Postoperative Pflege für Haustiere

05 Mai, 2021
Die postoperative Pflege und Nachsorge erfordert ständige Wachsamkeit, um Wundkomplikationen zu vermeiden. Aber es gibt noch viele weitere Faktoren, die du berücksichtigen musst. In unserem heutigen Artikel werden wir über diese Faktoren sprechen und dir sagen, wie du bestmöglich auf die Bedürfnisse deines Haustieres eingehen kannst, nachdem es operiert wurde.

Wenn das eigene Haustier einen operativen Eingriff hatte, stellen sich viele Tierbesitzer die Frage, welche Aspekte die postoperative Pflege umfassen sollte. Wie Menschen können sich auch Tiere nach einer Operation möglicherweise sehr unwohl fühlen.

Aber ein Tier versteht nicht, was eigentlich geschehen ist. Darüber hinaus könnte es auch frustriert sein, weil es nicht die gleichen Aktivitäten wie vor der Operation unternehmen kann. Daher ist es empfehlenswert, dass du einige Aspekte beachtest, um die Regeneration deines Tieres zu erleichtern. In unserem heutigen Artikel erfährst du, welche Faktoren eine gute postoperative Pflege umfasst.

Postoperative Pflege: Welche Aspekte solltest du beachten?

Wie du sicherlich weißt, ist der Tierarzt der erste Ansprechpartner, wenn es um Richtlinien und Empfehlungen in Bezug auf die postoperative Pflege deines Haustieres geht. Wenn du die Anweisungen befolgst und einige weitere Aspekte beachtest, kannst du den Genesungsprozess deines Tieres überwachen und unterstützen. Allerdings können die erforderlichen Maßnahmen je nach Haustier und Operation variieren. Nachfolgend findest du einige grundlegende Empfehlungen:

An erster Stelle steht der Komfort

Eines ist ganz sicher: dein Tier muss sich nach der Operation so wohl wie möglich fühlen. Um dies zu gewährleisten, kannst du beispielsweise das Bett deines Hundes oder deiner Katze an ihren Lieblingsort stellen. Oder in einen Bereich, der optimal belüftet und temperiert ist.

Außerdem solltest du (insbesondere kleine) Kinder zunächst von dem Tier fernhalten, um unnötigen Stress für dein Haustier zu vermeiden. Ein weiterer wichtiger Aspekt besteht darin, dass du die vom Tierarzt verordneten Medikamente in der richtigen Menge und zum festgelegten Zeitpunkt verabreichst.

Postoperative Pflege: Die richtige Nachsorge der Wunde

Normalerweise dauert die Rekonvaleszenzzeit nach der Operation etwa 10 bis 14 Tage. Während dieser Zeit musst du sicherstellen, dass die Wunde deines Tieres sauber und trocken bleibt. Dies wiederum bedeutet, dass du den Verband mehrmals täglich überprüfen musst.

Darüber hinaus musst du bei der Wundreinigung ein Antiseptikum verwenden. In der Regel wird dir der Tierarzt ein geeignetes Präparat empfehlen. Je nach Wundheilung und -fortschritt kann die Reinigung und Desinfektion zwei- oder dreimal täglich durchgeführt werden.

Wenn du den Verband überprüfst und wechselst, solltest du stets auf den Zustand der Wunde achten. Falls du Anzeichen einer Infektion, eine starke Entzündung oder Sekretion bemerkst, solltest du umgehend deinen Tierarzt konsultieren.

Postoperative Pflege - Hund mit Halskrause

Wie kannst du verhindern, dass dein Tier an die Wunde gelangt?

Es kommt sehr häufig vor, dass das Tier versucht, an die Wunde zu gelangen. Du könntest beobachten, dass dein Haustier versucht, den Wundbereich zu kratzen oder zu lecken, was gefährlich ist, da dies das Risiko einer Infektion erhöht.

Wie also kannst du verhindern, dass dein Haustier versucht, sich selbst die Fäden zu entfernen? Der Markt bietet verschiedene Lösungen an, beispielsweise bitter schmeckende Sprays oder spezielle Erholungshalsbänder.

