Border Collie - eine einzigartige und attraktive Rasse

09 Juli, 2018
Intelligent, verspielt und treu - der Border Collie ist der perfekte Begleiter für einen aktiven Lebensstil

Der Border Collie ist einer der intelligentesten Hütehunde-Rassen, die es gibt; ihn zeichnen große Lernkapazität und Gehorsam aus. Er ist energiegeladen, verspielt und ein treuer Gefährte – heute erzählen wir dir alles über den Border Collie, einen Hund der sich in deinen besten Freund verwandeln wird.

Geschichte des Border Collies

Auch wenn die genaue Abstammung der Rasse nicht bekannt ist, weiß man doch, dass sie in Großbritannien ihren Ursprung hat. Es wurden archäologische Entdeckungen gemacht, die zeigen dass Border Collies dort schon im 5. Jahrhundert v. Chr. lebten, zeitgleich mit den Kelten.

Border Collie

Es wird vermutet, dass der Name „Collie“ sich vom Gälischen für „nützlich“ ableitet, weil er schon damals als Hütehund gehalten wurde – eine Rolle, die er bis heute aufgrund seiner Intelligenz und Tüchtigkeit beibehalten hat.

Obwohl die Kelten schließlich nach Irland übersiedelten, entwickelte sich der Border Collie im Grenzland zwischen Schottland und England (deshalb die Bezeichnung „Border“, Englisch für „Grenze“). Border Collie bedeutet also „nützlicher Hund der Grenze“.

Ursprünglich halfen Border Collies den Menschen beim Viehhüten auf rauem Gelände. Später stießen sie auch in die Schottischen Highlands vor, wo eine weitere Rasse entstand, bekannt as „Highland Collie“.

Die Beliebtheit der Rasse rührt von der Leidenschaft der Britischen Queen Victoria her, die einige Border Collies besaß.

Charakteristika des Border Collies

Border Collies sind flinke Hunde, die es lieben zu spielen und sich zu bewegen. Die Rüden sind ungefähr 53 cm lang und wiegen ca. 23 kg. Weibchen messen ca. 46 cm und wiegen 16 kg. Ihr Körperbau ist länglich und dynamisch. Sie weisen einige besondere Merkmale auf, wie zum Beispiel muskulöse Pfoten (ideal zum Arbeiten), einen weißen Schwanz und eine spitze Schnauze.

Die Ohren des Border Collies können schlapp, halbschlapp, oder aufrecht ausfallen. In den meisten Fällen sind die Augen braun, obwohl es auch Exemplare mit einem blauen und einem braunen Auge gibt.

Man unterscheidet außerdem zwischen zwei Arten von Fell: langhaar und kurzhaar. Bei beiden ist die äußere Schicht dicht, um das Tier vor Kälte zu schützen; die innere Schicht ist glatt, um es warm zu halten. Die Farbpalette ist abwechslungsreich: weiß und schwarz, weiß und braun, weiß, schwarz und braun, usw.

Border Collies können die folgenden Krankheiten entwickeln: Hüftdysplasie, Epilepsie, Anomalie der Augen und Neuronale Ceroid-Lipofuszinose. Sie leben bis zu 17 Jahre, wenn sie die richtige Pflege bekommen. Vergewissere dich, dass dein Hund täglich Auslauf hat, einer passenden Ernährung folgt und einmal im Jahr von einem Tierarzt untersucht wird.

Border Collie: Persönlichkeit und Temperament

Border Collie: verspielte Hunde im Wald

Der Border Collie steht treu zu dem, den er als Anführer des Rudels anerkennt. Diesem ordnet er sich bedingungslos unter, und weicht ihm auch bei der Arbeit nicht von der Seite. Border Collies haben großes Konzentrationsvermögen (was bei Hunden selten der Fall ist), und erledigen mit Freude Arbeiten aller Art.

Der Border Collie hat einen deutlich hervorgehobenen Hüte-Instinkt. Er ist ausdauernd, robust, und Studien zufolge der intelligenteste aller Hunde: er versteht schon den ersten Befehl in 95% aller Fälle. Regelmäßig ist er Sieger in Agility-Wettbewerben, einer Sportart bei der die Hunde von Trainern dazu ausgebildet werden, gewisse Hindernisse zu überwinden die ihre Intelligenz, Konzentration, Gehorsam, Beweglichkeit und Sozialkompetenz auf die Probe stellen.

Das Verhalten des Border Collies ist aufgeweckt, aufmerksam, und wachsam. Außerdem ist er fügsam, zutraulich und kontaktfreudig – sowohl Menschen als auch Tieren gegenüber. Er liebt es, Teil einer Gruppe zu sein, und eine Aufgabe oder Aktivität zugewiesen zu bekommen.

Der Border Collie braucht täglich körperliche Bewegung; wenn du in einer Wohnung lebst, ist es sehr wichtig mindestens eine halbe Stunde am Tag draußen mit deinem Hund spazieren zu gehen, um zu vermeiden dass er neurotisch wird. Dies wird ebenso für Border Collies empfohlen, die in einem Haus mit Garten gehalten werden; so können sie ihre Energiereserven voll erschöpfen.

Die Wesensart der Rasse profitiert von einem aktiven Herrchen – jemandem, der es liebt, mit seinem Haustier Sport zu treiben und zu spielen. Border Collies benötigen Zeit und Hingabe. Sie sind sehr leicht abzurichten.