Die richtige Ernährung eines Vogels

24 März, 2019
Es ist egal, ob wir einen Jungvogel adoptiert haben oder einen verletzten Vogel pflegen, wir müssen sorgfältig darauf achten, ihm die richtige Ernährung zukommen zu lassen.

Heute geht es bei uns um die richtige Ernährung eines Vogels.

Es kommt oft vor, dass man bei einem Spaziergang auf dem Land oder am Stadtrand einen verletzten Vogel findet. Am Anfang haben wir vielleicht Angst davor, das Tier anzufassen, doch letztendlich können wir ihm so das Leben retten. 

Ist es eine sehr große oder aggressive Vogelart, so ruft man am besten die verantwortlichen Behörden an. Wir können jedoch kleineren Vögeln helfen, indem wir ihnen erste Hilfe leisten und ihnen Wärme und Futter zukommen lassen.

Diese Maßnahmen ersetzen natürlich nicht die Behandlung durch den Tierarzt. Deshalb ist es wichtig, das Tier zu einem Spezialisten zu bringen, der seinen Gesundheitszustand überprüft.

Im Folgenden möchten wir dir einige Tipps dazu geben, wie man die Ernährung eines Vogels richtig vornimmt.

Warum ist die Ernährung eines Vogels, der verletzt ist, so wichtig?

Wenn wir einen verletzten Vogel finden, dann wissen wir nicht, wie lange er schon auf Hilfe wartet. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass das Tier sich schon seit Stunden oder Tagen nicht bewegen oder fliegen kann. 

Abgesehen davon, dass er Angst und Schmerzen leidet, ist es auch sehr unwahrscheinlich, dass er während dieser Zeit gefressen oder getrunken hat.

Deshalb ist sein Organismus geschwächt und anfälliger für verschiedene Erkrankungen. Man muss also Unterernährung und Flüssigkeitsmangel vermeiden.

Möglicherweise möchte der Vogel nicht sofort fressen oder trinken, wenn wir ihn finden oder nach Hause bringen. Das ist ganz normal, denn das Tier hat sehr traumatische Erlebnisse in kurzer Zeit überstanden.

Vögelchen frisst aus der Hand

Deshalb dürfen wir ihn nicht zum Fressen oder Trinken zwingen. Es ist dennoch wichtig, dass der Vogel langsam etwas zu sich nimmt, damit er wieder zu Kräften kommt.

Wie funktioniert die richtige Ernährung eines Vogels?

Zuerst müssen wir bedenken, dass es sich um ein wildes Tier handelt, das nicht an das Zusammenleben mit Menschen gewöhnt ist. Wir dürfen also nicht erwarten, dass der Vogel uns gleich vertraut oder sich wohl in unserer Gesellschaft fühlt.

In den ersten Tagen ist es ganz normal, dass der Vogel sich uns nicht annähern möchte und sich ängstlich in unserer Gegenwart fühlt. Das Misstrauen Fremden gegenüber ist lebenswichtig für wilde Tiere, um in der freien Wildbahn zu überleben.

Damit der Vogel das Futter annimmt, müssen wir sehr behutsam, sanft und geduldig mit ihm umgehen. Wir machen keine plötzlichen Bewegungen, vermeiden jeden Lärm und nähern uns dem Tier sanft und langsam an.

Die ersten Fütterungen müssen oft und in kleinen Mengen geschehen

Da der Magen des Vogels schon eine Weile nicht mehr gefüllt war, müssen die ersten Portionen klein sein, aber häufig stattfinden. Wenn der Vogel bei der ersten Fütterung große Mengen herunterschlingt, so ist es wahrscheinlich, dass er unter Erbrechen und Magenbeschwerden leidet.

Damit der Vogel aber dennoch ausreichend zu sich nimmt, füttern wir ihn mehrmals täglich in geringen Mengen. Mit vier oder fünf tägliche Fütterungen während der ersten Woche bekommt dein Vögelchen die notwendigen Nährstoffe, um seinen Organismus zu stärken.

Eine einfache und effiziente Methode der Ernährung eines Vogels findet mittels einer Spritze statt. In jeder Apotheke können wir eine mittelgroße Spritze kaufen, die wir mit Brei füllen können.

Unser Lesetipp: Ursprung der Vögel und ihres Flugs

Brei für Jungvögel

Wie stellt man den Brei zur Ernährung eines Vogels her?

Finden wir ein Küken oder einen geschwächten Vogel, so ist es am besten, wir bieten ihm einen leicht verdaulichen Brei an. Festes Futter ist schwerer verdaulich und möglicherweise fällt es dem Tier auch schwerer, dieses zu sich zu nehmen.

Außerdem weckt ein cremiger, lauwarmer Brei mit seinem Aroma und seiner Textur auch oft den Appetit dieser Tiere.

Im Fachhandel und in einigen Tierkliniken können wir speziellen Brei für verschiedene Vogelarten erwerben. Diese Produkte enthalten die notwendigen, ausbalancierten Nährstoffe, damit das Tier wieder zu Kräften kommt und sich schnell erholt.

Auch zu Hause können wir selbst einen Brei aus Sprossen, Gemüse, hartgekochtem Ei und Obst herstellen. Ein hausgemachter Brei für den Notfall kann aus gekochtem Vollkornreis oder Couscous, feingeraspelten Karotten und hartgekochtem Ei bestehen.

Nachdem wir einen Löffel davon in die Spritze gefüllt haben, nähern wir uns dem Tier langsam und vorsichtig an. So können wir versuchen, die Spritze in die Nähe des Schnabels zu bewegen, damit der Kleine bemerkt, dass es sich um Futter handelt.

Dabei beobachten wir ihn aber ständig, damit wir ihn nicht noch mehr erschrecken.

Mit viel Geduld und Liebe bemerken wir, wie der Vogel sich langsam an unsere Gesellschaft gewöhnt und dann auch ruhiger fressen kann. Wenn er sich dann erholt hat, wird er auch Schritt für Schritt festes Futter zu sich nehmen können.

Lies auch: Den richtigen Tierarzt wählen: Tipps und Empfehlungen

Erneut möchten wir dich daran erinnern, dass du das Tier unbedingt zu einem speziellen Tierarzt bringen musst, damit dieser seinen Gesundheitszustand überprüft. Er berät dich dann ebenfalls zur artgerechten Ernährung für deinen neuen Mitbewohner.