werden die Heilung deines Hundes nicht unterstützen.
  • Gemüse: Dies ist eine Quelle an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Verwende grünes Blattgemüse wie Brokkoli, Spinat und Grünkohl sowie orange-gelbes Gemüse wie Kürbis, Paprika und Karotten. Weitere Möglichkeiten sind Pilze, grüne Bohnen, Blumenkohl, Rosenkohl und Kohl. Diese Optionen sind zum einen kohlenhydratarm und zum anderen reich an Ballaststoffen, Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Früchte: In kleinen Mengen können auch sie Vorteile für die Gesundheit deines Hundes bieten. Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren, Äpfel und viele andere Früchte sind ausgezeichnete Ergänzungen. Stelle jedoch immer sicher, dass das Obst für deinen Hund unbedenklich ist, bevor du es ihm anbietest.

3. Optimierung des hyperreaktiven Immunsystems des Hundes durch Ergänzungsmittel

Zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung, die seinen Bedürfnissen entspricht, kannst du deinem Haustier auch einige natürliche Nahrungsergänzungsmittel zur Regulierung des Immunsystems geben:

  • Knochenbrühe: Knochenbrühe enthält Aminosäuren wie Prolin, Glycin und L-Glutamin, die für die Heilung von Darmproblemen notwendig sind.
  • Präbiotika und Probiotika: Diese Ergänzungsmittel unterstützen das Gleichgewicht guter Bakterien, die im Mikrobiom deines Hundes leben.
  • Kefir: Eine weitere großartige Quelle für Probiotika. Du kannst beispielsweise Ziegenmilchkefir oder Kokoswasser verwenden.
  • Verdauungsenzyme: Sie helfen, Speisereste abzubauen, bevor sie den Darm verlassen, und reduzieren alle Symptome, die mit dem Reizmagen bei Hunden einhergehen.
  • Kurkuma: Kurkuma soll entzündungshemmende, antibakterielle und antimykotische Eigenschaften haben, weshalb sein Verzehr – innerhalb einer ausgewogenen Ernährung – ratsam wäre.
  • Ingwer: Stimuliert die Verdauungsenzyme und erhöht die Galleproduktion, um die Verdauungsfunktionen zu verbessern.
Reizmagen bei Hunden - Die Ernährung ist ausschlaggebend

Reizmagen bei Hunden: Die richtige Ernährung ist ausschlaggebend

Das richtige Füttern eines Hundes mit Reizmagen ist eine kontinuierliche Verpflichtung. Es macht keinen Sinn, den Hund so lange gesund zu füttern, bis es ihm besser geht und dann zu kommerziellen Produkten und Snacks jeglicher Art zurückzukehren. Infolgedessen wird der Hundebesitzer den ganzen Prozess lediglich von vorne beginnen müssen.  

Dies ist natürlich völlig vermeidbar. Als verantwortungsbewusster Hundebesitzer liegt es an dir, sicherzustellen, dass dein bester Freund ein gesundes Leben führt. Dies ist der beste Weg, um all die Liebe, die er dir bedingungslos entgegenbringt, zurückzugeben.

Es könnte dich interessieren ...
Bauchschmerzen bei Hunden: Anzeichen und Symptome
My AnimalsRead it in My Animals
Bauchschmerzen bei Hunden: Anzeichen und Symptome

Bauchschmerzen bei Hunden können durch übermäßiges Fressen oder schwerwiegendere Ursachen auftreten. Alles Wissenswerte zu diesem Thema!



  • Feijoó, S. M. (2009). Enfermedad Intestinal Inflamatoria (EII). Revista Veterinaria Argentina. 26:(258) 1-11.
  • Sunyer, I., Serrano, S., Pulido, I., & Domenech Tomás, O. (2002). Shock séptico y síndrome de respuesta inflamatoria sistémica (SRIS) en pequeños animales. Clínica veterinaria de pequeños animales, 22(2), 0085-99.
  • Bolívar, R., & Fair, C. (2017). Manejo de un paciente canino con enfermedad inflamatoria intestinal (Doctoral dissertation, Corporación Universitaria Lasallista).
  • Ludlow, C. (2005). Hydrolyzed proteins: what, when and why. In Proceeding of the NAVC North American Veterinary Conference.