Der Pumi, eine neue Hunderasse

03 Juni, 2018
Diese Rasse kommt aus Ungarn und wurde in 2014 im American Kennel Club vorgestellt.

Vor kurzem hat der American Kennel Club eine Bekanntmachung gemacht, in der er die Hunderasse Nummer 190 der Welt vorgestellt hat. Es gibt also offiziell einen neuen Hundetyp auf diesem Planeten. Er ist bekannt als der Pumi.

Diese Rasse kommt aus Ungarn und wurde 2014 im American Kennel Club vorgestellt, aber erst vor kurzem wurde seine Existenz offiziell. Diese neue Rasse auf der Liste hat eine freundliche und athletische Erscheinung. Die Mitglieder dieser neuen Rasse könnten ausgezeichnete Begleiter für diejenigen sein, die gerne spazieren gehen oder mit ihren Haustieren trainieren.

Welche Eigenschaften hat der Pumi?

Diese neue Hunderasse hat ein athletisches und freundliches Aussehen. Er ist einer dieser Tiere, die wir alle in unseren Häusern haben wollen, um mit ihnen zu spielen, sie zu trainieren, ihre Gesellschaft zu genießen und sie zu verwöhnen.

Ein großer Teil der Pumi Exemplare ist grau. Es gibt sie in allen Grautönen, die in Ausstellungen akzeptiert werden. Die grauen Pumis werden schwarz geboren, ihr Fell beginnt sich aber nach 6 oder 8 Wochen allmählich aufzuhellen.

Der endgültige Ton kann durch die Farbe ihrer Eltern vorhergesagt werden. Es ist normal, Farben wie schwarz, weiß und maskkos fakó (maskenfalb) zu sehen, was eine Farbe zwischen gelb und braun ist.

Sein Fell ist lockig, mit dichtem Haar und mittlerer Länge. Man sollte seine Haare alle paar Wochen kämmen und alle 2 bis 4 Monate schneiden.

Der Pumi hat seine Ohren immer aufgestellt und sie sind sehr lebendig, aufrecht und zeigen mit der Spitze nach unten. Sie sind mit längeren Haaren bedeckt als der Rest des Körpers.

Seine Schnauze ist ausgeprägt und nimmt fast die Hälfte des Kopfes ein. Der Pumi hat kleine, dunkle und leicht schräge Augen und ihre Bewegungen sind lebendig und energisch. Das Männchen ist 41 bis 47 cm groß und 10 bis 15 kg schwer, das Weibchen misst zwischen 38 und 44 cm und wiegt 8 bis 13 kg.

Der Charakter dieser neuen Rasse

Der Pumi - grauer Pumi

Der Pumi ist ein Tier, das sehr beschützend ist, wenn es um seine Familie geht, aber immer schüchtern, wenn er jemanden nicht kennt. Daher sollte die Sozialisation früh beginnen. Es ist eine lebendige, aktive und intelligente Rasse, die leicht bellt. Der Pumi ist mäßig leicht zu trainieren, vor allem mit Spielzeug und Essen.

Wenn man ihn dafür ausbildet, um auf den Feldern zu helfen, ist der Pumi sehr aufmerksam, hartnäckig, unermüdlich, mutig (mit größeren oder kleineren Tieren) und effektiv in seinen Aufgaben.

Zu Hause, als ein Begleiter der Familie, ist er sehr fröhlich, loyal und umsichtig mit denen, die er nicht kennt. Vielleicht wird er sich leicht langweilen oder bleibt nicht lange ruhig. Wenn er alleine ist, kann er nervös, zwanghaft und zerstörerisch werden.

Der Pumi und seine Gesundheit

Im Allgemeinen genießen diese Hunde gute Gesundheit mit einer Lebenserwartung zwischen 12 und 14 Jahren, obwohl es Fälle von 19 Jahre alten Pumis gibt.

Da es sich um eine “robuste” Rasse handelt, die sich für die Arbeit auf dem Feld eignet, stellt sie normalerweise nicht viele Probleme dar und wird nicht leicht krank. Du solltest auf das Fell achten, da es anfällig für Allergien ist. Achte auch auf die Ohren, da er Infektionen und Pilze bekommen kann.

Knochenprobleme wie Dislokationen und Hüftdysplasien gehören zu den Hauptbeschwerden des Pumi.

Wenn er viel Zeit draußen verbringt, ist es ratsam darauf zu achten, dass keine Splitter, Insekten oder Parasiten an den Haaren oder Beinen hängen.

Ein dynamisches Tier

Der Pumi wurde immer als Hirtenhund verwendet. Er wird derzeit für Ausstellungen, Agility-Übungen, Hundetanz und zur Wildschweinjagd verwendet. Er kann auch für die Erkennung, Suche und Rettung trainiert werden.

Der Pumi ist in Ungarn, Schweden und Finnland bekannt. Außerhalb dieser Länder ist er wenig bekannt. Er braucht viel Bewegung, Spaziergänge und Aktivitäten. Er liebt es, zu spielen und zu rennen. Der Pumi passt sich sowohl dem ländlichen als auch dem städtischen Leben an, solange wir sein körperliches Training einhalten.

Nutzen und Fähigkeiten

Es ist eine beschützende Rasse, wenn es um die Familie geht. Er ist bei Fremden etwas reserviert, aber er lässt sich normalerweise ohne viele Probleme sozialisieren. Der Pumi ist sehr lebhaft, intelligent, aktiv und bellt oft.