Was sind Aflatoxine und welche Auswirkungen haben sie?

11 Juni, 2020
Aflatoxine sind Mykotoxine. Sie können eine Erkrankung namens Aflatoxikose hervorrufen. Welche Auswirkungen hat sie und wer ist davon betroffen?
 

Aflatoxine sind Mykotoxine oder Pilzgifte. Erstmals wurden sie bei dem Schimmelpilz Aspergillus flavus nachgewiesen. Allerdings können sie auch von anderen Pilzarten gebildet werden. Aflatoxine sind die bekanntesten Mykotoxine und daher sind sie auch am besten erforscht.

Aflatoxikose ist der Name der Krankheit, die durch den Verzehr von mit Aflatoxinen kontaminierten Lebensmitteln entsteht. Diese Krankheit verbreitet sich hauptsächlich an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit, in denen Lebensmittel, insbesondere Getreide, mit Pilzen kontaminiert sein können.

Auch Körner, die nicht mit den notwendigen hygienischen Maßnahmen gelagert wurden, sind anfällig für Verunreinigungen. Ausbrüche von Aflatoxikosen wurden an Orten festgestellt, wo Nahrungsmittel mit kontaminierten Körnern produziert wurden, insbesondere wenn sie als Nährstoffe in Hundefutter verwendet werden.

Welche Lebensmittel können Aflatoxine enthalten?

Lebensmittel können während des gesamten Produktionsprozesses mit Aflatoxinen kontaminiert werden. Dies kann bei der Ernte, während der Lagerung und auch während der Verarbeitung geschehen.

Aflatoxine - Hund riecht Essen
 

Die Körner und Getreidesorten, die am häufigsten kontaminiert sind, sind Reis, Gerste, Roggen, Mais, Erdnüsse, Nüsse, Baumwollsamen und Sorghumhirsen. Die Faktoren, die eine wesentliche Rolle bei der Entstehung spielen, sind der Wassergehalt, Feuchtigkeit und die Korntemperatur.

Aflatoxine: Wer ist von den Auswirkungen betroffen?

Tiere wie Ferkel, Enten und Katzen sind am anfälligsten für diese Erkrankung. Darüber hinaus können auch Hunde, Schafe und Truthähne daran erkranken. Obwohl erwachsene Menschen im Allgemeinen nicht an Aflatoxikose erkranken, können Kinder durchaus Vergiftungen erleiden.

Allerdings sollten wir Hunden besondere Aufmerksamkeit widmen, denn es gab bereits Fälle, bei denen Hundenahrung mit Aflatoxinen kontaminiert war.

Auswirkungen von Aflatoxinen

Das am stärksten betroffene Organ ist die Leber. Die Schädigung dieses Organs verursacht eine Reihe von Symptomen, die von verschiedenen Faktoren abhängen. Außerdem kann diese Erkrankung in besonders schweren Fällen auch zum Tod führen.

Symptome einer Aflatoxikose

Die Symptome, die auf eine Aflatoxin-Vergiftung hindeuten, hängen von der verzehrten Menge und der Häufigkeit des Verzehrs ab. Allerdings unterscheiden sich diese natürlich bei Tieren und Menschen.

Symptome von Hunden mit Aflatoxikose

Die ersten Symptome zeigen sich nach dem Verzehr: Erbrechen und Appetitlosigkeit. Darüber hinaus treten im weiteren Verlauf Gewichtsverlust, Blutungen und Flüssigkeitsansammlungen im Bauchbereich auf. Außerdem kann das Tier in besonders schweren Fällen versterben.

 
Aflatoxine - Hund liegt auf dem Boden

Folgende Symptome können auch chronisch werden: fortschreitender Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Stimmungsschwankungen. Darüber hinaus kann es zu Leberversagen und Störungen im Blutgerinnungsprozess kommen.

Symptome bei anderen Tieren mit Aflatoxikose

Aflatoxikose tritt bei verschiedenen Tierarten mit unterschiedlichen Symptomen auf. Diese Symptome können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Leberschäden, wie Zirrhose, Fibrose und Krebs
  • Schäden der Gallengänge
  • Anämie
  • Gelbsucht
  • Nierenschädigung
  • Mutationen im Knochenmark
  • Endokrine und reproduktive Probleme
  • Außerdem können Atemwegserkrankungen auftreten.
  • Auch Veränderungen des Nervensystems sind möglich.
  • Darüber hinaus schwächt diese Erkrankung das Immunsystem.

Aflatoxine: Symptome bei Menschen mit Aflatoxikose

Bei Menschen hängen die Symptome von Faktoren wie Alter, Geschlecht und körperlicher Verfassung ab. Außerdem spielt auch die verzehrte Menge und die Häufigkeit des Verzehrs eine Rolle.

Bei Menschen, die in kurzer Zeit große Mengen an Aflatoxinen konsumieren, treten folgende Symptome besonders häufig auf:

  • Leberschaden
  • Bauchschmerzen
  • Verdauungsprobleme und Probleme bei der Aufnahme von Nahrung
 
  • Erbrechen
  • Veränderung des Bewusstseinszustandes
  • Krämpfe
  • Darüber hinaus können auch Lungenödeme entstehen.

Außerdem kann es in besonders schweren Fällen passieren, dass die erkrankte Person in ein Koma fällt und unter Umständen auch an den Folgen der Erkrankung verstirbt.

Diejenigen, die Aflatoxine in kleinen Mengen über einen langen Zeitraum konsumiert haben, weisen häufig folgende Symptome auf:

  • Progressive Leberinsuffizienz
  • Wenn Leberzellen durch Aflatoxine mutieren, kann sich Leberkrebs entwickeln.

Prävention

Die wichtigste Prävention ist die korrekte Behandlung von Feldfrüchten und Pflanzen.

Daher wird empfohlen, dass du nur qualitativ hochwertige Lebensmittel verzehrst. Dies gilt gleichermaßen für die Nahrung deiner Haustiere. Allerdings ist es schwierig, Mykotoxine in Fleisch, Käse oder Eiern ohne weitere Fachkenntnisse zu erkennen.

Daher solltest du keine Körner oder Getreide konsumieren, an denen du eine Art Pilz oder einen Schimmelpilz siehst.

Behandlung

Wenn bereits eine Aflatoxikose besteht, musst du sofort den Verzehr der kontaminierten Nahrung beenden. Außerdem ist eine symptomatische Behandlung erforderlich.

Daher wird der behandelnde Arzt Medikamente verordnen, um die Symptome oder Beschwerden zu reduzieren. Allerdings solltest du wissen, dass Antibiotika in diesem Fall keine Wirkung haben.