Chinesische Hunderassen

Auch wenn dir das vielleicht seltsam vorkommt gibt es schon ein Dutzend chinesische Hunderassen.
Chinesische Hunderassen

Letzte Aktualisierung: 11 Juli, 2018

Alles, was aus Asien kommt, erregt Aufmerksamkeit, denn es ist etwas Exotisches und anders als das, was wir gewohnt sind. Daher werden wir im folgenden Artikel über chinesische Hunderassen berichten. Auch wenn dir das vielleicht seltsam vorkommt, gibt es schon ein Dutzend chinesische Hunderassen, und viele von ihnen sind die ältesten der Welt. Einige haben bereits die Grenzen überschritten und andere gibt es nur in diesem Land.

Chinesische Hunderassen, die sehr bekannt sind

Viele der Hunde, die “in Mode” sind, kommen aus diesem Land. Einige haben sehr charakteristische Eigenschaften wie Falten oder eine anders farbige Zunge. Die die Wahrheit ist, dass sie alle wunderschön sind. Hier sind einige chinesische Hunderassen:

Chinesische Hunderassen - Shar Pei

1. Shar Pei

Er ist kein “neues” Haustier, es gibt Hinweise darauf, dass er bereits seit 206 v.Chr. existiert. Er war das Symbol der Han-Dynastie, Shar Pei bedeutet “Sandhaut” auf Chinesisch. Dies liegt an der Farbe seines Felles. Im Laufe der Geschichte hatte er verschiedene Aufgaben und wird derzeit als Haustier gehalten.

In den 60er Jahren war er fast verschwunden, da diese faltige Haut als Symbol der Bourgeoisie und als Verschwendung von Lebensmitteln galt. Er ist ein ruhiges, unabhängiges Tier. Es ist sehr wichtig, die Sauberkeit der Falten des Körpers zu erhalten, um Pilze oder Feuchtigkeit zu vermeiden. Er hat eine sehr empfindliche Haut und er kann leicht an Dermatitis leiden.

2. Shih Tzu

Diese Rasse stammt aus der Region Tibet und ist ein Hund, der aufgrund seiner Fähigkeit als Wachhund von der chinesischen Kultur sehr geschätzt wird. Er ist mit der buddhistischen Religion verbunden und soll nach der Kreuzung eines Pekinesen und eines Lhasa Apso (zwei andere Rassen des Landes) entstanden sein. Er kann bis zu 19 Jahre alt werden. Der Name Shih Tzu bedeutet “Löwenhund”, weil er so etwas wie eine Mähne hat.

Er ist klein, hat eine kurze Schnauze, große Augen und ist von einer doppelten Schicht weichen Felles bedeckt, das den Boden erreicht. Er ist eine loyale, gesellige, zärtliche Rasse, die es vorzieht, die ganze Zeit an der Seite ihres Besitzer zu sein.

3. Pekinese

Er ist eine der ältesten chinesischen Hunderassen und entstand, wie der Name schon sagt, in der Hauptstadt des Landes. Er stammt von tibetanischen Hunden ab und die ersten Exemplare erschienen in der Tang-Dynastie (vor 4000 Jahren). Dieser Hund wurde von den Monarchen so sehr geschätzt, dass ein bestimmtes Protokoll in seiner Anwesenheit durchgeführt werden musste.

Er ist ein ausgezeichneter Wachhund, obwohl er nicht übermäßig bellt, er liebt den Komfort von zu Hause und braucht nicht viel Bewegung. Der Pekingese ist ziemlich mutig, er stellt sich denen, die in sein Territorium eindringen und auch älteren Tieren. Sein Kopf ist groß im Vergleich zu seinem Körper, die Augen sind weit voneinander entfernt und seine Nase ist flach (kann am Brachycephalic-Syndrom leiden).

4. Mops

Obwohl er eine chinesische Rasse ist, hat es mit seiner Ankunft in Großbritannien an Popularität gewonnen. Es ist ein Molosser und gehört zu den am meisten ausgewählten Hunde in der Welt. Der Name in Englisch „Pug“ leitet sich vom englischen “pugg” ab, das sich auf einen kleinen und spielerischen Freund bezieht.

Chinesische Hunderassen - Mops

Der Mops ist kompakt, muskulös, mit quadratischer und stupsnasiger Nase, großen dunklen Augen, lockigem Schwanz und weichem Fell. Er hat fast Silber oder Apricot-farbenes Fell mit einer schwarzen Maske im Gesicht. Der Mops wird für seine Fähigkeit der Alarmierung als Wachhund benutzt. Er ist ziemlich lebhaft und er zieht die menschliche Gesellschaft vor der seiner Artgenossen vor.

5. Chow Chow

Diese Rasse stammt aus Nordchina und sei zum Schutz buddhistischer Tempel und Paläste verwendet worden. Der Name würde von der Inschrift in Mandarin stammen, die für “diverse Waren” verwendet wurde, die an den Kisten platziert wurde, die die ersten Exemplare nach England brachten. Eine andere Theorie besagt, dass es sich tatsächlich um eine Ableitung des “Löwenhundes” handelt, da sie eine Mähne haben.

Der Körper des Chow Chow ist robust, er hat kleine dreieckige und abgerundete, spitze Ohren, kleine Augen und eine bläuliche Zunge. Er ist eine ausgezeichnete Gesellschaft, etwas schüchtern, loyal zu seiner Familie und nicht sehr aktiv (kann ohne Probleme in einer Wohnung leben).

Andere chinesische Hunderassen sind: Lhasa Apso, Chinesischer Schopfhund, Do Khyi, Chongqing, Tibet-Spaniel und Tibet-Terrier.