Eiswürfel zur Abkühlung: Wie bekömmlich sind die für deinen Hund?

18 Juli, 2020
Während des Sommers kann es so heiß werden, dass auch unsere Haustiere sehr darunter leiden. Vielleicht hast du schon einmal überlegt, deinem Hund ein paar Eiswürfel zur Abkühlung zu geben? Wir sagen dir, ob das gesund ist.
 

Wenn die Temperaturen auf dem Thermometer so richtig steigen, dann wollen wir natürlich auch unserem Vierbeiner ein wenig Erleichterung verschaffen. Vielleicht ein paar Eiswürfel zur Abkühlung?

Aber ist das sicher? Weißt du, welche Auswirkungen diese Eiswürfel auf deinen Hund haben können? Lies weiter, denn in diesem Artikel analysieren wir das Thema genauer.

Der Mythos über den tödlichen Effekt, den Eiswürfel für Hunde haben

Es gibt den weit verbreiteten Glauben, dass es gefährlich für Hunde ist, Eiswürfel oder eiskaltes Wasser zu sich zu nehmen. Angeblich kann es dadurch zu einer Magenblähung kommen, woraus sich ein akuter Magenvolvulus entwickeln könnte. Das ist eine potentiell tödliche Krankheit.

Was genau ist ein akuter Magenvolvulus?

Hierbei handelt es sich um eine schwerwiegende Krankheit mit einer Sterblichkeitsrate von 10 bis 60%. Sie entsteht aufgrund einer Ansammlung von Gas und/oder Flüssigkeit im Magen.

Dies wiederum führt dazu, dass sich der Magen durch die Gase oder die Flüssigkeit ausdehnt. Und diese Ausdehnung führt zu einer Drehung des Magens entlang der Achse von Speiseröhre und Cardia.

Aerophagie oder zu viel Nahrung und Bewegung direkt nach der Fütterung sind einige der Faktoren, die diese Erkrankung auslösen können.

Welche Rassen betrifft die Erkrankung besonders?

Große und riesige Rassen mit einem tiefen Brustkorb sind am häufigsten vom akuten Magenvolvulus betroffen. Dazu gehören der deutsche Schäferhund, die deutsche Dogge, der Großpudel sowie große Mischlinge.

 

Eine frühe Diagnose, medizinische Stabilisierung, eine Operation und postoperative Überwachung sind wichtige Faktoren, welche die Sterblichkeitsrate reduzieren.

Eiswürfel zur Abkühlung

Können Eiswürfel diese Krankheit hervorrufen?

Es gibt keine Beweise dafür, dass die Einnahme von Eiswürfeln mit der Entwicklung von akutem Magenvolvulus zusammenhängt.

Die wirkliche Gefahr für deinen Hund liegt darin, dass er zu viel Wasser oder zu schnell trinkt und dabei jede Menge Luft verschluckt.

Trotzdem raten Tierärzte davon ab, dem Hund nach einer intensiven körperlichen Aktivität Eiswürfel oder sehr viel Eiswasser zu geben.

Aber warum eigentlich? Diese Frage kannst du dir selber beantworten: Denke einfach kurz darüber nach, was passiert, wenn du selber sehr hastig und schnell ein Glas eiskaltes Wasser trinkst!

Obwohl du dich eigentlich abkühlen und sehr schnell besser fühlen wolltest, wirst du stattdessen Schmerzen und Unwohlsein verspüren. Es mag zwar sein, dass dies nicht wirklich schädlich ist, aber warum würdest du deinem Hund so etwas zufügen?

Wenn es deinem Hund sehr warm ist und er großen Durst hat, wird er vermutlich sehr schnell viel Wasser trinken. Allerdings ist bekannt, dass dieses schnelle Herunterschlingen großer Wassermengen ein Risikofaktor für eine Bauchschwellung ist.

 

Um das zu vermeiden, solltest du deinem Hund mehrere kleine Rationen Futter über den Tag verteilt geben, anstatt ihm ein- oder zweimal täglich eine große Ration zu füttern.  Lasse ihn nicht zu viel Wasser auf einmal trinken und sorge dafür, dass er sich nach dem Fressen mindestens eine Stunde nicht übermäßig viel bewegt.

Welchen Effekt haben Eiswürfel auf die Zähne deines Hundes?

Eiswürfel sind eine häufige Ursache für gebrochene Zähne bei Hunden. Je größer und fester das Eis ist, desto größer auch die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert.

Hund kühlt sich in Eiswasser ab

Wenn dein Hund häufig auf harten Gegenständen kaut, kann dies zu einer erheblichen Abnutzung des Zahnschmelzes führen. Daher solltest du ihm kleine Eiswürfel oder zerriebenes Eis anbieten, um derartige Probleme zu vermeiden.

Kann sich dein Hund an einem Eiswürfel verschlucken?

Es kann durchaus passieren, dass dein Hund ein großes Stück Eis oder einen ganzen Eiswürfel auf einmal herunter schlingt, ohne ihn vorher zu kauen. Wenn du ihm kleine Stückchen oder gehobeltes Eis anbietest, kannst du dieses Risiko vermeiden.

Wenn dein Hund bereits Zähne verloren hat oder an einer fortgeschrittenen Zahnkrankheit leidet, kann er schlechter kauen und wird sich möglicherweise leichter verschlucken. Auch bei Hunden mit Atemwegsproblemen oder neurologischen Störungen könnte dieses Problem vermehrt auftreten.

 

Wenn du dir Sorgen darüber machst, dass dein Hund den Eiswürfel nicht richtig kauen und sich daran verschlucken könnte, solltest du dich von deinem Tierarzt beraten lassen.

Eiswürfel, wenn dein Hund einen Hitzschlag hat?

Wenn dein Hund sehr stark erhitzt ist oder sogar einen Hitzschlag erlitten hat, raten die Experten davon ab, dem Hund Eiswürfel anzubieten. In diesen Fällen solltest du ihm lediglich kaltes Wasser anbieten. Der Hund muss sich langsam abkühlen, um eine plötzliche Gefäßverengung zu vermeiden.

Bei einem Hitzeschlag ist es wichtig, dass du sofort dafür sorgst, dass sich dein Tier abkühlen kann. Befeuchte ihn – insbesondere am Bauch und am Rücken – mit lauwarmem Wasser. Den Kopf solltest du allerdings aussparen. Anschließend musst du deinen Hund umgehend zum Tierarzt bringen.

Selbst wenn du es schaffst, einen Hitzeschlag zu Hause unter Kontrolle zu bringen, solltest du deinen Hund dennoch zum Tierarzt bringen. So stellst du sicher, dass er keine weiteren Schäden davongetragen hat.

Einen Hitzschlag erkennst du an folgenden Symptomen: Rötung des Zahnfleisches, Erbrechen, starkes Hecheln, Taumeln, Verwirrung, Atembeschwerden, erhitzte Haut und dicker Speichel.

 
  • Carrillo, J. D., Escobar, M. T., Martínez, M., Gil-Chinchilla, J. I., García-Fernández, P., & Jiménez-Peláez, M. (2016). Síndrome de dilatación-vólvulo gástrico (DVG). Clínica Veterinaria de Pequeños Animales, 36, 163-177.
  • Hernández, C. A. (2010). Emergencias gastrointestinales en perros y gatos. Revista CES Medicina Veterinaria y Zootecnia, 5(2), 69-85.
  • Bruchim, Y. (2012). Canine heatstroke. Israel Journal of Veterinary Medicine, 67(2), 92-95.
  • Eisenburger, P., & Safar, P. (1999). Life supporting first aid training of the public—review and recommendations. Resuscitation, 41(1), 3-18.