Mein Hund buddelt Löcher - was mache ich dagegen?

06 September, 2018
Manchmal dreht es sich nur um etwas Unterhaltung oder Abkühlung, manchmal aber versteckt die Fellnase auch einen besonderen Gegenstand im Loch oder will etwa Stress ablassen. Auf alle Fälle hilft es, dem Tier Aufmerksamkeit zu schenken, damit dieses Verhalten nicht zur Angewohnheit wird und das Tier oder die Familie damit schädigt.
 

Eine der vielen Angewohnheiten unserer Hunde ist es, Löcher zu graben, wenn sie ein wenig Erde oder Gras zur Verfügung haben. Wenn es sich nur darum handelt, gelegentlich einen Knochen zu vergraben, ist das eigentlich kein Problem. Wenn es jedoch zur regelmäßigen Angewohnheit wird, dann kann das sogar den Hund oder die Familie in Gefahr bringen. Dein Hund buddelt Löcher? Dann lies doch unseren Artikel zum Thema. Hier findest du einige Tipps, damit du dieses Verhalten ändern kannst.

Der Hund buddelt Löcher im Garten – warum geschieht das?

Für Hunde ist dies eine natürliche Verhaltensweise. Selbst wenn einige mehr dazu neigen als andere, dann geht es hierbei doch um wildes oder instinktives Vorgehen. Das Problem ist schließlich nicht so sehr, dass der Hund buddelt, sondern dass das Konsequenzen für ihn und die Menschen um ihn haben kann.

Wenn das Loch hinterher nicht richtig abgedeckt wird, kann zum Beispiel jemand stolpern oder stürzen. Falls ein Wasserrohr unter der Erde liegt, dann kann der Hund es aus Versehen zerstören und damit eine Überflutung auslösen.

Der Hund könnte sich auch mit einem scharfen Gegenstand unter der Erde – wie beispielsweise eine Glasscherbe – verletzen. Hunde buddeln aus verschiedenen Beweggründen und du solltest zuerst herausfinden, warum deine Fellnase sich so benimmt:

1. Um Dinge zu verstecken oder zu vergraben

Nachdem sie gefressen haben, ist es normal, dass Hunde einen Knochen oder Futterrest vergraben möchten. Später dann können sie ihn wieder ausbuddeln, um neuerdings ihren “Schatz” zu genießen.

 
Was hat er da nur versteckt?

Vielleicht bemerkst du, dass dein Hund hin und wieder an etwas knabbert, dass du ihm gerade gar nicht gegeben hast. Du fragst dich dann, wo er das wohl hergezaubert hat… er hatte es in einem Loch versteckt!

2. Um Stress, Nervosität oder Energie abzubauen

Manchmal muss das Tier einfach etwas Stress ablassen, weil es nicht genügend Auslauf hatte. Vielleicht fühlt es sich gerade auch aus einem anderen Grund gestresst, wie zum Beispiel durch ein   Feuerwerk. Wenn du arbeitest, dann kann auch die Trennung von dir Stress auslösen und zu ungewünschtem Verhalten wie Buddeln führen.

Es kann auch sein, dass der Hund buddelt, weil er die Aufmerksamkeit seiner Besitzer auf sich ziehen möchte. Das kann geschehen, wenn ein neues Haustier oder Baby ins Haus kommt.

 

3. Um sich zu erfrischen

Wenn du deinen Hund im Sommer dabei beobachtest, wie er ein Loch buddelt und sich dann in der feuchten Erde niederlegt, so ist das seine Art, ein Problem zu lösen: es war ihm nämlich zu warm. Vielleicht solltest du ihn baden, an ein schattiges Örtchen bringen oder ihm mehr Wasser als gewöhnlich anbieten.

 
Warum buddeln Hunde nur Löcher?

Möglicherweise braucht er einfach einen bequemen Platz, um ein Mittagsschläfchen zu halten, falls seine Hundehütte aus Holz oder einem anderen harten Material ist. Du kannst ihm ja eine Matratze oder Decke hineinlegen.

4. Um ein wenig Spaß zu haben

Wer sagt, dass Haustiere nicht wissen, was Spaß ist? Vielleicht spielt niemand mit ihnen Ball oder mit dem Stöckchen und dem Hund ist es einfach etwas langweilig, weswegen er sich besser so die Zeit vertreibt. Der Hund buddelt, weil es für ihn eine interessante Aktivität ist.

 

5. Um zu jagen

Hunde haben für gewöhnlich einen sehr hoch entwickelten JagdinstinktDer ist immer da, egal wie gut das Training und die Ausbildung waren. Wenn der Hund einen Hasen- oder Nagetierbau findet, dann will er wohl buddeln, um das Tier zu fangen.

Manche Hunde buddeln einfach gerne

Tipps, damit der Hund keine Löcher mehr in den Garten buddelt

Wenn wir erst mal verstehen, was dieses Verhalten auslöst, dann ist es viel einfacher, eine Lösung zu finden. Wenn dein Hund buddelt und Löcher im Garten gräbt, dann solltest du ihn nur direkt zurechtweisen (niemals später) und ihm ein wenig Zeit geben, um zu lernen.

Wenn dein Hund jedoch ein “Zwangsbuddler” ist, dann musst du möglicherweise nach spezifischeren Lösungen suchen, wie zum Beispiel:

1. Gib ihm mehr Aufmerksamkeit

Es stimmt: Wir haben einen vollen Tagesablauf mit Arbeit, Haushaltsarbeit und persönlichen Angelegenheiten. Da kann es schon vorkommen, dass nicht mehr viel Zeit für unsere Fellnase übrig bleibt. Es ist dennoch grundlegend, täglich eine Weile mit ihm zu spielen.

Lange Spaziergänge und viel Zuwendung können helfen
 

Das wird die Nervosität des Tieres sichtlich stillen und die schlechten Verhaltensweisen vermindern. Wenn er mal einen Tag lang kein Loch buddelt, dann sei besonders liebenswürdig zu ihm. So lernt er, positives Verhalten mit Streicheleinheiten zu verbinden.

2. Kaufe ihm Spielzeug

Wenn du sparen möchtest, dann kannst du ihm das Spielzeug auch selbst herstellen. Wenn er allein im Garten ist und sich langweilt, dann ist es ja normal, dass der Hund buddelt. Deswegen braucht er unbedingt ein paar lustige Spielzeuge. Die helfen ihm auch dabei, seine Nervosität und Energie zu vermindern.

Spielzeug lenkt vom Buddeln ab

Du kannst ihm ja auch seinen eigenen “Sandkasten” bauen, in dem er so viele Löcher buddeln darf, wie er möchte. Du brauchst dazu nur eine quadratische Form aus Holz. Diese füllst du dann mit Erde oder Sand aus. Verstecke Leckerli darin, damit sein Jagdinstinkt geweckt wird.

3. Tadele ihn im richtigen Moment

Tadel und Zurechtweisung helfen nur, wenn man die Hunde auf frischer Tat ertappt. Das bedeutet, dass du ihn nicht ausschimpfen darfst, wenn du nach Hause kommst, er aber das Loch schon zuvor gegraben hat.

 
Positive Erziehung für Hunde

Du musst ihn also regelrecht dabei ertappen und ihm sagen, dass sein Verhalten nicht erwünscht ist. Nur so lernt er, damit aufzuhören.