Ursachen für Mundgeruch beim Hund

Viele Besitzer halten Mundgeruch beim Hund für natürlich, aber tatsächlich liegt meist ein grundlegendes gesundheitliches Problem vor.
Ursachen für Mundgeruch beim Hund

Letzte Aktualisierung: 22 Januar, 2020

Viele Besitzer halten Mundgeruch beim Hund für natürlich. Das heißt, sie sehen es als normal an, dass das Maul des Hundes schlecht riecht. Dies entspricht jedoch nicht der Wahrheit.

Man kann nicht erwarten, dass der Atem des Hundes nach Menthol riecht, aber er sollte eher neutral sein. Wenn ein Hund Mundgeruch hat, gibt es ein grundlegendes Problem, das dazu führt.

Die meisten Erkrankungen, die Mundgeruch beim Hund verursachen, sind gefährlich. Sie können die Gesundheit des Tieres allmählich verschlechtern, bis andere Symptome auftreten und es möglicherweise für eine weitere Behandlung bereits zu spät sein kann.

Wenn das Maul deines Hundes schlecht riecht, geh zu einem Fachmann für eine zahnärztliche Untersuchung. Es ist unerlässlich, die Ursache für Mundgeruch beim Hund zu finden.

Zahnsteinbildung und Mundgeruch beim Hund

Zahnstein ist ein bakterieller Zahnbelag, der durch mineralische Ablagerungen am Zahn haftet. Zusätzlich zu starkem Mundgeruch bei starker Zahnsteinbildung kann er auch angrenzendes Gewebe, wie das Zahnfleisch, schädigen.

Dies verursacht eine Zahnfleischentzündung und nachfolgende Infektionen, die den schlechten Mundgeruch beim Hund verstärken.

Mundgeruch beim Hund

Auf der anderen Seite kann Zahnstein aufgrund seiner mineralischen Beschaffenheit andere Organe wie Herz, Nieren oder Lunge beeinträchtigen. Auf diese Weise kann es zu Herzkrankheiten, Nierensteinen usw. kommen.

Orale Tumore

Orale Tumore sind bei Hunden relativ häufig und normalerweise eher gutartig, im Gegensatz zu Katzen, die häufiger bösartige Tumore entwickeln. Diese Tumore können überall im Maul auftreten, wie an den Lippen, dem harten oder weichen Gaumen, dem Zahnfleisch… Gelegentlich entwickelt sich ein bösartiges Karzinom.

Abhängig von der Art des Tumors wird der Hund entweder leichte Beschwerden oder eine schwere Stomatitis (Entzündung der Mundschleimhaut) mit Mundgeruch haben. Außerdem könnte er aufgrund der Schmerzen aufhören zu fressen und an Magersucht leiden.

Mundinfektionen durch Candida albicans

Die Candidose ist eine Pilzkrankheit (durch Pilze verursacht), die neben Vögeln auch Säugetiere, einschließlich des Menschen, befällt. Diese Krankheit wird insbesondere durch den Hefepilz Candida albicans verursacht.

Wenn er das Maul eines Hundes infiziert, kann er verschiedene Symptome verursachen, wie zum Beispiel:

  • Anorexie oder Appetitlosigkeit
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Überschüssiger Speichelfluss
  • Mundgeruch
  • Zahnfleischentzündung
Orale Candidose

Da es sich um eine Pilzkrankheit handelt, bedarf es einer sehr spezifischen Behandlung, die immer von einem Tierarzt verschrieben werden muss. Außerdem sind konkrete Untersuchungen notwendig, um sicherzustellen, dass es dieser Pilz ist, der das Maul des Hundes infiziert hat.

Parodontitis

Eine der schwerwiegendsten und häufigsten Erkrankungen, die das Maul erleidet und auch Mundgeruch beim Hund verursachen kann, ist die Parodontitis.

Diese Krankheit beginnt mit einer Anhäufung von Zahnstein auf den Zähnen, was letztendlich zu einer Gingivitis oder Zahnfleischentzündung führt. Diese Phase der Erkrankung ist mit der richtigen Behandlung und Therapie vollständig reversibel.

Allerdings tritt schon bald darauf eine Parodontitis auf. In diesem Stadium hat der Hund starke Schmerzen und weit verbreitete Infektionen im Maul. Deshalb könnte er aufhören zu fressen.

Er beginnt, Zahnfleischgewebe und damit Zähne zu verlieren, die möglicherweise nicht ausfallen, weil sie durch den abgelagerten Zahnstein an ihrem Platz gehalten werden.

Chronische Nierenerkrankung und Mundgeruch beim Hund

Eine chronische Nierenerkrankung wird durch funktionelle oder strukturelle Anomalien in einer oder beiden Nieren definiert, die bereits seit mindestens drei Monaten oder länger vorhanden sind. Diese schwere, für das Tier lebensbedrohliche Erkrankung wird von mehreren Symptomen begleitet:

  • Mundgeruch
  • Gewichtsabnahme
  • Polyurie, Polydipsie
  • Blasenschwäche
  • Erbrechen
  • Verminderter Appetit
  • Lethargie
  • Durchfall

Andererseits entwickeln Hunde, die an dieser Krankheit leiden, oft auch Herzprobleme. In vielen Fällen sind diese Probleme auf eine fehlerhafte Maulhygiene zurückzuführen. Daher ist es sehr wichtig, das Maul deines Hundes zu pflegen.

Es könnte dich interessieren ...
Wei entfernt man bei einem Hund den Zahnstein?
My AnimalsLesen Sie es in My Animals
Wei entfernt man bei einem Hund den Zahnstein?

Die Mundhygiene wird bei Hunden zwar oft vernachlässigt, doch sie ist sehr wichtig! Eine schlechte Mundgesundheit kann zu Infektionen und anderen Gesundheitsbeschwerden führen. Wir zeigen dir deshalb heute, wie du Zahnstein bei einem Hund entfernen kannst.



  • Goich, M., & Iturriaga, M. P. (2003). Importancia del manejo dietario en el tratamiento de la insuficiencia renal crónica en perros y gatos. TecnoVet, 9(1), ág-17.
  • Jadhav, V. J., & Pal, M. (2006). Estomatitis en perros por Candida albicans. Revista iberoamericana de micología, 23(4), 233-234.
  • Margarita, R. I. A. (2001). Manual de gastroenterología de perros y gatos.
  • O’neill, D. G., Elliott, J., Church, D. B., McGreevy, P. D., Thomson, P. C., & Brodbelt, D. C. (2013). Chronic kidney disease in dogs in UK veterinary practices: prevalence, risk factors, and survival. Journal of Veterinary Internal Medicine, 27(4), 814-821.
  • Saló Mur, E., Lou Otón, J., & Luera Carbó, M. (1987). Neoplasias orales en el perro y en el gato. Clínica veterinaria de pequeños animales, 7(1), 0028-38.