Was sind Intelligenztests für Tiere?

24 August, 2020
Tiere sind intelligente Wesen. Dennoch unterscheiden sich ihre Fähigkeiten je nach Tierart voneinander. Daher wurden Intelligenztests für Tiere entwickelt, um weitere Informationen darüber zu erhalten. Alles Wissenswerte.
 

Anhand von Intelligenztests kannst du herausfinden, wie intelligent Tiere sind und wie sie unterschiedliche Herausforderungen meistern können.

Wir wissen, dass Tiere intelligente Wesen sind. Allerdings unterscheiden sich ihre Fähigkeiten und ihre Intelligenz je nach Tierart voneinander. Aber es gibt eine Möglichkeit, ihre intellektuellen Fähigkeiten zu untersuchen.

Wir erklären dir heute, wie sich die Intelligenztests für Tiere im Laufe der Zeit verändert haben und geben dir einige Beispiele für solche Tests und ihre Ergebnisse.

Was sind Intelligenztests für Tiere?

Diese wissenschaftliche Disziplin ist eine Kombination aus vergleichender Psychologie, Ethologie und Verhaltensökologie.

Jedes dieser Felder liefert einen Teil ihrer Erfahrung und ihrer Methoden, um besser zu verstehen, was im Gehirn der Tiere geschieht, wenn sie unterschiedlichen Herausforderungen gegenüberstehen.

Intelligenztests für Tiere basieren auf kleinen Herausforderungen. Die Tests untersuchen ihr Verhalten in bestimmten Situationen.

Das Design der Tests hängt davon ab, welche Tierart untersucht wird. Im Gegensatz zu anderen Tierversuchen berühren oder manipulieren Wissenschaftler die Tiere hierbei aber in keinerlei Weise. Sie beobachten nur, wie sie reagieren.

Intelligenztests verursachen keinen Schaden für die Tiere, die an ihnen teilnehmen. Sie sind möglicherweise zunächst etwas verwirrt, da sie ein Problem haben, das sie lösen müssen. Die Tiere handeln aber frei und die Rolle der Wissenschaftler besteht darin, ihr Verhalten zu beobachten.

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Tests, abhängig davon, was man erforschen möchte: Zusammenarbeit, Lerngeschwindigkeit, Merkfähigkeit, Farbwahrnehmung usw. Außerdem unterscheiden sich die Tests je nach der zu untersuchenden Spezies, denn es ist unmöglich, für einen Hund und einen Hamster das gleiche Experiment durchzuführen.

Geschichte der Intelligenztests für Tiere

Diese wissenschaftliche Disziplin begann im zwanzigsten Jahrhundert und die Fortschritte in der Psychologie der Menschen in den 1950er Jahren haben viel zu ihrer Entwicklung beigetragen.

Intelligenztest-Maus

Zunächst wurden die Testergebnisse als Demonstration tierischer Handlungen und Reaktionen interpretiert. Das bedeutet, ihr Verhalten wurde als mechanisch angesehen. Angesichts einer Situation lernte das Tier, auf eine bestimmte Weise zu reagieren.

Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich jedoch die Überlegung, dass die Tiere möglicherweise nicht einfach nur reagieren, sondern auch reflektierten. Daher veränderten die Wissenschaftler die ursprünglichen Versuche, um auch die Denkfähigkeit von Tieren zu untersuchen.

Die Art und Weise der Datenerhebung hat sich ebenfalls geändert. Obwohl viele Experimente kurz sind und nur Stunden oder Tage dauern, wurden Ende des 20. Jahrhunderts auch Langzeitstudien zu diesem Thema entwickelt.

 

Auch die Vielfalt der untersuchten Tierrassen erweiterte sich im Laufe der Zeit. Die Tests begannen mit Affen und Hunden, heute werden diese Intelligenztests sogar mit Insekten oder Fischen durchgeführt.

Einige Beispiele

Es wurden verschiedene Intelligenztests für Tiere entwickelt, obwohl viele von ihnen dieselbe Grundlage haben. Am häufigsten wurden Labyrinthe oder Skinner-Boxen verwendet. Auf ihrer Grundlage wurden dann verschiedene andere Tests entwickelt.

Intelligenztests - Hunde

Skinner-Boxen sind Instrumente, mit denen versucht wurde, einem Tier beizubringen, eine bestimmte Handlung auszuführen, beispielsweise das Drücken eines Hebels oder einer Taste.

Jedes Mal, wenn das Tier das Verhalten wiederholte, erhielt es Futter. Nachdem die Wissenschaftler beweisen konnten, dass die Tiere lernten, haben sie diese Tests variiert und angepasst.

Um das Gerechtigkeitsgefühl von Affen zu untersuchen, wurden gleichartige Boxen nebeneinander aufgestellt. Die Affen in den einzelnen Boxen drückten auf einen Hebel und erhielten eine Belohnung. Allerdings erhielt einer der Affen immer eine wesentlich schmackhaftere Belohnung als die übrigen.

 

Die Affen, die die schlechtere Belohnung erhielten, wurden wütend, als sie dies bemerkten. Daraufhin teilte der bevorzugte Affe seine bessere Belohnung mit den übrigen Artgenossen. So konnten die Wissenschaftler beweisen, dass Affen einen Sinn für Gerechtigkeit haben.

Um die Kooperationsfähigkeit von Tieren zu untersuchen, wurde die Skinner-Box leicht modifiziert. Zwei Tiere hatten nur Zugang zu einer Belohnung, wenn beide an einem Seil zogen. Dieser Test wurde mit verschiedenen Tierarten durchgeführt.

Papageien, Elefanten und Wölfe lösten das Problem in kürzester Zeit. Allerdings gelang es Hunden nicht, an die Belohnung zu gelangen.

Es gibt viele verschiedene Arten von Intelligenztests für Tiere. Sie untersuchen die Fähigkeiten verschiedener Tierarten. Obwohl sie ursprünglich für Säugetiere konzipiert wurden, werden diese Tests heute auch mit Insekten, Kraken, Fischen oder Vögeln durchgeführt.