Die häufigsten Ursachen für eine Lungenentzündung bei Haustieren

Pneumonie ist eine klinische Atemwegserkrankung, die verschiedene Elemente beinhalten kann. Im folgenden Artikel analysieren wir die häufigsten Ursachen für eine Lungenentzündung bei Haustieren.
Die häufigsten Ursachen für eine Lungenentzündung bei Haustieren

Letzte Aktualisierung: 04 Februar, 2021

Vielleicht warst auch du kürzlich mit deinem Haustier wegen Atembeschwerden beim Tierarzt. Im Allgemeinen lösen sich diese Situationen relativ einfach, da die damit verbundenen pathologischen Prozesse normalerweise nicht schwerwiegend sind. Husten oder Tracheitis sind die häufigsten Atemwegserkrankungen. Allerdings kann sich die Situation in manchen Fällen verschlechtern und zur Entwicklung einer Lungenentzündung führen.

Da es viele verschiedene Ursachen für eine Lungenentzündung bei Haustieren geben kann, wollen wir dir in unserem heutigen Artikel die häufigsten Auslöser dafür aufzeigen.

Was ist eine Lungenentzündung (Pneumonie)?

Unter Pneumonie versteht man alle klinischen Prozesse, die eine Entzündung des Lungengewebes hervorrufen. Wenn auch das Bronchialgewebe geschwollen ist, spricht man von einer Bronchopneumonie.

Die Unterscheidung zwischen Lungenentzündung und Bronchopneumonie ist kompliziert und auch unnötig. Oftmals sind bei dieser Erkrankung das gesamte Lungenparenchym und das Bronchialgewebe undifferenziert betroffen.

Die Ursachen für Lungenentzündungen bei Haustieren

Die Ursachen für eine Lungenentzündung bei Haustieren sind vielfältig. Daher wollen wir uns nachfolgend auf die wichtigsten und häufigsten Auslöser konzentrieren, die zur Entstehung einer Pneumonie führen können.

Bakterielle Lungenentzündung

Eine bakterielle Lungenentzündung ist eine entzündliche Reaktion des Körpers auf das Wachstum virulenter und pathogener Bakterien im Lungenparenchym.

Diese Bakterien dringen durch Respiration oder Aspiration in die oberen Atemwege ein. Darüber hinaus ist auch ein hämatogener Eintritt – durch den Blutkreislauf – möglich, wenn auch wesentlich seltener.

In diesem Zusammenhang ist besonders die Aspirationspneumonie zu erwähnen. Diese tritt häufig als Folge der Aspiration von Erbrochenem und Regurgitiertem bei bewusstlosen Tieren auf. Um dieser Komplikation vorzubeugen, ist es von entscheidender Bedeutung, die Tiere mit einem leicht erhöhten oberen Rücken zu lagern. Dadurch wird verhindert, dass sie regurgitierte Flüssigkeiten aspirieren.

Wenn sich die Mikroorganismen erst einmal eingenistet haben, müssen eine Reihe von Faktoren zusammenkommen, damit sich eine Infektion entwickeln kann. Das liegt daran, dass die körpereigene Abwehr in vielen Fällen die Bakterien, die den Bereich besiedelt haben, bekämpfen kann.

Immunsuppression, Begleiterkrankungen wie Diabetes und Nierenprobleme, besonders virulente Bakterien und Mangelernährung sind einige Faktoren, die die Entstehung dieser Krankheit negativ beeinflussen.

Die häufigsten Pathogene, die zu einer bakteriellen Lungenentzündung bei Haustieren führen, sind nachfolgende:

  • Bordetella bronchiseptica
  • Streptococcus zooepidemicus
  • Escherichia coli
Lungenentzündung - Bakterien

Allergische Lungenentzündung

Bei dieser Form der Lungenentzündung handelt es sich um eine Entzündung des Lungenparenchyms als Reaktion auf bestimmte Antigene.

Am häufigsten dringen diese durch die Atmung (Respiration) in die Atemwege ein. Darüber hinaus können sie auch über die Blutbahn in den Körper gelangen.

Wie du sicherlich weißt, sind Allergien nichts anderes als eine übertrieben starke Immunantwort auf eine Substanz, die das Immunsystem für gefährlich hält. Daher identifiziert der Organismus dieses Allergen als Bedrohung, wenn es in die Lunge gelangt. Infolgedessen erfolgt eine Reaktion, um diese Substanz um jeden Preis aus dem Körper zu eliminieren.

Die häufigsten Erreger einer allergischen Lungenentzündung sind:

  • Pflanzliche Sporen
  • Pilzhyphen
  • Insektenantigene wie Milben
  • Parasitenantigene

Pilzpneumonie

Hierbei handelt es sich um eine Entzündung des Lungengewebes, die durch eine Reaktion auf eine Pilzinfektion entsteht. Durch die Inhalation von Sporen, die sich auf dem Boden befinden, gelangen diese in die Atemwege.

Wenn Tiere am Boden schnüffeln, können sie solche pathogenen Sporen inhalieren, die sich dann im Lungenparenchym ansiedeln und weiter vermehren. Sobald sie sich im Körper befinden, finden die Pilze aufgrund der dort herrschenden Temperatur und Feuchtigkeit ein perfektes Umfeld für ihr Wachstum vor. Aufgrund ihrer Gewohnheiten leiden Hunde häufiger an dieser Art von Lungenentzündung als Katzen.

Die häufigsten Pilze, die zur Entstehung einer Pilzpneumonie bei Haustieren führen, sind die folgenden:

  • Blastomyces dermatitidis
  • Histoplasma capsulatum
  • Coccidioides immitis
  • Cryptococcus neoformas
Lungenentzündung - Katze

Abschließende Gedanken

Obwohl die körpereigenen Abwehrkräfte dazu in der Lage sind, die meisten Krankheitserreger zu bekämpfen, die bei Haustieren eine Lungenentzündung verursachen können, besteht dennoch ein gewisses Risiko. Daher ist es für die Prognose und Entwicklung dieser Erkrankung von grundlegender Bedeutung, diese frühzeitig zu erkennen.

Wenn du also auch nur das geringste Symptom einer Atemwegserkrankung wie häufiges Husten, Niesen oder Schleim bemerkst, solltest du dich umgehend an einen Tierarzt wenden.