Feuerwehrmann rettet Hund mit Mund-zu-Mund-Beatmung

07 Juni, 2018
Der rumänische Feuerwehrmann ist in seinem Land zum Superheld geworden. Die Bilder der Mund-zu-Mund-Beatmung wurden in sozialen Netzwerken unzählige Male geteilt.
 

Heute geht es um eine überraschende Nachricht: Ein Feuerwehrmann konnte das Leben eines Hundes durch Mund-zu-Mund-Beatmung retten, nachdem das Tier bei einem Hausbrand zu Schaden kam. Der Hund war durch die Rauchentwicklung bewusstlos, konnte jedoch gerettet werden.

Der rumänische Feuerwehrmann ist in seinem Land zum Superheld geworden. Die Bilder der Mund-zu-Mund-Beatmung wurden in sozialen Netzwerken unzählige Male geteilt.

Der Name des Feuerwehrmanns ist Mugurel Costache. Er erzählt, dass er den Hundebesitzer aus seiner Wohnung rettete und dann noch einmal zurück in die Flammen stieg, um den Hund zu retten. Das Tier lag bewusstlos auf dem Boden, umgeben von dichtem Rauch. 

Er zweifelte nicht einen Augenblick daran, bei dem Hund die Mund-zu-Mund-Beatmung auszuführen, um das Tier wiederzubeleben. So konnte der Held das Leben des Tiers retten.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Erdbeben in Ecuador: Hund möchte sein Haus nicht verlassen

Feuerwehrmann rettet das Leben von Hundebesitzer und Hund

Das Video dieser Rettungsaktion wurde von mehr als 1,1 Millionen Menschen im Internet gesehen. Rumänische Medien berichteten ebenfalls von dem mutigen Feuerwehrmann, dem “Held von Pitesti”. Wenn dieser nicht zurück in die Flammen wäre, hätte der Hund keine Überlebenschance gehabt. 

Der Feuerwehrmann bestätigt, dass er Kommentare aus der ganzen Welt erhalten hat, von Dubai, Deutschland, Italien, England, Frankreich und vielen anderen Ländern.

 

Darin erhielt er für seine Heldentat Bewunderung und viele wollten den Hund mit der Zustimmung des Besitzers adoptieren.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Tekis, der Mann der 200 verlassene Hunde in Griechenland gerettet hat

Tipps für eine Mund-zu-Mund-Beatmung bei Hunden

  • Als Erstes muss überprüft werden, dass der Hals des Tiers nicht verstopft ist. Das Maul muss geöffnet und der Hals freigelegt werden.
  • Danach nimmt man den Kopf des Hundes und beginnt mit der Mund-zu-Mund-Beatmung. Die Brust sollte sich dabei heben. Dem bewusstlosen Tier wird immer zweimal hintereinander Atem gespendet.
  • Auch die Herzdruckmassage ist sehr wichtig. Große Hunde legt man am besten auf den Rücken und geht so vor, wie man das auch bei einem Menschen tun würde.
  • Kleine Hunde oder Katzen kann man auch in den Schoß nehmen, um beidseitig auf die Rippen Druck auszuüben.
  • Der Rhythmus der Herzdruckmassage muss an die Größe des Hundes angepasst werden. 

Atemspende und Herzdruckmassage abwechselnd ausführen

Die Wiederbelebung erfolgt ganz ähnlich wie bei Menschen. Herzdruckmassage und Atemspende werden kombiniert, bis das Tier reagiert und wieder alleine zu atmen beginnt.

Heldentaten der Feuerwehr

Feuerwehrmänner nehmen tagtäglich große Gefahren auf sich, um das Leben von Menschen und anderen Lebewesen zu retten. In diesem Fall konnte das Leben eines Hundes gerettet werden. Es handelt sich um Alltagshelden, die unbezahlbare Arbeiten für uns übernehmen.

Manche Rettungsaktionen werden wir nie vergessen, in unserer heutigen Geschichte wird insbesondere der Hundebesitzer sein Leben lang dankbar sein.

 

Entdecke auch diesen Beitrag: Können wir zulassen, dass unser Hund unser Gesicht ableckt?

Vorsicht bei Mundkontakt

Aus vielen Studien geht hervor, dass Menschen, die ihre Hunde küssen größere Gefahr laufen, sich mit Krankheiten des Hundes anzustecken.

Auch wenn deine Fellnase ein weiteres Familienmitglied ist, solltest du nicht vergessen, dass es ein Hund ist und bleibt. Er ist immun gegenüber bestimmten Substanzen, Viren und Bakterien, die dir jedoch schaden können.

Wir wissen alle, dass sich Hunde im Intimbereich lecken, am Boden schnüffeln, viele Dinge auf der Straße ablecken und so Kontakt zu verschiedensten Krankheitserregern haben.

Dass du deinen Hund liebst, bedeutet noch lange nicht, dass du Hygienemaßnahmen vernachlässigen solltest.

Insbesondere bei Tieren im Haus, mit denen man tagtäglich zusammenlebt, sind entsprechende Hygieneregeln grundlegend. Vergiss auch nicht, das Tier regelmäßig zu impfen, zu baden und zu bürsten, ihm die Zähne zu putzen usw.

All diese Hygienemaßnahmen sind wichtig, um ein gesundes Zusammenleben zu ermöglichen. Auch die regelmäßige Entwurmung ist grundlegend. Sowohl interne als auch externe Parasiten müssen entfernt werden.

Eine orale Entwurmungstablette fördert die Gesundheit des Hundes und schützt dich selbst vor einer möglichen Übertragung. Pflege deine Gesundheit und die deines Hundes!

Noch ein interessanter Artikel: Weißt du, was Nystagmus bei Hunden ist? Wir sagen es dir!

Titelbildquelle: www.wapa.pe