Der Guadarrama Nationalpark und seine Fauna

21 November, 2020
Mitten auf der Iberischen Halbinsel befindet sich der Guadarrama Nationalpark, in dem zahlreiche einzigartige und gefährdete Tiere leben. Wir laden dich heute auf eine kleine Entdeckungsreise ein!

Der Guadarrama Nationalpark wurde erst im Jahr 2012 zu einem solchen erklärt. Daher ist er auch einer der jüngsten Nationalparks in Spanien. Das großartige Gebirgsökosystem, in dem er sich befindet, macht ihn zu einem ikonischen Ort, der eine Vielzahl einzigartiger Arten beherbergt.

Hast du schon einmal von diesem wundervollen Ort gehört? Weißt du, welche Spezies du dort bewundern kannst? Wenn du mehr über den Guadarrama Nationalpark wissen möchtest, dann solltest du unbedingt weiterlesen!

Ein Nationalpark im Herzen Spaniens

Das Guadarrama-Gebirge ist eine Gebirgsformation, die zum Zentralsystem im Herzen Spaniens gehört. Knapp 50 Kilometer westlich von Madrid gelegen, trennt das Gebirge die spanische Hauptstadt von den Provinzen Kastilien und León.

Früher war diese Gegend ein Schutzgebiet. Erst im Jahr 2012 wurde sie zu einem Nationalpark erklärt. Die größte Attraktion sind die beeindruckenden Berge, einschließlich des Peñalara-Gipfels mit einer Höhe von 1.300 Metern. Aufgrund der Nähe zu Madrid ist diese Gegend ein beliebter Ort zum Wandern und zur Naturbeobachtung.

In diesen Bergen befindet sich ein System von Hochlandseen, das in ganz Europa einzigartig ist. Die Höhe, die Abgeschiedenheit und der hohe Erhaltungsgrad dieser Berge machen sie zu einem idealen Lebensraum für viele Tiere. Daher leben in diesem Nationalpark zahlreiche endemische und vom Aussterben bedrohte Tierarten. In der Tat nimmt dieses Gebiet einen privilegierten Platz unter den geschützten Naturräumen Spaniens ein.

Guadarrama Nationalpark - Panoramabild

Seen: Ein einzigartiges Süßwassersystem

Die Gletscherseen von Peñalara sind weitaus mehr als eine wichtige Touristenattraktion. Denn in ihnen findet sich eine Artenvielfalt, die einen besonderen Schutz verdient. Diese Seen entstanden aus alten Gletschern, die inzwischen verschwunden sind. Infolgedessen besitzen sie aufgrund ihrer Höhe und Formation einige ganz besondere Eigenschaften.

Der Guadarrama Nationalpark und seine vielfältige Fauna

In diesem Nationalpark findest du zahlreiche unterschiedliche Tierarten. Nach eigenen Angaben des Parks machen die Arten dort 45% der gesamten spanischen Fauna und 18% der gesamten europäischen Fauna aus. In dieser vielfältigen Umgebung finden sich 255 bekannte Taxa, darunter 57 Säugetiere und 36 verschiedene Reptilien und Amphibien. In unserem heutigen Artikel werden wir dir mehr über einige der einzigartigen Arten erzählen, die im Guadarrama Nationalpark leben.

Insekten

In diesen Bergen leben zahlreiche alpine Insekten, für die die Bergseen ideale Plätze zur Fortpflanzung sind. Einige Beispiele sind der Apollo-Schmetterling (Parnassius apollo) und der Polyommatus nivescens, der nur in Bergregionen lebt.

Die bekannteste Art ist jedoch die in Spanien endemische spanische Mondmotte (Graellsia isabellae). Dieser wunderschöne grüne Schmetterling wurde erstmals im 19. Jahrhundert entdeckt und sein wissenschaftlicher Name ehrt Königin Elizabeth II. Darüber hinaus ist er einer der größten und schönsten Schmetterlinge in Europa und eine der größten Populationen befindet sich im Guadarrama Nationalpark. Allerdings ist diese Art leider vom Aussterben bedroht.

Guadarrama Nationalpark - Apolloschmetterling
Ein Apollo-Schmetterling auf einer Blume.

Reptilien und Amphibien im Guadarrama Nationalpark

Es gibt eine große Anzahl von Amphibien, die in feuchten Regionen leben. Einige von ihnen sind ernsthaft gefährdet, darunter der Spanische Frosch (Rana iberica) oder der Iberische Scheibenzüngler (Discoglossus galganoi).

