Medikamente und Hausmittel: Wichtige Hinweise

20 Januar, 2021
In deiner Hausapotheke finden sich vermutlich viele Medikamente und Hausmittel, die du deinem Haustier verabreichen kannst. Allerdings solltest du bei der Auswahl dieser Produkte aus verschiedenen Gründen sehr vorsichtig sein.

Grundsätzlich sollten Besitzer von Haustieren Medikamente und Hausmittel nur in Maßen anwenden und stets die Anweisungen des Tierarztes befolgen. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass die Behandlung zu positiven Ergebnissen führt und die Gesundheit oder das Wohlbefinden deines Haustieres nicht beeinträchtigt.

Die meisten Menschen haben in ihrer Hausapotheke verschiedene Medikamente und Hausmittel vorrätig. Allerdings heißt das nicht, dass du diese für den Menschen konzipierten Produkte bedenkenlos auch für die Behandlung deines Haustieres einsetzen kannst.

Hinweis: Die Angaben im folgenden Artikel sind lediglich informativer Natur und ersetzen keinesfalls den fachlichen Rat eines Tierarztes. Wenn dein Tier krank ist, solltest du NIEMALS ein Produkt ohne den Rat eines vertrauenswürdigen Tierarztes verabreichen.

Wenn ein Haustier krank ist, ist es vollkommen normal, sich Sorgen zu machen und den Wunsch zu verspüren, dem Tier schnelle Linderung zu verschaffen. Dennoch ist es sehr wichtig, dass du in diesem Zusammenhang einige Aspekte berücksichtigst.

Medikamente und Hausmittel, die für Menschen wirksam und heilsam sind, können für Tiere möglicherweise tödlich sein. Nicht nur, weil sie anders dosiert werden müssen, sondern auch aufgrund der Zusammensetzung der Präparate.

Tiere reagieren aufgrund ihrer im Vergleich zum Menschen geringeren Körpergröße und ihrer physiologischen Unterschiede auf bestimmte Substanzen sehr empfindlich. Daher kommt es häufig vor, dass Tierärzte Haustiere behandeln müssen, denen von ihren Besitzern ohne vorherige ärztliche Rücksprache Medikamente und Hausmittel verabreicht wurden.

Medikamente und Hausmittel, die für Haustiere geeignet sind

Um zu verdeutlichen, was du über Medikamente und Hausmittel für Haustiere wissen musst, werden wir die Produkte nach ihrem Zweck unterteilen.

Behandlungen der Haut

Bei der Behandlung dermatologischer Probleme bei Haustieren stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Einige der häufigsten sind die folgenden:

  • Aloe Vera: Diese Pflanze hat zahlreiche vorteilhafte Eigenschaften. Aloe Vera kann bei Narben, Verbrennungen, oberflächlichen Wunden, Hautreizungen, Insektenstichen usw. verwendet werden. In ihrer Zusammensetzung finden sich entzündungshemmende, heilende, beruhigende und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe.
  • Honig: Honig wird als Superfood angesehen. Daher kann es ein großartiges Hausmittel sein, denn Honig besitzt antiseptische, antibakterielle und heilende Eigenschaften. Infolgedessen ist er ideal für die Behandlung oberflächlicher Wunden geeignet. Allerdings musst du unbedingt auf eine gute Hygiene achten, denn Honig ist sehr klebrig, was zu Schmutzansammlungen in dem behandelten Bereich führen könnte.
  • OlivenölWenn dein Haustier trockene oder rissige Haut an den Pfotenballen hat, kann Olivenöl ein großartiges Hausmittel sein. Darüber hinaus ist es auch sehr hilfreich, um Zecken zu entfernen. Wenn du diese Parasiten mit Olivenöl einweichst, kann dies dazu führen, dass sie von selber von dem Tier ablassen. Das verwendete Öl muss nicht extra nativ sein.
  • Essig: Aufgrund des sauren pH-Werts von Essig ist er bei der Behandlung einiger Infektionen von Nutzen (immer in Wasser verdünnt). Darüber hinaus kann er auch eine vorteilhafte Behandlung für einige Arten von Ohrenentzündungen sein.

