Insektenschutz für Hunde: Tipps und Ratschläge

23 Mai, 2020
Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm auch zahlreiche Insekten. Obwohl sie harmlos erscheinen mögen, können einige von ihnen ernsthafte Erkrankungen bei deinem Hund auslösen. Erfahre heute, welche vorbeugenden Maßnahmen du treffen solltest!
 

Besonders im Frühling und im Sommer sind unsere Haustiere vermehrt von Insektenstichen betroffen. Daher solltest du dich um ausreichenden Insektenschutz kümmern und wissen, welche Maßnahmen du ergreifen kannst.

Obwohl Insekten so kleine Lebewesen sind, können sie insbesondere für die Haustiere, die viel in der Natur unterwegs sind, eine große Bedrohung darstellen.

Es gibt unzählige Insektenarten und einige von ihnen können auch schwere Erkrankungen hervorrufen.

Insektenschutz für Hunde beginnt mit grundsätzlicher Hygiene

Ein guter Insektenschutz für deinen Hund fängt mit der Hygiene an. Daher wollen wir dir sagen, was du tun kannst, um deinen Vierbeiner besser zu schützen.

  • Regelmäßiges Baden. Wie oft dein Hund gebadet werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab: den Witterungsverhältnissen, der Zeit, die dein Hund im Freien verbringt und auch der Hunderasse. Hunde mit dichterem Fell oder faltiger Haut, in der sich Schmutz leichter ansammeln kann, benötigen eine gründlichere Reinigung. Darüber hinaus solltest du regelmäßig die Tatzen und Ohren überprüfen, denn dies sind die Stellen, an denen sich Zecken besonders gerne einnisten.
  • Hygiene zuhause. Die körperliche Hygiene des Tieres ist wichtig, doch auch das Umfeld des Tieres sollte sauber sein. Dabei geht es sowohl um die Besitztümer des Hundes (sein Hundebett, Spielsachen usw.) als auch um das gesamte Haus. Wenn du regelmäßig gründlich lüftest und Insektenschutz an den Fenstern und Türen anbringst, kannst du dazu beitragen, dass nicht nur dein Vierbeiner, sondern auch deine Familie von Insektenstichen weitgehend verschont bleibt.
 
Hund auf dem Sofa

  • Mögliche Herde vermeiden. Obwohl es nicht einfach ist, deinen Hund in der Natur zu schützen, kannst du dennoch einige Maßnahmen treffen. Vermeide Pfützen, Matsch und feuchte Gebiete, denn hier befinden sich besonders viele Insekten. Aber auch in deinem eigenen Garten solltest du auf gute Pflege achten, insbesondere dann, wenn sich dein Hund dort häufig aufhält.

Maßnahmen gegen Insektenstiche

Auch wenn du alle Hygienemaßnahmen befolgst, kann es dennoch passieren, dass dein Hund gestochen oder von Parasiten befallen wird. Daher solltest du natürlich auch wissen, wie du diese im Einzelfall behandeln kannst. Darüber hinaus gibt es noch weitere vorbeugende Maßnahmen, die du ergreifen kannst.

Sowohl die Behandlung als auch die Vorbeugung unterscheiden sich je nach Insekt:

  • Zecken. Sie kommen zwar häufiger auf dem Land vor, doch im Park oder bei Kontakt mit anderen Hunden kann es auch in der Stadt zu einem Zeckenbiss kommen. Aufgrund ihrer Form und Größe sind sie leicht zu erkennen. Allerdings musst du beim Herausziehen von Zecken vorsichtig sein, damit du sie auch vollständig entfernst. Zur Vorbeugung von Zeckenbissen verwendest du am besten einen Insektenschutz in Form eines Sprays, ein Antiparasitenhalsband, eine Pipette oder ein anderes tierärztliches Mittel.
 
  • Flöhe, Läuse und Milben. Diese Insekten sind besonders häufig. Wenn du deinen Hund nicht bürstest oder gewisse Hygienemaßnahmen vernachlässigst, erhöht sich das Risiko, dass dein Tier von ihnen befallen wird. Die Symptome sind offensichtlich, denn dein Hund wird einen extremen Juckreiz verspüren. Die wirksamsten Mittel zur Vorbeugung sind spezielle Halsbänder und topische Mittel.
Mückenstiche jucken auch Hunde

  • Stechmücken. Wie auch bei Menschen werden Tiere häufiger im Sommer oder in feuchten Gebieten gestochen. Zu den häufigsten Symptomen gehören Rötung, Schwellung und Nesselsucht. Sie scheinen zwar harmlos, doch manche Stechmücken können auch gefährliche Krankheiten übertragen, wie zum Beispiel den Herzwurm. Zur Vorbeugung erhältst du beim Tierarzt spezielle Medikamente.
  • Bienen und Wespen. Die Stiche dieser Insekten sind schmerzhaft und jucken stark. Für allergische Hunde können sie außerdem auch gefährlich sein. Wenn dein Hund allergisch reagiert, kann es zu Durchfall, Erbrechen oder sogar Herzstillstand kommen. Wenn dein Hund extreme Reaktionen zeigt, solltest du ihn sofort zum Tierarzt bringen.

Da es unzählige Insektenarten gibt, empfehlen wir dir, dass du dich auf die vorbeugenden Maßnahmen konzentrierst. In diesem Zusammenhang sind Hygiene und tierärztliche Betreuung unerlässlich.

 
  • Murphy, K. (2019). Hill’s. How to Spot & Treat Dog Bug Bites. Recuperado de https://www.hillspet.com/dog-care/routine-care/common-dog-bug-bites
  • Off. 5 ways to protect your pets from insects. (S.f). Recuperado de https://off.com/en/inspiration/family-fun/5-ways-protect-your-pets-from-insects.