Anzeichen, dass ein Hund glücklich ist

09 April, 2021
Wenn du wissen möchtest, ob dein Hund glücklich ist, musst du sein Verhalten nicht nur beobachten, sondern es auch verstehen! Ein glücklicher Hund sollte energisch und aktiv sein. Welche weiteren Anzeichen darauf hindeuten, erfährst du in unserem heutigen Artikel. 

Wenn du dich dazu entscheidest, einen Hund zu adoptieren, weißt du, dass er dein Leben mit viel Freude und mit seiner bedingungslosen Zuneigung und treuen Freundschaft erfüllen und bereichern wird. Aber wie kannst du sicherstellen, dass du seine Bedürfnisse erfüllst und dass dein Hund glücklich ist?

Wenn du herausfinden möchtest, ob dein Hund glücklich ist, solltest du genau auf sein Verhalten und seine Routine achten. Um dir diesen Prozess ein wenig zu erleichtern, haben wir dir nachfolgend einige Tipps zusammengestellt, die dich dabei unterstützen sollen.

Woran kannst du erkennen, ob dein Hund glücklich ist?

Auch bei Hunden können sich körperliche Anzeichen von Traurigkeit manifestieren. Um herauszufinden, ob dein Hund glücklich ist, musst du daher auf seine Routine achten. Wie verhält sich dein Hund? Was teilt er dir über seine Körpersprache mit?

Ein gesunder und glücklicher Hund sollte energisch sein, aktiv spielen, rennen, springen und Spaß mit seiner Familie haben. Darüber hinaus hat er einen guten Appetit und sollte mehrere Stunden schlafen, um seine Energiereserven aufzuladen.

Wenn ein Hund allerdings apathisch ist, wenig Appetit hat und übermäßig viel schläft, durchlebt er möglicherweise eine depressive Phase. In einigen Fällen kann der Hund auch aggressives Verhalten entwickeln, wenn er sich bedroht oder irritiert fühlt.

Aggression kann auch eine Folge von Unzufriedenheit und Mangel an Reizen in seiner Routine sein. Und in diesen Fällen kann die Traurigkeit des Hundes ein Risiko für das Zusammenleben der Familie darstellen.

Was kannst du unternehmen, wenn dein Hund nicht glücklich ist?

Wenn dein Hund müde ist, wenig Energie hat oder sich vom Familienleben isoliert, solltest du unverzüglich deinen Tierarzt konsultieren. Viele Krankheiten können das Verhalten und die Stimmung deines Tieres beeinflussen.

Zeichen, dass ein Hund glücklich ist - Hund auf dem Rücken

Wenn du also Veränderungen in den Gewohnheiten und Verhaltensweisen deines vierbeinigen Freundes beobachtest, solltest du daher zunächst einmal jede potenzielle pathologische Ursache ausschließen.

Nachdem du den Gesundheitszustand deines Haustieres überprüft hast, ist es wichtig, auf seine Routine zu achten, um herauszufinden, warum dein Hund depressiv ist.

Angst, Stress und wenig Spaß

Die meisten gesunden Hunde entwickeln aufgrund von Stress und Langeweile Symptome von Traurigkeit. Dies kann auf einen Mangel an körperlicher Aktivität, fehlende Zuwendung oder lange Phasen des Alleinseins zurückzuführen sein.

Wenn du möchtest, dass dein Hund glücklich ist, solltest du dich daher regelmäßig mit ihm beschäftigen und seinen Körper und seinen Geist ausreichend stimulieren. Denn eines musst du unbedingt verstehen: Ob dein Hund glücklich ist oder nicht, hängt in großem Maße von dir als Hundebesitzer ab!

Unabhängig davon, wie eigenständig und aktiv ein Tier von Natur aus sein mag, ein Mangel an Zuneigung und eine negative Routine können dazu führen, dass das Tier erkrankt.

5 Tipps für eine bessere Routine, damit dein Hund glücklich ist

Da du nun weißt, woran du erkennen kannst, ob dein Hund glücklich ist, wollen wir dir nachfolgend einige Tipps geben, wie du sicherstellen kannst, dass er eine gesunde und aktive tägliche Routine hat. In diesem Sinne solltest du die nachfolgenden fünf Empfehlungen beachten:

Ausgewogene Ernährung

Wenn ein Hund traurig und niedergeschlagen wirkt, kann dies auf einen Energiemangel hindeuten, der durch einen Nährstoffmangel verursacht wird. Um gesund und glücklich zu sein, muss ein Hund die erforderlichen Nährstoffe für seinen Organismus erhalten. Daher solltest du stets darauf achten, dass du deinen vierbeinigen Freund mit qualitativ hochwertigem und auf seine Bedürfnisse abgestimmtem Futter versorgst.

Regelmäßige Bewegung

Bewegung ist wichtig, um deinen Hund aktiv zu halten und Langeweile zu vermeiden. Darüber hinaus verhinderst du, dass der Hund Übergewicht bekommt und beugst den damit verbundenen Krankheiten vor.

Zeichen, dass ein Hund glücklich ist - Hund im Gras

Wenn du in einer kleinen Wohnung wohnst, sind die täglichen Spaziergänge ganz besonders wichtig, damit der Hund ausreichend Bewegung erhält. Ideal ist es, wenn du mindestens zweimal am Tag 20 bis 40 Minuten lang mit deinem Vierbeiner spazieren gehst.

Wenn du möchtest, dass dein Hund glücklich ist, solltest du dir ausreichend Zeit für ihn nehmen

Unser modernes Leben ist sehr hektisch, daher arbeitest du vermutlich sehr viel und hast so viele tägliche Verantwortlichkeiten, dass du möglicherweise manchmal vergisst, dir ausreichend Zeit für deinen Vierbeiner zu nehmen, der dich so sehr liebt. Aber dieser Mangel an Zuwendung kann der physischen und psychischen Gesundheit deines Hundes großen Schaden zufügen.

Wenn du möchtest, dass dein Hund glücklich ist, solltest du dir daher täglich ausreichend Zeit für ihn nehmen. Das bedeutet: körperliche Aktivität, regelmäßige Fütterung, Hygiene und natürlich auch genügend Zeit für Spiel und Streicheleinheiten.

Stimuliere seinen Geist

Ein Hund in guter Verfassung kann auch Symptome von Traurigkeit entwickeln, wenn sein Geist nicht in gleichem Maße stimuliert wird wie sein Körper. Genauso wie du deinen Vierbeiner ausgewogen ernährst, um seinen Körper mit den erforderlichen Nährstoffen zu versorgen, solltest du ihn mit Spielen und Übungen beschäftigen, um seinen Geist anzuregen. Idealerweise beginnt die Sozialisation und das Training deines Hundes, wenn er noch ein Welpe ist.

Vernachlässige die Gesundheitsvorsorge nicht!

Um Krankheiten vorzubeugen, die die Gesundheit deines Hundes beeinträchtigen könnten, ist es wichtig, dass er eine angemessene medizinische Versorgung erhält.

Daher sollte ein glücklicher und gesunder Hund regelmäßig vom Tierarzt untersucht werden. Du solltest seinen Impfpass und seine Entwurmungen auf dem neusten Stand halten und eine Hygiene-Routine befolgen.