Katzenzähne: Warum solltest du sie pflegen und wie machst du das?

21 Dezember, 2020
Katzenzähne haben viele Gemeinsamkeiten mit den menschlichen Zähnen. Aus diesem Grund benötigen sie auch eine ähnliche Pflege. In diesem Artikel wirst du mehr zu diesem Thema erfahren.

Die Zähne einer Katze sind auf das Fressen von Fleisch ausgerichtet, da Hauskatzen wie andere Mitglieder der Familie der Felidae Jäger und Raubtiere sind. Darüber hinaus haben die Zähne deines Haustieres viele Gemeinsamkeiten mit dem menschlichen Gebiss. Daher benötigen Katzenzähne die gleiche Pflege und Aufmerksamkeit wie deine eigenen.

Kennst du die beste Routine für die orale Pflege deines Stubentigers? Weißt du, warum eine Hygieneroutine für Haustiere so wichtig ist? Keine Sorge, in unserem heutigen Artikel werden wir dir diese und viele weitere Fragen in Bezug auf Katzenzähne und die richtige Pflege beantworten.

Warum ist die Pflege der Katzenzähne so wichtig?

Wenn du die Zähne deiner Katze nicht pflegst, können sich genau wie beim Menschen verschiedene Zahnerkrankungen entwickeln. Zahnbelag (Plaque) ist das erste, was sich auf den Zähnen ablagert. Er bildet sich aus Bakterien und dem Speichel der Katze. Wenn er über längere Zeit nicht entfernt wird, bildet sich daraus Zahnstein.

Wenn sich an den Zähnen oder am Zahnfleisch Abszesse bilden, wird das deiner Katze große Schmerzen bereiten. Zu diesem Zeitpunkt ist eine Operation die einzige Möglichkeit, um sie zu entfernen. Das ist einer der Gründe, warum Prävention stets die beste Medizin ist.

Wenn deine Katze an Zahnfäule leidet, könnte sie sogar einige Zähne verlieren. Darüber hinaus können sich Entzündungen der Zähne und des Zahnfleisches in den Blutkreislauf ausbreiten. Von dort entwickelt sich daraus ein systemisches Problem, das die Nieren, Leber, das Herz oder die Lungen deines Stubentigers schädigen kann.

Zähne deiner Katze - Zahnbürste

Zahnpflege deiner Katze – wie gehst du am besten vor?

Wenn du ein Haustier adoptierst, ist es immer ratsam, dieses zunächst von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Denn als Fachmann kann er feststellen, ob deine Katze Probleme mit den Zähnen hat und dir allenfalls die erforderliche Behandlung empfehlen.

Einige Katzen benötigen eine professionelle Zahnreinigung, bevor du sie wieder mit nach Hause nehmen kannst. Darüber hinaus kann dir dein Tierarzt auch bestimmte Produkte empfehlen, die dein Haustier benötigt. Da jede Katze unterschiedliche Risikofaktoren hat, können sich auch die jeweils benötigten Produkte von Fall zu Fall unterscheiden. Dennoch gibt es bestimmte Dinge, die in jedem Fall absolut erforderlich sind.

Katzenzähne: Was du für die Pflege benötigst

Wenn du nach einer Katzenzahnbürste suchst, wirst du feststellen, dass diese in vielfältigen Formen und Größen erhältlich sind. Einige von ihnen kannst du dir auf den Finger ziehen, um sie leichter benutzen zu können, während andere einen klassischen Griff haben.

Beachte Folgendes: Eine geeignete Katzenzahnbürste sollte weiche Borsten und einen abgewinkelten Bürstenkopf haben. Je nachdem, wie schwerwiegend die Probleme deiner Katze sind, könnte es sein, dass die Zahnbürsten mit dem klassischen Griff geeigneter sind, da du sie besser und fester in der Hand halten kannst.

Darüber hinaus solltest du natürlich auch eine spezielle Katzenzahnpasta benutzen. Denn Zahnpasta für Menschen würde überhaupt nicht wirksam sein, sie könnte aufgrund des darin enthaltenen Fluorids und anderer Chemikalien sogar giftig für dein Haustier sein. Wenn deine Katze sehr viel Zahnstein hat, solltest du eine Zahncreme mit enzymatischen Wirkstoffen auswählen. Da diese Wirkstoffe den Abbau des Zahnsteins unterstützen, sind sie wirksamer.

Wie putzt du deiner Katze die Zähne?

Beim Putzen der Katzenzähne solltest du folgendermaßen vorgehen:

  1. Zuerst einmal solltest du deine Katze daran gewöhnen, dass deine Finger in der Nähe und in ihrem Maul sind. Da dies etwas ist, was die Katzen natürlich nicht gewöhnt sind, solltest du schrittweise und behutsam vorgehen. Beginne damit, den Bereich um ihr Maul sanft und gleichmäßig zu berühren, aber nicht zu lange.
  2. Anschließend musst du deine Katze auch an den Geschmack der Zahnpasta gewöhnen. Dazu gibst du etwas auf deinen Finger und lässt das Tier daran riechen und lecken. Wenn du deiner Katze täglich ungefähr zur gleichen Zeit die Zähne putzt, wird sie sich viel schneller daran gewöhnen.
  3. Lasse dir Zeit. Wenn du bereit alles vorbereitet hast, kannst du deine Katze auf den Schoss nehmen oder sie auf einen Tisch setzen. Halte sie sanft fest, um zu verhindern, dass sie sich bewegen oder weglaufen kann. Dadurch kannst du sie leichter am Maul berühren. Dann hebst du die Unterlippe deiner Katze vorsichtig an und führst die Bürste in kreisenden Bewegungen entlang der Linie zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch.

Beginne mit den Vorderzähnen, weil du diese am einfachsten erreichen kannst. Deine Katze wird sich allmählich an das Gefühl der Zahnbürste gewöhnen. Dann kannst du auch an die hinteren Backenzähne gelangen.

Zähne deiner Katze - Katze mit einer Zahnbürste

Abschließende Gedanken

Nach dem Zähneputzen darfst du natürlich nicht vergessen, deine Katze zu belohnen. Streichele sie, lobe sie und spiele mit ihr – was immer sie am liebsten mag! Aber auch wenn es dir noch nicht gelungen ist, alle Katzenzähne zu putzen, solltest du sie dennoch für ihre Tapferkeit belohnen. Allmählich wird sie sich an diese Prozedur gewöhnen und wenn du vorsichtig vorgehst und sie nicht verletzt, wird sie vielleicht sogar Gefallen daran finden.

  • Hayashi, K., & Kiba, H. (1989). Microhardness of enamel and dentine of cat premolar teeth. The Japanese Journal of Veterinary Science, 51(5), 1033–1035.
  • Orsini, P., & Hennet, P. (1992). Anatomy of the Mouth and Teeth of the Cat. Veterinary Clinics of North America-Small Animal Practice, 22(6), 1265–1277.