Moskitostiche - wie du sie vermeiden kannst

07 Juni, 2020
Laue Sommernächte genießen und keine Moskitostiche bekommen, ist das möglich? Ja! Wir haben einige praktische Tipps, mit denen es dir gelingen wird.
 

Wir kennen alle das unangenehme Gefühl und das nervige Summen, wenn ein Moskito um unseren Kopf kreist, während wir versuchen einzuschlafen. Aber diese Insekten bergen ein viel größeres Risiko, als nur eine schlaflose Nacht. Durch Moskitostiche können auch zahlreiche Krankheiten übertragen werden.

Daher ist es wichtig, dass du einige vorbeugende Maßnahmen triffst, um Moskitostiche bestmöglich zu vermeiden.

Moskitostiche: Warum lieben Stechmücken die Nacht?

Obwohl uns Mücken jederzeit stechen können, bevorzugen sie die Abend- und Nachtstunden. Wenn das Sonnenlicht nachlässt und der Abend beginnt, machen sich diese Insekten “bemerkbar”. Aber das ist nicht der einzige Grund, warum uns Moskitos besonders gerne nachts stechen.

Die Tatsache, dass sich Moskitos von uns “angezogen” fühlen, hängt auch mit unserer Atmung zusammen. Wenn wir atmen, nutzen wir den in der Luft verfügbaren Sauerstoff, um das Gewebe unseres Körpers zu nähren. Gleichzeitig atmen wir große Mengen Kohlendioxid aus.

Wenn wir schlafen, bewegen wir uns nicht mehr (oder nur sehr wenig) und dies wirkt sich auf unsere Umgebung aus. Natürlich stoßen wir den ganzen Tag über Kohlendioxid aus, weil wir fortwährend atmen. Allerdings konzentriert sich die Menge an Kohlendioxid um uns herum, wenn wir schlafen. Das führt dazu, dass Stechmücken sich stärker angezogen fühlen.

Die Moskitos nehmen diese hohe Konzentration von Kohlendioxid wahr und folgen ihr, um zu einer Nahrungsquelle zu gelangen. Und da wir besonders durch den Mund und die Nase Kohlendioxid ausstoßen, halten sich diese Insekten sehr gerne in dieser Umgebung auf.

 
Wie vermeidest du Moskitostiche?

Darüber hinaus trägt unsere Körperwärme dazu bei, dass Moskitos uns als Lebewesen mit frischem Blut identifizieren können. Wenn du eine höhere Körpertemperatur hast, ist die Wahrscheinlichkeit grösser, dass du diese Insekten anlockst.

An den heißeren Tagen setzen wir beim Schwitzen eine Milchsäure frei, die auch Moskitos anlockt. Daher hilft eine gute Belüftung in Sommernächten, Moskitostiche zu verhindern.

Und warum machen sie so ein lästiges Geräusch?

Jetzt wissen wir, warum Mücken versuchen, uns die ganze Nacht intensiv zu stechen, während sie uns den Schlaf rauben. Aber wir haben noch nicht geklärt, warum sie so ein lautes und störendes Summen verursachen, während sie um uns herum fliegen.

Eigentlich ist es einfach, dieses laute Geräusch zu erklären, das wir wahrnehmen, wenn eine Mücke im Zimmer ist. Um zu fliegen und sich in der Luft zu halten, müssen diese Insekten mehrmals pro Sekunde mit ihren Flügeln schlagen. Der ständige “Aufprall” der kleinen Flügel, die die Luft bewegen und “schlagen” erzeugt dieses lästige Summen.

Wie vermeidest du Moskitostiche?

Leider sind Moskitos nicht immer nur kleine harmlose Insekten. Trotz ihrer geringen Größe können diese Tiere ein Risiko für unsere Gesundheit darstellen.

 

Diese Insekten dienen als Zwischenwirte für zahlreiche Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, Würmer, Protozoen usw. Sie fungieren daher als Überträger für verschiedene Krankheiten, sowohl für uns als auch für unsere Haustiere.

Es möglich ist, Moskitostiche in der Nacht zu vermeiden

Moskitostiche kommen im Sommer viel häufiger vor, da sich diese Insekten an wärmeren Tagen intensiv vermehren. Daher ist es wichtig, dass du einige vorbeugende Maßnahmen ergreifst, um Moskitostiche zu vermeiden.

5 Tipps, um Moskitos aus deinem Haus zu vertreiben

  1. Schutzstoffe oder Moskitonetze: Moskitonetze und Fliegenfenster sind unerlässlich, um das Eindringen von Moskitos in unser Haus zu verhindern. Das Beste ist, sie an allen Fenstern und Türen des Hauses zu befestigen.
  2. Vermeide Wasseransammlungen: viele Stechmückenarten brauchen Wasser für die Entwicklung ihrer Larven. Daher solltest du offene Wasserbehälter im Haus vermeiden, um eine übermäßige Vermehrung von Moskitos zu verhindern.
  3. Vermeide es, dass die Pflanzen um das Haus herum wuchern: Das bedeutet nicht, dass wir keinen schönen Garten haben können. Wir müssen ganz einfach darauf achten, keine dichte Vegetation in der Nähe unseres Hauses aufkommen zu lassen. Dadurch vermeiden wir eine Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit, die Moskitos anzieht und deren Fortpflanzung begünstigt.
  4. Mückenschutzmittel: denke daran, ein Insektenschutzmittel aufzutragen, bevor du ins Freie gehst. Es gibt auch spezielle Produkte für Tiere, die wir verwenden sollten, um unsere Haustiere zu schützen.
  5. Citronella: Citronella ist ein ausgezeichneter Verbündeter im Kampf gegen Moskitos. Derzeit gibt es Kerzen, natürliche Repellents und Citronella-Aromaöle.
 

Wenn du diese Ratschläge befolgst, kannst du Moskitostiche in der Nacht vermeiden. Und dann stört nichts mehr deinen ruhigen und erholsamen Schlaf.