Behandlungen des Verdauungssystems

Medikamente und Hausmittel - Hundefutter mit Reis

Magen-Darm-Probleme treten bei Haustieren relativ häufig auf. Daher ist es sehr wichtig, dass du weißt, welche Medikamente und Hausmittel bei der Behandlung hilfreich sein können.

  • Reis: Reis wird häufig zur Behandlung unspezifischer Magen-Darm-Probleme empfohlen, die mit Durchfall einhergehen. Der hohe Gehalt an Reisstärke hilft, den Durchfallprozess zu kontrollieren.
  • Oral verabreichte Kochsalzlösung: Wenn dein Tier dehydriert ist, kann eine oral verabreichte Kochsalzlösung dazu beitragen, seinen Elektrolythaushalt wiederherzustellen. Um diese Lösung herzustellen, gibst du einfach einen Teelöffel Zucker, einen halben Teelöffel Salz, einen halben Teelöffel Natron und den Saft einer halben Zitrone in einen Liter Wasser.

Behandlungen für die Atemwege

  • Physiologisch angewandte Kochsalzlösung: Kochsalzlösungen können bei (häufig auftretenden) Atemwegsbeschwerden hilfreich sein, bei denen es zu vermehrter Schleimbildung kommt. Diese Lösung trägt dazu bei, diesen Schleim aus den Nasenlöchern des Tieres auszuschwemmen. Mit Hilfe einer kleinen Spritze bringst du vorsichtig kleine Mengen dieser Kochsalzlösung in die Nasengänge deines Haustieres ein. Anschließend kannst du den ausgeschiedenen Schleim mit einem weichen Tuch abwischen.

Medikamente und Hausmittel, die für Tiere NICHT geeignet sind

Wie du siehst, gibt es einige Hausmittel, die für Haustiere geeignet und hilfreich sind. Allerdings gibt es auch zahlreiche Medikamente und Hausmittel, die für Tiere überhaupt NICHT sicher sind. Nachfolgend findest du einige der häufigsten Szenarien, die aufgrund einer missbräuchlichen Verwendung verschiedener Produkte entstehen können.

  • Entzündungshemmende Medikamente/Schmerzmittel: Zweifelsohne ist dies eine der häufigsten Situationen – Vergiftung aufgrund der Verabreichung von Ibuprofen, Tylenol und Aspirin. Diese Arzneimittel sind für Haustiere im Allgemeinen absolut verboten, da sie zu tödlichen Vergiftungen führen können.
  • Teebaumöl: Dieses Produkt ist heutzutage sehr beliebt, insbesondere bei der Behandlung äußerlicher Parasiten. Wenn dieses Öl korrekt angewendet wird, bietet es durchaus bestimmte Vorzüge. Allerdings kann eine Überdosierung oder eine versehentliche Einnahme für Haustiere giftig sein.
  • Hausgemachte Hustensäfte. Selbstgemachte Hustensäfte, die aus Zwiebeln und Knoblauch bestehen, können ebenfalls zu Vergiftungen führen. Diese beiden Lebensmittel sind für Tiere sehr giftig, daher solltest du sie deinem Haustier keinesfalls verabreichen.

Beachte unbedingt die Empfehlungen des Tierarztes!

Medikamente und Hausmittel - Haustiere beim Tierarzt

Wie du bereits erkannt hast, ist es keine gute Idee, Medikamente und Hausmittel ohne professionelle Anleitung zur Behandlung von Haustieren einzusetzen. Wenn dein Haustier an Unwohlsein oder einer Erkrankung leidet, ist es daher immer am besten, dass du dir den professionellen Rat eines Tierarztes einholst.

Ohne die Anleitung eines Experten ist das Risiko sehr groß, dass du dein Haustier mit ungeeigneten oder gefährlichen Produkten behandelst. Daher solltest du grundsätzlich nicht auf Medikamente und Hausmittel zurückgreifen, die für den Menschen konzipiert und empfohlen werden.

Abschließend möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass es durchaus einige Produkte gibt, die für Haustiere vorteilhaft sein können. Allerdings gibt es auch sehr viele Mittel, die dein Haustier in ernsthafte Gefahr bringen können. Daher solltest du unbedingt mit deinem Tierarzt Rücksprache halten, bevor du eine Behandlung an deinem Haustier vornimmst.