Hundeohren reinigen: so geht es!

18 August, 2018
Man muss die Hundeohren reinigen, um dadurch Geruch, Rötung und Bakterienansammlung zu vermeiden. Lerne mehr darüber in diesem Artikel.

Sie zählen zu den empfindlichsten Teilen eines Tieres und werden auch schnell schmutzig: die Ohren. Auch Infektionen sind häufig, deshalb muss man Hundeohren reinigen, um dadurch Geruch, Rötung und Bakterien zu vermeiden. Lerne mehr darüber in diesem Artikel.

Wann sollte man die Hundeohren reinigen?

In der Regel vernachlässigt man die Hygiene dieses Körperteiles des Hundes, meist wird nur dem Fell und den Beinen und auch dem Maul Beachtung geschenkt. Es ist jedoch sehr wichtig, die Hundeohren regelmäßig zu reinigen, da es sich um einen sehr empfindlichen Bereich handelt, der auch anfällig für Infektionen ist.

Es wird empfohlen, die Hundeohren einmal pro Woche oder mindestens zweimal im Monat zu überprüfen. Die Häufigkeit hängt von der Form und Größe der Ohren ab (die eines Cocker Spaniel sind natürlich anders als die eines Dobermanns).

Manche Rassen sind anfälliger für Ohrinfektionen, weil sie “verdeckt” sind, wie es beim Basset Hound mit den herabhängenden Ohren der Fall ist.

Zudem müssen wir die Hundeohren reinigen, wenn Regenwasser eingedrungen oder das Tier ins Meer oder den Pool gesprungen ist. Andere Faktoren, die du berücksichtigen solltest, sind seine Aktivitäten und die Orte, die er aufsucht. Zum Beispiel, ob er zum Strand gegangen ist, ob er sich im Park schmutzig gemacht oder im Schlamm gewälzt hat.

Wann sollte man die Hundeohren reinigen?

Hundeohren reinigen: so geht es

Um eine Infektion oder eine Ansammlung von Keimen und Bakterien zu vermeiden, wird empfohlen, die Hundeohren mindestens einmal im Monat zu reinigen. Wir können das Baden nutzen, wenn wir danach den Bereich gut abtrocknen. Beachte diese Ratschläge:

1. Untersuche die Hundeohren

Du musst dich auf der Höhe des Tieres befinden und seine Ohren anheben. Überprüfe, ob Ohrenschmalz oder Schmutz, wie Erde oder Sand, vorhanden ist. In diesem Fall kannst du seine Ohren selbst reinigen.

Wenn du jedoch Flüssigkeit auslaufen siehst, die Fläche gerötet ist, ein dickes braunes, graues oder gelbliches Wachs und sogar Blut vorhanden sind, bring deinen vierbeinigen Liebling sofort zum Tierarzt. Auch wenn starker Geruch in den Ohren zu vernehmen ist, ist dies wichtig, denn es kann sich um eine Infektion handeln.

2. Suche nach Zecken oder Fremdkörpern

In seinen Ohren kann der Hund verschiedene Organismen beherbergen… Sie sind der bevorzugte Ort von Zecken! Vor allem, wenn dein Hund Plätze mit Gräsern oder Erde bevorzugt, ist es wahrscheinlicher, dass sich ein Fremdkörper in seinen Ohren einnistet.

Wenn er Zecken hat, befeuchte einen Wattebausch mit Alkohol und drücke ihn auf den Parasiten. Halte ihn für ein paar Sekunden, bis sich die Zecke von der Haut löst. Wenn du versuchst, ihn mit Gewalt herauszuziehen, wirst du deinem Hund wehtun.

Tipps zum Hundeohren reinigen

3. Kaufe eine spezielle Lösung

In Tierhandlungen gibt es spezielle Produkte, um Hundeohren zu reinigen. Viele benutzen Alkohol, aber das wird nur für den äußeren Teil der Ohren empfohlen. Für das innere Ohr ist eine Lösung besser, da sie keine negativen Auswirkungen hat.

4. Verwende einen Wattebausch

Forme einen Wattebausch und befeuchte ihn mit der Reinigungslösung. Führe ihn vorsichtig in das Ohr des Hundes ein. Bedenke, dass die Reinigung oberflächlich sein muss, damit die Watte nicht im Gehörgang stecken bleibt.

Entferne den Schmutz und die Rückstände, die du siehst. Manchmal muss der Vorgang mehrmals wiederholt werden, bis alles beseitigt ist. Denke daran, sehr vorsichtig zu sein, damit die Haut nicht verletzt wird und vor allem damit dein treuer Freund so ruhig wie möglich bleibt.

5. Ohren ausspülen

Wenn der Tierarzt es empfiehlt, kannst du mit der gleichen Lösung die Ohren ausspülen und so den tiefer im Gehörgang sitzenden Ohrenschmalz und Dreck entfernen. Es ist einfach: Halte die Spitze der Flasche in sein Ohr und lass etwas Flüssigkeit hineintropfen. Massiere vorsichtig und beuge den Kopf des Hundes, damit die Flüssigkeit mit dem Wachs und den anderen Elementen vermischt rauskommt.

Schließlich empfehlen wir dir, die Ohren des Hundes am Ende der Reinigung zu säubern. Als erste Reaktion wird er seinen Kopf nach beiden Seiten bewegen. Mach dir keine Sorgen, das ist normal.