Hitzschläge bei Hunden: wie man sie verhindert

16 Juli, 2018
Der Sommer ist da und mit den hohen Temperaturen laufen Mensch und Tier Gefahr, gesundheitliche Probleme zu bekommen.

Der Sommer ist da und mit den hohen Temperaturen laufen Mensch und Tier Gefahr, gesundheitliche Probleme zu bekommen, wenn wir nicht die nötigen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Heute erklären wir dir, wie du Hitzschläge bei Hunden verhindern kannst.

Vorsichtsmaßnahmen, um Hitzschläge bei Hunden zu vermeiden

Im Gegensatz zu Menschen haben Hunde ihre Schweißdrüsen an den Pfoten, obwohl sie sich auch durch den Mund, durch Hecheln “erfrischen”. Die Natur ist weise, doch Hitzschläge bei Hunden treten meist aufgrund der Nachlässigkeit ihrer Besitzer auf.

Was solltest du also beachten, damit dein Hund keinen Hitzschlag erleidet:

Hitzschläge bei Hunden - Hund trinkt Wasser

  • Geh nicht in der Mittagszeit spazieren. Wenn möglich, geh früh morgens oder wenn die Sonne untergeht mit deiner Fellnase an die frische Luft.
  • Verzichte auf intensives Training mit deinem Hund.
  • Gib ihm ausreichend Wasser. Stell ihm immer sauberes und frisches Wasser zu Verfügung. Nimm eine Flasche und einen Napf zum Trinken mit, wenn ihr draußen spazieren geht oder spielt.
  • Unter keinen Umständen solltest du ihn allein im Auto lassen, schon gar nicht wenn die Fenster geschlossen sind! Die Temperatur im Fahrzeuginneren steigt in kurzer Zeit deutlich an, auch wenn es im Schatten steht. Das könnte für deinen Hund tödlich enden!
  • Lass ihn auch nicht in kleinen Räumen oder Käfigen und ohne ausreichende Belüftung zurück.
  • Wenn dein Haustier normalerweise Zugang zu einem Hof, einem Balkon oder einer Terrasse hat, stell sicher, dass er dort Schatten und einen vollen Trinknapf zu Verfügung hat.

Erfahre mehr über Vorsichtsmaßnahmen, um Hitzschläge bei Hunden bei hohen Sommertemperaturen zu vermeiden.

Gibt es Hunderassen, die anfälliger für Hitzschläge sind?

Du solltest auch bedenken, dass einige Hunde anfälliger für Hitzschläge sind. Wir beziehen uns auf kurzhaarige Tiere.

Ein langes Fell schützt das Tier vor hohen Temperaturen. Aber wenn das bei deinem vierbeinigen Freund nicht der Fall ist, versuche unbedingt, zu viel Hitze zu vermeiden.

Darüber hinaus haben die folgenden Hunde normalerweise ein höheres Risiko:

  • Brachycephale Hunde (die mit der Stupsnase wie der Mops, der Boxer oder die Bulldogge)
  • Haustiere mit Fettleibigkeitsproblemen
  • Ältere Hunde, besonders solche mit Atemproblemen
  • Welpen

Anzeichen, dass die hohen Temperaturen dein Haustier beeinträchtigen

Aber wie erkennst du, dass dein Hund einen Hitzschlag erleidet?

Beachte die folgenden Anzeichen:

  • Das Tier bleibt ständig an Orten mit Schatten stehen und möchte den Spaziergang nicht fortsetzen.
  • In ernsteren Fällen könnte er mit gesenktem Kopf gehen, ohne auf seine Umgebung zu achten. Er kann nicht in einer geraden Linie gehen.
  • Starkes und schnelles Hecheln.
  • Sehr nasse Pfoten.
  • Blutungen auf der Haut, den Schleimhäuten, dem Zahnfleisch und im Stuhl, wenn es ein sehr starker Hitzschlag ist.

Was tun, wenn dein Hund einen Hitzschlag hat?

Wenn du vermutest, dass dein Hund an einem Hitzschlag leidet, solltest du versuchen, seine Temperatur allmählich mit nassen Handtüchern, die ihn nicht vollständig abdecken, und mit Wassersprühern zu verringern.

Hitzschläge bei Hunden - Hund wird geduscht

Außerdem solltest du dein Haustier an einen kühlen Ort bringen und versuchen, ihm Wasser zu geben. Zwinge ihn jedoch nicht dazu, zu trinken, wenn er es nicht von alleine tut.

Hitzschläge bei Hunden sollten mit ihren Symptomen verschwinden, wenn ihre Körpertemperatur sich normalisiert (39 Grad Celsius).

Wenn sich die Situation nicht verbessert, bring deinen Hund dringend zum Tierarzt. In schwereren Fällen könnte der Hund eine intravenöse Rehydratation benötigen.

Denk daran, dass Hitzschläge bei Hunden zu einem multisystemischen Versagen führen können, z. B. zu einem Kollaps der Niere oder zu inneren Blutungen. Es versteht sich von selbst, dass unter diesen Umständen das Leben des Tieres ernsthaft gefährdet ist, wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird.