7 Tipps zur effektiven Zahnpflege bei Hunden

06 Juli, 2018
Wir geben dir sieben Tipps zur effektiven Zahnpflege bei Hunden, damit deine Fellnase immer ihr schönes Lächeln behält.

Auch sie brauchen Maulhygiene. Deshalb erzählen wir dir heute mehr zur effektiven Zahnpflege bei Hunden.

Die Maulhygiene des Hundes ist ein wichtiges Thema für Herrchen oder Frauchen. Mit der effektiven Zahnpflege bei Hunden kann man Schäden im Zahnschmelz vermeiden. Sie verhindert auch schlechten Mundgeruch und weitere Probleme mit dem Gebiss.

Es gibt bestimmte Tipps, die man beachten sollten, wenn es um die Pflege des Hundegebisses geht. Wenn wir nicht die Zähne unseres Hundes schützen, dann setzen wir sie verschiedenen Risiken aus. Die Fellnase kann zum Beispiel an Parodontose erkranken. Des Weiteren können andere Krankheiten dadurch entstehen, dass Bakterien aus dem Maul in den Blutstrom geraten. Diese Bakterien können Arthritis, Nierenentzündungen, Bluterkrankungen und weiteres hervorrufen.

Es ist also unumgänglich, die Gesundheit des Mauls unseres Hundes in guter Form zu halten.

Sieben einfache Tipps zur effektiven Zahnpflege bei Hunden

Zahnpflege bei Hunden, damit die Zähne der Fellnase immer so schön strahlen.

1. Ernährung

Dies ist einer der wichtigsten Faktoren. Wenn es um die Maulhygiene unseres Tieres geht, dann sind die Ernährung und die Produkte, die wir ihm zum Verzehr anbieten, eine der Grundfragen.

Der Hund sollte ein qualitativ hochwertiges Futtermittel erhalten. Das adäquate Futter kann den Unterschied zwischen einem gesunden und kranken Maul machen. Desweiteren sollte unsere Fellnase ein trockenes und konsistentes Futtermittel bekommen. Das unterstützt sie dabei, ihre Zähne zu stärken. Es vermeidet auch die Ansammlung von Futterresten zwischen den Zähnen.

2. Zähneputzen

Dies ist ein weiteres wichtiges Thema bei der effektiven Zahnpflege bei Hunden. Die Zähne des Hundes sollten täglich geputzt werden, genau so wie die seines Herrchens oder Frauchens. So wird jeglicher Essensrest vom Maul des Hundes entfernt. Am besten ist es, wenn man damit schon ab dem Welpenalter beginnt. Dabei legen sich die Kleinen gute Gewohnheiten zu.

3. Spielzeug

Es ist auch wichtig, gutes Spielzeug für den Hund zu wählen. Am besten sollten dieses aus Naturkautschuk oder Nylon sein. So können wir der Ansammlung von Zahnstein abhelfen. Diese Spielzeuge werden auch als Reiniger etikettiert. Durch ihre Konsistenz und Härte wird das Maul des Tieres komplett gereinigt. Deswegen kann das richtige Spielzeug wesentlich zur effektiven Zahnpflege bei Hunden beitragen.

4. Kaubare Knochen

Kaubare Knochen stärken das Gebiss des Hundes. Allerdings muss man sicherstellen, dass sie von hoher Qualität sind und keine toxischen Komponenten enthalten. Am besten ist es immer, sich von einem Tierarzt beraten zu lassen, bevor man diese Art von Spielzeug erwirbt. Gemeinsam mit dem Zähneputzen schützt die Hundezahnpasta die Maulhygiene deiner Fellnase.

5. Mauluntersuchungen

Man muss regelmäßig das Maul unseres Hundes untersuchen. Dazu sollte man jeden einzelnen Zahn betrachten. Dies ist sehr einfach, denn man hebt nur ein wenig die Lefzen an. Sieh nach, ob das Tier Zahnbelag oder Schäden am Kiefer hat. Wenn wir etwas seltsames im Maul unseres Hundes beobachten, dann bringen wir ihn am besten gleich zum Tierarzt.

6. Vorsicht bei kleineren Rassen

Kleine und mittelgroße Hunderassen sind anfälliger dafür, Zahnerkrankungen zu entwickeln. In diesem Fall ist ein gutes Futtermittel bei der Ernährung unablässlich. Außerdem muss die Fellnase auch regelmäßig zum Tierarzt. Nur so kann der Experte jegliche Störung der Maulgesundheit ausschließen.

7. Tierarzt

Zahnpflege bei Hunden auch für den Pudel

Der Hund sollte regelmäßig zum Tierarzt gebracht werden. Hierbei kann der Arzt das Tier auf angebrachte und professionelle Weise untersuchen. Es ist wichtig, dass die Fellnase einen guten Hausarzt hat, der sie kennt. Bei jeglichem Problem sollte man immer den Tierarzt aufsuchen.

Es ist gar nicht so schwierig, die Zahnpflege des Hundes richtig durchzuführen. Man muss nur immer bedenken, dass die Tiere ihr Maul oft benutzen.

Es ist ganz egal, ob sie spielen, fressen oder etwas erforschen, sie benutzen ständig ihr Maul. Deswegen ist die Zahnpflege bei Hunden genauso wichtig wie bei Menschen.

Man besucht den Tierarzt in regelmäßïgen Abständen. Dabei kann der Experte jegliches Problem oder eine Erkrankung rechtzeitig feststellen. Damit kann das Tier gleich die richtige Behandlung erhalten.

Bei jedwedem Problem mit dem Maul muss man zum Tierarzt.

Wie wir sehen können, sind die Erkrankungen, unter denen unsere Haustiere leiden können, gar nicht so anders als die unsrigen. Aus diesem Grund ist es notwenig, täglich die Zähne unserer Fellnase zu putzen.

Genauso wie Menschen den Zahnarztbesuch nicht verschieben sollten, müssen auch Hunde regelmäßig das Maul untersucht bekommen.