Der Spanische Windhund: eine Rasse mit Geschichte

07 August, 2018
Noch immer wird der Spanische Windhund zur Jagd verwendet. Danach erleiden jedoch viele dieser eleganten, großen Hunde ein tragisches Schicksal: Nach der Jagdsaison werden sehr viele Windhunde ausgesetzt und landen dann mit etwas Glück in einem Tierheim. Verschiedenste Tierschutzorganisationen setzen sich für diese Hunde ein.

Der Spanische Windhund, oder “Galgo Español”, zählt zu den ältesten Hunderassen der Iberischen Halbinsel. Trotzdem war diese Rasse bis vor Kurzem relativ unbekannt. Da die spanischen Windhunde immer wieder misshandelt werden, zählt diese Rasse auch zu den am häufigsten adoptierten Hunden.

Wenn du mehr über den Galgo Español erfahren möchtest, laden wir dich ein, weiterzulesen. 

Der Spanische Windhund und seine Geschichte

Der Spanische Windhund hat bereits eine lange Geschichte vorzuweisen. Er stammt wie auch der Podenco (windhundartige Hunderasse) von Hunden aus dem alten Ägypten ab. Aus Schriften geht hervor, dass dieser Windhund in Spanien bereits seit dem 2. Jahrhundert vor Christus bekannt war. Es gibt eine römische Abhandlung über die Jagd, in der eine Hunderasse beschrieben wird, deren äußere und charakterliche Eigenschaften identisch mit denen des Spanischen Windhunds sind.

Der Galgo Español wurde schon immer zur Jagd von Hasen und Kaninchen verwendet. Während der Wiedereroberung Spaniens erlebte diese Rasse eine wahre Blütezeit. In dieser Zeit wurden viele Felder nicht bewirtschaftet und verwandelten sich in Jagdgebiete. Die großen, weiten Flächen waren perfekt für die Jagd von Hasen und Kaninchen. 

der spanische Windhund

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Der Irische Wolfshund, der Riese unter den Hunden

Noch immer wird der Spanische Windhund zur Jagd verwendet. Danach erleiden jedoch viele dieser eleganten, großen Hunde ein tragisches Schicksal: Nach der Jagdsaison werden sehr viele Windhunde ausgesetzt und landen dann mit etwas Glück in einem Tierheim. Verschiedenste Tierschutzorganisationen setzen sich für diese Hunde ein.

Viele Windhunde erhalten danach eine zweite Chance, indem sie adoptiert werden. Sie sind nämlich nicht nur tolle Jagdhunde, sondern auch treue Begleiter.

Physische Eigenschaften

Der Spanische Windhund kann große Geschwindigkeit erreichen, denn er ist zwar groß, jedoch sehr elegant gebaut. Der Körper ist langgezogen und dünn. Es handelt sich um einen leichten, jedoch sehr starken Hund. Er erreicht eine Größe von 50 bis 70 cm und wiegt ungefähr zwischen 15 und 18 kg. Jede andere Hunderasse mit dieser Größe wiegt mindestens dreimal so viel!

Doch die Beine des Spanischen Windhundes sind sehr lang und dünn. Die Brust ist tief, doch Bauch und Hüfte sind ganz besonders schmal und dünn. Der Rücken ist leicht gebogen, die Rute lang und dünn, jedoch am Ansatz etwas breiter als an der Spitze.

Der Kopf ist sehr schmal und klein. Die dreieckigen Ohren sind gefaltet und seitlich nach hinten gerichtet. Der Fachausdruck dafür ist “Rosenohr”, denn das innere Ohr ist auf der Rückseite nach innen gefaltet, der obere Rand jedoch so gebogen, dass die innere Ohrmuschel teilweise sichtbar ist.

Die mandelförmigen Augen sind klein, der Blick jedoch sehr lebending und wachsam.

Das Fell des Spanischen Windhundes ist kurz, hart und glatt. Es gibt viele verschiedene Farbvarianten, wobei getigertes, eher dunkleres Fell besonders beliebt ist. Doch auch Farben wie Zimt, Braun, Gelb, Schwarz oder Weiß sind sehr häufig. Darüber hinaus gibt es auch eine Variante mit mittellangem, struppigen Haar und Bart, diese ist jedoch weniger verbreitet als die Kurzhaarvariante.

Lesetipp: Wie nimmt man Hunden die Angst vor Wasser?

Der Spanische Windhund: Charaktereigenschaften

Auch wenn Windhunde zur Jagd verwendet werden, sind sie sehr ruhig und liebevoll. Drei Spaziergänge täglich sind ausreichend, damit der Vierbeiner seine Energie verbrauchen kann. Viele Hundebesitzer, die Windhunde adoptieren, sind erstaunt, wie faul diese Rasse sein kann, denn die meiste Zeit des Tages verbringen die Spanischen Windhunde schlafend. 

Ballspiele können allerdings den Jagdinstinkt der Tiere reizen, deshalb solltest du lieber darauf verzichten. Es handelt sich um sehr sensible Tiere, die bei dieser Art von Spielen schnell an Stress leiden.

Was den Charakter des Windhundes anbelangt, ist er recht schüchtern, doch fähig, eine intensive Bindung zu der geliebten Familie aufzubauen. Diese Fellnasen sind meist nicht überschwänglich und halten sich von Fremden fern. 

Wie bereits erwähnt, werden sehr viele Spanische Windhunde ausgesetzt und danach adoptiert. Dies führt dazu, dass viele zusätzlich zu dem bereits scheuen Charakter traumatisiert und sehr ängstlich sind. 

Der Adaptations- und Heilungsprozess kann jedoch durch eine positive Umgebung und Erziehung beschleunigt werden. Diese Windhunde sind sehr resilient und haben einen starken Charakter. Sie können Traumata durch Misshandlung oder Verlassen deshalb mit einer speziellen Therapie überwinden.

Spanischer Windhund beim Spaziergang

Tierärztliche Pflege

Der Spanische Windhund ist eine sehr gesunde Rasse, die nicht an Erbkrankheiten leidet. Trotzdem sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen wichtig. Natürlich müssen auch alle Impfungen zeitgerecht erneuert werden.

Dysplasie kommt bei dieser Rasse eher selten vor. Bei anderen größeren Hunderassen ist eine Hüft- oder Gelenkdysplasie ein oft auftretendes gesundheitliches Problem, doch der Galgo Español ist so dünn, dass er in der Regel nicht daran leidet. Doch andere für große Hunde typische Krankheiten können auftreten, die richtige Pflege ist deshalb für die Gesundheit dieses Tiers grundlegend.

Bei Jagdhunden oder Hunden, die man mit in den Wald nimmt, ist es ebenfalls sehr wichtig, regelmäßige Entwurmungen durchzuführen und das Tier vor internen und externen Parasiten zu schützen. Flöhe oder Zecken können ernste Krankheiten übertragen. Du solltest auch regelmäßig die Pfoten und Ohren deines Windhundes pflegen und kleine Steinchen oder Zweige, die sich darin verhängen könnten, entfernen.