Akupunktur für Hunde: Wie funktioniert sie?

26 November, 2020
Akupunktur für Hunde empfiehlt sich bei chronischen Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und bestimmten Krankheiten, um die Lebensqualität der Tiere zu verbessern.

Obwohl Akupunktur für Hunde wie eine Neuheit erscheinen mag, ist sie es in Wirklichkeit nicht, da diese Heilmethode zuerst bei Tieren angewendet wurde. Du bist überrascht, nicht wahr?

Grundsätzlich wissen wir alle, dass die Akupunktur eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen und japanischen Medizin ist, die schon seit Tausenden von Jahren angewandt wird.

Und wir wissen, dass sie auf dem Einstechen von Nadeln an bestimmten Punkten des Körpers beruht, um zu gewissen Momenten für Linderung zu sorgen und Bereiche zu betäuben.

Es muss klargestellt werden, dass es sich hierbei um eine alternative Therapie handelt, die in keinem Fall die tierärztliche Diagnose und Behandlung ersetzt.

Sie kann aber dazu beitragen, die Lebensqualität des Tieres zu verbessern und die durch eine Krankheit verursachten Schmerzen zu lindern. Es ist sogar üblich, einen Tierarzt zu suchen, der die Behandlung in seiner eigenen Klinik durchführt.

Was ist Akupunktur?

Akupunktur ist das Einführen sehr feiner Nadeln mit einem Durchmesser von etwa 0,02 mm an bestimmten Punkten des Körpers. Diese Punkte sind in einer Reihe von Linien, den so genannten Meridianen, verteilt, die über den gesamten Körper des Tieres verlaufen.

Akupunktur für Hunde

Beim Hund gibt es hunderte von Punkten, von denen jeder einer bestimmten Stelle und konkreten Funktionen entspricht.

Die Punkte beziehen sich auf verschiedene Organe, Gewebe, Knochen und Gelenke, und ihre Stimulation hilft, die Gesundheit zu verbessern oder Schmerzen zu bekämpfen. Die Behandlung von Schmerzen ist oft das Hauptziel bei der Hundeakupunktur.

Die Akupunkturpunkte decken sich mit dem Verlauf von Nervenfasern oder Zonen, in denen Nervenenden konzentriert sind. Durch ihre Stimulation kann man die Freisetzung von Neurotransmittern wie Endorphinen bewirken, die Schmerzen lindern und ein Gefühl des Wohlbefindens vermitteln.

Bei Tieren mit chronischen Schmerzen ist Akupunktur auf lange Sicht eine gute Option, um ihre Lebensqualität zu verbessern.

Wie wird die Akupunktur für Hunde praktiziert?

Um die Behandlung mit Akupunktur zu beginnen, muss man die Krankengeschichte des Hundes kennen, seine Beschwerden, ob er Schmerzen hat, welche Symptome er zeigt usw.

In der ersten Sitzung erfolgt eine gründliche Untersuchung des Tieres, eine vollständige Analyse und eine Reihe von Abtastungen, um den Zustand der Muskulatur zu beurteilen, sowie nach Schmerzpunkten oder empfindlicheren Zonen zu suchen.

Die Anzahl der Sitzungen ist bei jedem Fall unterschiedlich, abhängig von der Krankheit und dem Gesundheitszustand des Tieres.

Innerhalb der Akupunktur gibt es verschiedene Techniken wie die Elektroakupunktur, bei der ein kleiner elektrischer Strom an die in die Akupunkturpunkte eingeführten Nadeln angelegt wird.

Die Akupunktur für Hunde ist eine schmerzlose Technik und erfordert keine Betäubung. Vielmehr entspannen sich die Tiere sogar sehr stark während der Sitzungen, die in der Regel ein bis zwei Stunden dauern.

Die Resultate der Akupunktur

Es hat sich gezeigt, dass die Akupunktur die Schmerzen “mutiert”, die bei bestimmten Krankheiten oder Problemen des Bewegungsapparates, die mit dem Alter auftreten, chronisch sein können.

Tatsächlich handelt es sich um eine in der Rehabilitation weit verbreitete Technik zur Behandlung von Bewegungsproblemen. Einige der häufigsten Anwendungen der Akupunktur bei Hunden sind:

  • Allergien
  • Unfruchtbarkeit
  • Aggressivität
  • Bandscheibenvorfall
  • Lähmung oder Parese
  • Nierenprobleme
  • Hüftdysplasie
  • Mobilitätsprobleme
  • Arthritis, Arthrose und Rheuma
  • Schmerz undefinierten Ursprungs
  • Dermatologische Probleme
  • Akute und chronische Gastroenteritis
  • Erkrankungen der Wirbelsäule
Akupunkturnadel

Bei akuten Problemen sind nur wenige Sitzungen erforderlich, um eine Wirkung zu erzielen. Bei Patienten mit chronischen Krankheiten oder Krebs ist jedoch eine größere Anzahl von Sitzungen erforderlich. Viele empfehlen sogar regelmäßige Behandlungen, um die Lebensqualität dieser Tiere zu erhöhen.

Die Akupunktur gibt es nicht nur für Hunde, sondern sie kann auch bei anderen Tierarten wie Katzen, Kaninchen, Frettchen, Pferden oder Wildtieren mit einem gewissen Leiden angewandt werden.  Es ist immer wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen, der die Behandlung durchführt.

  • Affinity-petcare.Todo lo que debes saber sobre la acupuntura en animales.
  • Dolores Puertas Navarro, Clara Bosch i Comas. La Acupuntura como herramienta para el diagnóstico, 2007.
  • Manual de tratamiento de Acupuntura para perros y gatos. Medicine & Health group.
  • UAB. Bases científicas de la Acupuntura.