Hunderassen, die besonders unter Hitze leiden

08 Juni, 2020
Manche Menschen reagieren empfindlicher auf Hitze als andere. Genauso ist das bei Hunden auch. Erfahre heute, welche Hunderassen besonders leiden und wie du ihnen Erleichterung verschaffen kannst.

Mit dem Eintreffen des Sommers sind die hohen Temperaturen und die Hitze für einige Hunderassen besonders anstrengend und belastend. Wir sagen dir heute, wie du ihnen ein wenig Erleichterung verschaffen kannst.

Es gibt Menschen, die empfindlicher auf Hitze reagieren als andere. Auch unsere Haustiere erleben Klimaveränderungen und den Wechsel der Jahreszeiten. Und genau wie bei Menschen gibt es auch einige Hunderassen, die besonders unter Hitze leiden und sich im Sommer wirklich schwer tun.

Welche das sind, erfährst du hier.

Diese Hunderassen leiden besonders unter der Hitze

Die Ankunft des Sommers bleibt für niemanden unbemerkt, auch nicht für unsere Haustiere. Viele Hundebesitzer begehen jedoch den Fehler, dass sie mit ihren Hunden mehr Zeit im Freien verbringen. Allerdings ist dies nicht für alle Hunderassen gleichermaßen gesund und wohltuend.

Obwohl es Rassen gibt, die an das tropische Klima angepasst sind, gibt es auch Hunde, die unter Hitze leiden. Daher solltest du bei hohen Temperaturen vorsichtig sein und deinen Hund schützen. Zum Beispiel kannst du sein Fell kürzen, ihn in einem gekühlten Raum lassen oder ihn häufiger baden.

1. Englische Bulldogge

Brachyzephale Rassen haben unter anderem das Problem, dass sie Schwierigkeiten beim Atmen haben. Daher leiden sie besonders unter großer Hitze im Sommer. Die Englische Bulldogge neigt dazu, aufgrund ihrer Kopfform und der Unfähigkeit, ihren Körper entsprechend zu kühlen, einen Hitzeschock zu erleiden.

Daher solltest du dafür sorgen, dass deine Bulldogge sich immer an einem kühlen und luftigen Ort oder einem schattigen Plätzchen aufhält. Außerdem solltest du deinen Hund natürlich mit ausreichend Wasser versorgen. Wenn du mit deinem Hund verreisen möchtest, solltest du dies bei der Wahl des Reiseziels ebenfalls beachten.

2. Chow-Chows vertragen keine Hitze

Das Hauptproblem bei diesem löwenartigen Hund mit der blauen Zunge ist sein Fell. Ursprünglich wurde er in schneereichen und kühlen Gegenden gehalten, daher hat er auch eine doppelte Fettschicht.

Chow-Chows mögen keine Hitze

Und was noch schlimmer ist, er leidet sofort unter der Hitze. Auch wenn er gebürstet wird!

Viele Hundebesitzer rasieren ihre Chow-Chows im Sommer. Allerdings solltest du wissen, dass dies auch gesundheitsschädlich sein kann. Wenn sich dein Hund in der Sonne aufhält, kann er seine Körpertemperatur nicht senken und außerdem Hautverbrennungen erleiden, wenn er kein Fell mehr hat.

Daher solltest du das Fell deines Vierbeiners lediglich kürzen. Sorge dafür, dass er sich möglichst nur im Schatten aufhält und ausreichend Wasser zur Verfügung hat.

3. Pekinese

Diese Rasse hat gleich zwei wesentliche Merkmale, die dazu führen, dass sie besonders empfindlich für Hitze ist. Einerseits hat der Pekinese eine brachyzephale, kurze Nase, so dass er Schwierigkeiten beim Atmen hat. Darüber hinaus hat er auch ein dichtes Fell, das aber dünner wird, wenn der Sommer kommt.

Pekinesen leiden unter großer Hitze

Wenn du verhindern möchtest, dass dein Pekinese einen Hitzschlag erleidet, solltest du nicht in den besonders heißen Stunden des Tages mit ihm spazieren gehen. Außerdem solltest du nicht zu viel mit ihm trainieren. Übermäßige Anstrengungen schaden seinem Herzen und könnten schlimmstenfalls zum Tod führen.

4. Berner Sennenhunde leiden besonders unter der Hitze

Dieser große Hund aus den Schweizer Alpen leidet am meisten unter der Hitze, was hauptsächlich auf sein wolliges Haar zurückzuführen ist. Diese Rasse wurde gezüchtet, um Schafe oder Ziegen im Schnee zu hüten. Wenn er nicht in seinem natürlichen Lebensraum lebt, leidet er sehr.

Berner-Sennenhund mag keine Hitze

Alle Rassen mit langem, dichtem Fell wie der Berner Sennenhund oder Bernhardiner werden für Orte mit hohen Temperaturen nicht empfohlen. Selbst wenn du sein Fell schneidest, kann er sich aufgrund seiner Fettschicht nicht richtig abkühlen.

5. Pomeranian

Der letzte auf der Liste der Hunde, die am meisten unter der Hitze leiden, kommt aus Polen, obwohl seine Vorfahren aus Finnland stammen. Der Pomeranian ist klein und hat viel Fell – auch eine Art Löwenmähne – und zieht es daher vor, auch im Winter auf kühlen Oberflächen zu schlafen.

Pomeranian

Außerdem hat diese Rasse eine empfindliche Haut. Daher leiden diese Tiere häufig unter Dermatitis und Ekzemen.

Diese können durch den Aufenthalt in der Sonne ausgelöst werden. Außerdem solltest du diese Tiere nicht äußerlich mit Wasser abkühlen, wenn sie in der Sonne sind, denn dies kann ebenfalls Ekzeme und Hautreizungen verursachen.

Neben diesen Hunderassen gibt es noch weitere, die ebenfalls im Sommer oder bei hohen Temperaturen sehr leiden. Zum Beispiel der Staffordshire Bull Terrier, der Boxer, der Mops, der Shih Tzu und der Cavalier King Charles Spaniel.

  • Vicki Clinebell. 6 Ways To Protect Your Dog From Summer Heat And Heat Stroke. https://dogtime.com/dog-health/general/21665-protect-your-dog-from-summer-heat-and-heat-stroke
  • BlueCross. How to keep dogs cool in the summer heat. https://www.bluecross.org.uk/pet-advice/how-keep-dogs-cool-summer-heat