Wie man einen Hund während der Wirtschaftskrise behält

18 Mai, 2018
Es ist klar, dass wir alle Möglichkeiten erforschen müssen, bevor wir uns von unserem Hund trennen.

Während der Wirtschaftskrise, müssen wir Alternativen in Betracht ziehen, um einen Hund zu Hause zu halten. Eine wichtige Sache, die wir berücksichtigen sollten ist, dass Menschen alles essen können, Tiere aber nicht.

Einige interessante Tipps, um einen Hund während der Wirtschaftskrise zu behalten

Wir können weiterhin unserem Hund Fleisch geben, aber bestimmte billigere Fleischsorten wählen. Diese sind in dem Fall Hühnchen, einige Teile von Schweinefleisch usw. Allerdings immer in Anbetracht der Tatsache, dass das Tier guter Gesundheit ist. Ansonsten solltest du eine von einem Tierarzt betreute Diät einhalten.

Während der Wirtschaftskrise - Hund wartet auf Fressen

Auch die Auswahl an pflanzlichem Proteinen ist interessant. Jedoch gibt es Nahrungsmittel gegen die einige Hunde allergisch sind, und es ist notwendig, sie in Betracht zu ziehen. Zum Beispiel werden wir unserem Freund niemals Salz, Knoblauch, Zwiebeln oder Fette geben können.

Auf einem Teller mit Nahrung für unser Haustier müssen 50% Proteine, 40% Kohlenhydrate und 10% Gemüse und Obst sein. Um zu wissen, wie viel Essen du dem Hund geben solltest, multipliziere einfach sein Körpergewicht in Grann mit 0,04.

Das Ergebnis dieser Multiplikation gibt uns die Menge in Gramm, die der Hund täglich essen sollte. Diese Menge kann in zwei Portionen aufgeteilt werden, eine am Tag und eine andere am Abend.

Einige billige Lebensmittel

Das am meisten empfohlene Gemüse für unsere Hunde sind Karotten, Spinat und Mangold. Reis ist auch eine gute Zutat. Diese Lebensmittel sind auch während der Wirtschaftskrise erschwinglich.

Hausgemachtes Essen ist immer eine gute Wahl für unseren Hund. Das bedeutet nicht, dass wir ihm nicht weiterhin Trockenfutter geben, aber beide Arten von Lebensmitteln können kombiniert werden.

Das hausgemachte Essen hat einen Geschmack, den unser Freund zu schätzen wissen wird. Darüber hinaus liefert es viele Nährstoffe, die seine Gesundheit fördern, Proteine, Vitamine und alle Arten von Spurenelementen.

Es gibt viele Möglichkeiten, zum Beispiel individuelle Rationen zu machen. Auch separate Rationen für mehrere Hunde können zubereitet werden und in Klarsichtfolie, oder in kleinen Gläsern etc. gelagert werden.

Diese individuellen Rationen können lange halten, wenn sie richtig eingefroren werden. Sie sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, immer eine Portion von hausgemachtem Essen für unseren Hund zur Verfügung zu haben. Obwohl sie in der Tiefkühltruhe nicht schlecht werden, ist es nicht ratsam zu vergessen, dass diese Rationen dort sind. Wir sollten sie auch nicht lange lagern.

Das Aussetzen

Die Zahl ausgesetzter Tiere steigt in der Regel während der Wirtschaftskrise an. In den letzten Jahren gab es tausende Fälle von Haustieren, die von Familien ausgesetzt wurden, die aufgrund ihrer schlechten wirtschaftlichen Situation sich keinen Hund mehr leisten konnten.

In einigen Fällen müssen sie ihre Haustriere aufgeben, weil sie ihr Zuhause verloren haben und ins Haus eines Verwandten ziehen müssen, wo es keinen Platz für Tiere gibt. Oder weil sie sich die Tierarztrechnungen nicht mehr leisten können.

Experten sagen, dass ein Tier, das krank ist oder andere Probleme hat, Ausgaben verursacht, die sich nicht jeder leisten kann.

Es ist eine Tatsache, dass wirtschaftliche Schwierigkeiten die Entscheidung beeinflussen, ein Haustier auszusetzen. Manchen ist es unmöglich, einen Hund zu halten. Es zeigt aber auch einen völligen Mangel an Bewusstsein darüber, was es bedeutet, mit einem Tier zusammenzuleben, sowie die Verpflichtungen, die damit verbunden sind, ein Haustier zu Hause zu haben. Auch während der Wirtschaftskrise.

Oft haben die, die ihr Haustier aussetzen die Auswirkungen und Verpflichtungen, ein Tier zu Hause zu haben, nicht gut berechnet.

Alternativen zur Aussetzung

Während der Wirtschaftskrise - Hunde Residenz

Es ist klar, dass wir alle Möglichkeiten erforschen müssen, bevor wir uns von unserem Hund trennen. Wenn es uns nicht mehr möglich ist, ihn bei uns zu haben, ist es am besten, ein neues, liebevolles Zuhause für ihn zu finden. Es gibt viele Vorteile, die Hunde uns bieten und eine Trennung kann nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Wenn du dein Tier nicht mehr zu Hause halten kannst, gibt es einige interessante Alternativen:

  • Residenzen

Wenn wir unser Haustier aufgrund besonderer Umstände wie Umzug, Krankenhausaufenthalte oder Reisen vorübergehend nicht behalten können, ist die beste Möglichkeit ihn in eine Hunderesidenz zu geben.

Eine negative Folge der Nutzung von Residenzen ist die spätere Aufgabe von Hunden in diesen Einrichtungen. Gegenwärtig haben einige Maßnahmen, wie die Verpflichtung, dass das Tier einen Mikrochip haben muss, und die Sanktionen im Falle der Aufgabe des Tieres diese Praxis gebremst.

  • Tierheime

Eine ausgezeichnete Option, besonders in Fällen, in denen der Besitzer sich gegen seinen Willen nicht mehr um seinen Hund kümmern kann. Mit dieser neuen Situation hat das Tier die Möglichkeit, von einer anderen Familie adoptiert zu werden, die ihm ein neues Zuhause bieten kann.