Giftige Pflanzen für Katzen

01 Februar, 2019
Informiere dich über giftige Pflanzen für Katzen und schütze deine Samtpfote. Sei vorsichtig, wenn du sie zu Hause hast!

Die Katzen knabbern gerne an Pflanzen und normalerweise wissen sie instinktiv, welche gesundheitsschädlich sind. Manchmal erkennen sie dies jedoch nicht und das kann negative Folgen haben. In diesem Artikel informieren wir dich über einige giftige Pflanzen für Katzen. Sei vorsichtig, wenn du sie zu Hause hast!

Giftige Pflanzen für Katzen

Ohne es zu merken, kannst du eine gefährliche Umgebung für dein Haustier schaffen… Nur, weil du die Wohnräume dekorieren und ausfüllen willst! Du musst bedenken, dass Katzen extrem neugierige Tiere sind und dass Töpfe, Blumen und Pflanzen eine ihrer vielen “Schwächen” sind.

Wenn du eine Katze nach Hause bringst, steigt die Gefahr, da sie nicht weiß, was sich um sie herum befindet. Außerdem hat sie nicht genug Erfahrung, um zu wissen, ob etwas gesundheitsschädlich ist oder nicht.

Giftige Pflanzen für Katzen birgen Gefahren

Darüber hinaus hängt viel davon ab, wie viel Kontakt das Tier nach draußen hat. Es ist nicht dasselbe, wenn sie sich in einer Wohnung in der Stadt befindet oder jeden Tag in den Garten geht.

Was dich auch interessieren könnte:

Alles über das Miauen der Katze

Natürlich sind nicht alle Pflanzen giftig und es hängt auch davon ab, welche Teile die Katze anbeißt und auch von der Menge, die sie frisst. Einige haben mehr schädliche Substanzen in den Blättern, andere in den Blüten oder Knollen.

Es ist nicht nur wichtig zu wissen, welche die giftigen Pflanzen für Katzen sind, sondern auch, welche Auswirkungen sie auf Ihre Gesundheit haben: Verdauungs-, Augen-, Nerven-, Haut-, Atem- oder Herzprobleme.

Giftige Pflanzen für Katzen im Garten

Die gefährlichsten Arten sind:

1. Weihnachtsstern

Er ist während der Weihnachtszeit wegen seiner roten Blüten sehr beliebt. Alle Teile dieser Pflanze sind jedoch für Katzen giftig.

Wenn es zur Einnahme kommt, kann das Tier an Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Schleimhautreizung oder Hypersalivation leiden. Und wenn sie nur mit ihrer Haut in Kontakt kommt, erzeugt sie Juckreiz und Dermatitis.

2. Sagopalme

Es ist eine sehr beliebte kleine tropische Pflanze, mit der viele ihre Wohnräume beleben. Für die Katze ist diese Pflanze giftig. Die Folgen äußern sich auf dieselbe Weise wie beim Weihnachtsstern.

Aber wenn sie wiederholt eine beträchtliche Menge frisst, kann es sogar zu irreversiblen Leberproblemen oder zum Tod kommen.

3. Europäische Stechpalme

Diese kleine Palme ist berühmt für seine roten Früchte, die auch als Weihnachtsschmuck verwendet werden. Sowohl ihre Blätter als auch ihre Samen und Früchte sind giftig. Diese Pflanze enthält Saponine, die bei Tieren Magen-Darm-Probleme verursachen.

4. Efeu

Es gibt verschiedene Arten von Efeu und alle sind giftige Pflanzen für Katzen. Egal ob Zimmer- oder Freiluftpflanze, die Früchte sind gefährlich. Wenn sich das Tier an der Pflanze reibt, bekommt es Hautausschläge, Dermatitis und Blasen.

Das Hauptproblem ist jedoch die Einnahme von Efeu, die zu Fieber, Krämpfen, Durchfall, Erbrechen und auch zu Herzrhythmusstörungen führen kann. Bei älteren Tieren könnten die Folgen sogar tödlich sein.

5. Lilien

Diese Zimmerfplanzen sind aufgrund ihrer schönen Farben sehr beliebt. Sie können bei Katzen jedoch ein akutes Nierenversagen verursachen. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Teil der Pflanze das Tier berührt, da das Risiko sehr groß ist.

Wenn zum Beispiel die Katze unter oder an der Seite der Lilie vorbeistreift und ein wenig Pollen auf das Fell fällt, wird dieser vom Tier bei seiner täglichen Reinigung eingenommen. Und die Auswirkungen können tödlich sein. Wenn die Katze diese Pflanze überlebt, erleidet sie höchstwahrscheinlich dauerhafte Nierenschäden.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Was mache ich, wenn die Katze vergiftet wurde?

6. Azalee

Auch diese Pflanze ist für Katzen giftig, du solltest deshalb vorsichtig sein. Sie enthält ein sehr starkes Toxin, das die Zellmembranen beeinträchtigt und neurologische, gastrointestinale und kardiovaskuläre Probleme verursacht.

Diese Substanz ist in der gesamten Pflanze zu finden. Der Verzehr von zwei oder drei Blättern reicht aus, um das Tier zu vergiften.

Wenn du eine Katze hast, solltest du deshalb nur Zimmer- oder Gartenpflanzen haben, die ungiftig für das Tier sind, um gesundheitliche Auswirkungen zu verhindern. Giftige Pflanzen können im Schlimmstfall den Tod des Tieres verursachen!