Das elisabethanische Halsband ist so benannt, weil es eine ähnliche Form hat wie ein Kragen, der von Elisabeth I. von England getragen wurde. Dieses Halsband verhindert, dass das Tier seine Wunden berührt. Außerdem lässt es sich leicht an- und ablegen. Darüber hinaus kann das Tier damit trinken, fressen und sogar schlafen, wenn es dieses Halsband einige Tage tragen muss.

Auch wenn dieses Halsband die Beweglichkeit des Tieres einschränkt, kannst du auf diese Weise vermeiden, dass du Sprays oder andere Alternativen verwenden musst, um die Wunde zu schützen.

Wasser und Futter

Obwohl es wahrscheinlich ist, dass das Tier in der ersten Nacht nach der Operation lieber nichts fressen möchte, ist dies möglicherweise aber nicht immer der Fall. Wenn du bemerkst, dass dein Haustier nach Futter sucht, solltest du ihm nur eine kleine Menge Futter anbieten.

Der Grund hierfür ist der, dass es die Nahrung möglicherweise noch nicht gut verträgt und sich möglicherweise anschließend erbrechen muss. Normalerweise wird dir dein Tierarzt sagen, welche Schritte du in Bezug auf die Fütterung beachten solltest, was dein Tier fressen kann und welches Futter du vermeiden solltest.

Außerdem sollte dem Tier immer frisches und sauberes Wasser zur Verfügung stehen. Vor allem, wenn der Tierarzt angeordnet hat, die Ernährung für einige Tage einzuschränken.

Postoperative Pflege: Wie sieht es mit körperlicher Aktivität aus?

Normalerweise empfiehlt sich, dass das Tier mindestens die ersten Tage nach der Operation ruht. Allerdings hängt dies letztendlich von der Art der Operation ab, die bei dem Tier erfolgt ist. Dennoch empfehlen wir dir, dass du darauf achten solltest, dass dein Tier keine übermäßigen Bewegungen wie Springen oder Treppensteigen durchführt. Allerdings kann dies etwas kompliziert sein, insbesondere bei Hunden, die normalerweise sehr energisch und aktiv sind.

Aber auch wenn dies nicht ganz einfach ist, ist es die beste Option, um zu verhindern, dass dein Tier sich eine weitere Verletzung zuzieht. Grundsätzlich solltest du immer den Tierarzt konsultieren, denn dieser kann dir genau sagen, welche Schritte du unternehmen solltest, um dein Tier bei der Regeneration optimal zu unterstützen.

Auf welches Verhalten solltest du achten?

Manchmal verhält sich ein Haustier nach der Operation möglicherweise etwas seltsam. Daher solltest du insbesondere auf Folgendes achten:

  • Übermäßige Schläfrigkeit (besonders in den ersten 24 Stunden nach der Operation)
  • Erbrechen
  • Starke Rötung im Wundbereich
  • Blutungen im Wundbereich oder Ausfluss
  • Starke Gerüche, die vom Verband ausgehen, der die Wunde bedeckt
  • Ödeme oder starke Schwellungen im Wundbereich
Postoperative Pflege - Hund neben Frau

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass der postoperative Prozess und die postoperative Pflege sowohl für das Haustier selbst als auch für den Besitzer durchaus kompliziert sind. Aber wenn du einige dieser Empfehlungen befolgst, kannst du sicherstellen, dass dein Haustier die perfekte Versorgung erhält und der Genesungsprozess optimal voranschreiten kann.

Dennoch möchten wir dich nochmals darauf hinweisen, dass die oben genannten Maßnahmen lediglich allgemeine Empfehlungen sind und du stets zuerst die Anweisungen des Tierarztes befolgen solltest. Wenn du Fragen in Bezug auf die postoperative Pflege deines Haustieres hast, solltest du dich daher stets an einen Fachmann wenden, um zu gewährleisten, dass dein Tier die für den jeweiligen Einzelfall optimale Versorgung erhält.