Außerdem lebt in den Guadarrama-Bergen die gemeine Hebammenkröte (Alytes obstetricans). Tatsächlich führen Wissenschaftler regelmäßig Wiederansiedlungsprogramme durch, um Töpfchenpilze (Chytridiomycota) zu bekämpfen. Dieser Pilz befällt Amphibien auf der ganzen Welt.

Guadarrama Nationalpark - Kröte

Vögel im Guadarrama Nationalpark

Darüber hinaus bieten die steilen Hänge der Berge, die an den Park angrenzen, ein Zuhause für eine Vielzahl von Vögeln. Gleiches gilt für die dichten Kiefernwälder. Auch einige der dort lebenden Vogelarten sind ebenfalls vom Aussterben bedroht.

Zu den kleinsten Vögeln, die du dort finden kannst, gehört beispielsweise das Blaukehlchen (Luscinia svecica). Dieser Vogel ist ein Insektenfresser und eine seiner größten Populationen befindet sich im Guadarrama Nationalpark. Darüber hinaus gehören zu den weiteren Vogelarten, die in diesem Ökosystem leben, beispielsweise die Heckenbraunelle (Prunella modularis) und der Steinrötel (Monticola saxatilis).

Heckenbraunelle
Eine Heckenbraunelle auf einem Ast.

Der Spanische Kaiseradler

Allerdings ist der spanische Kaiseradler (Aquila adalberti) zweifelsohne die bekannteste Art, die im Guadarrama Nationalpark heimisch ist. Dieser auf der iberischen Halbinsel endemische Vogel findet Zuflucht auf den höchsten Felsen dieser Bergkette.

Um die Mitte des 20. Jahrhunderts lebten auf der gesamten iberischen Halbinsel nur noch weniger als 30 Adlerpaare. Aber dank unglaublicher Umweltschutzbemühungen siedeln heute alleine im Umland von Madrid wieder 49 Paare. Und die meisten von ihnen leben im Guadarrama Nationalpark.

Dennoch gehören Stromleitungen und der Einsatz von Giftstoffen zu den zahlreichen Gründen, warum dieser Vogel nach wie vor vom Aussterben bedroht ist. Obwohl die Population gewachsen ist, besteht ein erhebliches Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern. Tatsächlich sind mehr als 70 % der Kaiseradler männlichen Geschlechts. Dies kann im Laufe der Zeit zu Problemen bei der Fortpflanzung führen.

Guadarrama Nationalpark - Spanischer Kaiseradler

Der Gänsegeier

Ein weiteres Juwel, das die Fauna dieses Parkes so besonders macht, ist der Gänsegeier (Aegypius monachus). Denn die viertgrößte Population dieses majestätischen Aasfressers lebt im Guadarrama Nationalpark. Dieses riesige Tier, das eine Flügelspannweite von bis zu 2,70 Meter haben kann, lebt normalerweise zwischen Felsen.

Guadarrama Nationalpark - Gänsegeier

Säugetiere im Guadarrama Nationalpark

Wenn wir dir alle im Park vorkommenden Säugetierarten beschreiben wollten, könnten wir fast ein eigenes Buch darüber schreiben. Denn Experten haben 61 Säugetierarten registriert, von denen 6 auf der iberischen Halbinsel endemisch sind. Zum Beispiel lebt dort der Pyrenäen-Desman (Galemys pyrenaicus).

Darüber hinaus sind die wichtigsten Säugetiere im Park und die Fledermäuse, von denen 23 Arten dort leben, geschützt. Außerdem sind viele andere Spezies in dieser Region heimisch, einschließlich des Iberischen Wolfs, der im gesamten Park lebt. Wenn du Tiere beobachten möchtest, dann wirst du möglicherweise das Glück haben, Bergziegen oder Rehe zu sehen, da sie relativ leicht zu entdecken sind.

Ein privilegierter Ort für Naturliebhaber

Wie du siehst, beherbergt dieser natürliche Lebensraum eine Vielzahl faszinierender Tiere. Trotz seiner Nähe zur Stadt Madrid ist dieser Nationalpark weiterhin relativ wild. Daher ist er der perfekte Ort für all diejenigen, die die Natur lieben, gerne wandern und die Fauna beobachten.

Montesinos Jl, V. (2013). la fauna de la sierra de Guadarrama. Somera aproximación a la riqueza faunística de un nuevo Parque Nacional. Ambienta103, 26-49.

https://www.parquenacionalsierraguadarrama.es/es/

https://elpais.com/ccaa/2013/09/25/madrid/1380125892_034360.html

https://www.nationalgeographic.es/animales/aguila-imperial-iberica