Was ist eigentlich die Toxoplasmose bei Katzen?

25 Juli, 2018
Was ist die Toxoplasmose bei Katzen und wie wird sie behandelt? Lies unseren Artikel zum Thema.
 

Diese Krankheit wird durch den Parasiten Toxoplasma godii übertragen. Es handelt sich hierbei um eine asymptomatische Krankheit, die nicht leicht festgestellt werden kann. Sie kann zwar vom Tier zum Menschen übertragen werden, doch normalerweise stecken sich Menschen anders an. Es gibt viele Mythen über die Toxoplasmose bei Katzen und welchen Risiken dadurch die Menschen ausgesetzt sind. Hier stellen wir dir einige Informationen zur Verfügung, um die Krankheit etwas zu entmystifizieren.

Was ist die Toxoplasmose bei Katzen?

Die Toxoplamsose ist eine ansteckende Krankheit, die durch einen der weitverbreitesten Parasiten der Welt ausgelöst wird: Toxoplasma godii.

Dieser Organismus kann alle Säugetiere anstecken. Die einzigen Tiere, die ihn durch ihren Kot ausscheiden, sind Katzen. Das bedeutet, dass sie die Überträger oder die letzten Wirte des Parasiten sind. Die anderen Lebewesen behalten ihn in ihrem Körper und man kann sich nur infizieren, indem man ihr Fleisch roh oder halbroh isst.

Warum geben Katzen die Krankheit weiter? In ihrem Organismus bestehen bestimmte Konditionen, die dazu führen, dass der biologische Zyklus der Toxoplasmose sich in ihrer Darmphase entwickelt.

Toxoplasmose sollte durch den Tierarzt behandelt werden.
 

Risiken der Infektion für Menschen

Auch wenn der Volksmund es anders meint, eine Katze als Haustier zu halten erhöht nicht das RisikoEs ist höchst unwahrscheinlich, dass eine Katze einen Menschen ansteckt, selbst wenn dieser schwanger ist. Warum? Das liegt daran, dass es verschiedene Umstände braucht, die sich nur selten gleichzeitig geben.

  • Das Tier muss sich zum ersten Mal angesteckt haben, da es danach immun gegen die Krankheit wird.
  • Der Kot der Katze muss zwischen 24 Stunden und 5 Tagen alt sein.
  • Die Person muss Handkontakt mit dem Kot haben und sich dann die Hände in den Mund stecken oder Essen anfassen.

Auch wenn die Katze infiziert ist, so besteht dennoch wenig Wahrscheinlichkeit, dass sie die Menschen, die mit ihr leben, anstecken.

Es gibt andere Situationen, in denen Menschen sich öfter infizieren. Wenn man zum Beispiel rohes oder wenig gegartes Fleisch, infiziertes Obst oder Gemüse isst, oder wenn man unreines Wasser trinkt.

Ansteckung anderer Tiere

Um sich anzustecken, muss die Katze mit dem Parasiten in Kontakt kommen, indem sie rohes Fleisch frisst. Sie könnte zum Beispiel ein Nagetier, einen Vogel oder ein anderes infiziertes Tier fangen. Auch rohes Fleisch, das zuvor infiziert war, kann ansteckend sein.

Wenn wir eine Hauskatze halten, dann erhält sie vermutlich zu Hause ihre Nahrung – Trocken- oder Dosenfutter. Da ist sie nur wenig mit Infektionsherden in Kontakt.

Wenn sie sich dennoch den Parasiten einfängt, dann braucht die Toxoplasmose etwa zwei Wochen, um beim Tier auszubrechen. Sie setzt sich im Darm des Tieres fest und formt dort Eier, die durch den Kot ausgestoßen werden.

 

Symptome der Toxoplasmose bei der Katze

Da es sich um eine asymptomatische Erkrankung handelt, zeigt das Tier keine eindeutigen Zeichen. Es gibt jedoch einige Warnsignale, auf die man achten sollte:

  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit
  • Fieber
  • Angeschlagenheit
  • Atembeschwerden
  • Immunschwäche

Wenn wir eines dieser Symptome bemerken, dann sollten wir unser Samtpfötchen zu einem Tierarzt bringen. Der Experte nimmt ihm dann Blut ab, stellt eine Diagnose und verschreibt die entsprechende Behandlung.

Wie man Erkrankungen bei Haustieren vermeiden kann

Mit ein wenig Vorsorge ist es möglich, dass die Katze sich niemals an dem Parasiten ansteckt:

  • Halte ihren Futterplatz rein und achte darauf, was sie frisst. Es gibt keine Probleme, wenn du ihr Katzenfutter oder selbstgemachtes, gekochtes Futter gibst.
  • Gib ihr möglichst kein rohes Fleisch zu fressen und kontrolliere, ob sie mit Tieren im Freien in Kontakt tritt.
  • Impfe sie regelmäßig und lasse sie vom Tierarzt untersuchen. So kannst du überprüfen, dass sie gesund ist.

Behandlung von Toxoplasmose

Wenn die Krankheit festgestellt wird, dann wird der Tierarzt mindestens zwei Wochen Antibiotikabehandlung verschreiben. Das hängt alles von der Entwicklung und den Symptomen der Krankheit ab.

Toxoplasmose und das Zusammenleben mit Katzen
 

Sicherheit im Zuhause

Die Toxoplasmose bei Katzen kann also ohne jegliche Symptome oder Nachwirkungen auftreten. Es ist wichtig, auf Ernährung und Hygiene zu achten. Bei jeglichem Anzeichen der Krankheit sollte man den Tierarzt aufsuchen.

Es ist ganz schön beruhigend zu wissen, dass eine Hauskatze kein wirkliches Ansteckungsrisiko für den Menschen birgt. Man muss nur eben genügend Acht auf Hygiene und Reinlichkeit geben und das Verhalten der Katze beobachten.