Senile Demenz bei Katzen

30 Januar, 2019
Dieser geistige Verschleiß provoziert Desorientierung und Verhaltensveränderungen bei unseren Katzen. Er kann ab dem 10. Lebensjahr eintreten. Man kann ihn zwar nicht heilen, doch es ist möglich den Prozess zu verlangsamen oder anzuhalten.

Genau wie auch Menschen, so erleben Haustiere mit dem Altern ebenfalls eine Verschlechterung ihres körperlichen und oft auch geistigen Zustandes. Deshalb möchten wir dich über die kognitive Dysfunktion bei Katzen informieren, die man auch senile Demenz bei Katzen nennt.

Die Zeit ist unerbittlich mit Mensch und Tier

Mit der Zeit verändern sich unsere Katzen körperlich. Doch es kann auch zu Verwirrung und Desorientierung bei unseren maunzenden Freunden kommen.

Hauskatzen leben im Durchschnitt 15 Jahre. Die ersten Anzeichen von seniler Demenz bei Katzen können jedoch nach 1o oder 11 Jahren auftreten. Senile Demenz bei Katzen kommt sogar sehr häufig bei Katzen über 15 Jahren vor.

Beim geringsten Verdacht sollte man den Tierarzt aufsuchen. Der orientiert dich dann, welche Schritte du befolgen musst, damit du dein Samtpfötchen gut versorgst.

Unser Lesetipp: Rezepte für Katzentorten mit verschiedenen Lebensmitteln

Genau wie bei Menschen kann auch bei Katzen die geistige Funktion im Alter nachlassen. Lerne mehr über die senile Demenz bei Katzen.

Katze schlummert auf dem Schoß ihres Menschen

Eine unheilbarer Prozess, der sich verlangsamen lässt

Durch senile Demenz bei Katzen verlieren die Tiere die Kontrolle über ihren Körper und ihr Umfeld. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man die Tiere begleitet und ihnen diese neuen Umstände so leicht verdaulich wie möglich macht.

Sei dir auch dessen bewusst, dass man diese Veränderungen zwar nicht wieder rückgängig machen, sie aber sehr wohl aufhalten oder zumindest verlangsamen kann. Bedenke auch, dass die senile Demenz bei Katzen nicht alle Tiere auf die selbe Art beeinträchtigt.

Es ist also wichtig, die Symptome der senilen Demenz bei Katzen zu kennen und darauf zu achten, dass du deiner Katze während dieser Etappe die bestmögliche Lebensqualität zukommen lässt.

Lies auch: Alles über das Miauen der Katze

Lerne die Signale der senilen Demenz bei Katzen kennen

Die folgenden Symptome gehen normalerweise mit dieser Krankheit einher:

  • Verhaltensveränderungen. Die Katze kann mehr Aufmerksamkeit verlangen oder aggressiv werden.
  • Verwirrung. Das Tier irrt durch das Haus. Es kann sein, dass es auch vergisst, wo seine Futternäpfe oder seine Streubox sich befinden.
  • Häufigeres Miauen. Die Katze miaut wiederholt, besonders nachts. Normalerweise wollen sie uns zu verstehen geben, dass sie sich nervös fühlen, weil sie allein und verwirrt in der Dunkelheit stehen.
  • Veränderungen des Schlafrhythmus. Da sie das Interesse an ihrer Umgebung verlieren, verschlafen die Tiere den ganzen Tag. Nachts irren sie durch die Gegend und miauen dabei.
  • Verringerter Putzdrang. Das Tier pflegt sich nicht mehr wie gewohnt. Dadurch wird das Fell stumpfer und ungepflegter. Es kann auch sein, dass es nicht mehr richtig frisst, wenn es geschunden wirkt.
  • Erledigt seine Geschäftchen außerhalb der Streubox.
Katze klettert in die Streubox

Pflege einer senilen Katzen

Wenn der Tierarzt die Diagnose für senile Demenz stellt, so kann es sein, dass deine Katze Medikamente verschrieben bekommt. Es gibt aber auch viele andere Arten, auf die man der Katze das Leben angenehmer machen kann.

  • Verringere alle Veränderungen. Lasse alles an seinem Platz; die Näpfe, das Körbchen, den Kratzbaum, Spielzeug usw. Verändere auch nicht die Möbel zu Hause und entferne beispielsweise keinen Sessel oder stelle ihn an einen ungewohnten Ort.
  • Vermeide stressige Situationen. Es ist wichtig, dass die Katze einen Ort hat, an den sie sich zurückziehen kann, wenn es mal ungewohnte Geräusche oder viele Leute im Haus gibt.
  • Spiele so viel wie möglich mit der Katze. So bleibt sie aktiv und stimuliert.
  • Bürste dein Samtpfötchen oder reibe es mit einem feuchten Tuch ab, um ihm bei der Fellpflege zu helfen. Du musst auch auf Augen- und Ohrenhygiene achten.
  • Stelle Rampen auf, damit die Katze weiter an die Orte gelangt, die ihr gefallen, aber jetzt langsam außer Reichweite kommen. Du kannst auch ein wenig Licht anlassen, damit sie sich nachts nicht so alleine fühlt, falls sie sich verirrt.
  • Das Tier braucht eine ausgewogene Ernährung nach Anweisung des Tierarztes.
  • Gib ihr viel Liebe und Schmuseeinheiten. Das ist zweifellos das allerwichtigste bei seniler Demenz bei Katzen.